SV Halle - Abteilung Wasserball
Jugend
zum Seitenende  |  home





Hallo Kids ab 9 Jahren . . . jeden Dienstag 17:30 Uhr
für Euch:


Schnupperkurs Wasserball
in der Schwimmhalle Neustadt
Ansprechpartner :   Siegfried Räthe            wo ist das ?            'mal sehen !            sv-halle.de . . .



eingetragen von bine am 19.04.2017 20:59
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

U17-Nachwuchs besiegt Erfurt im Spitzenspiel souverän



Mit einem sicheren 10:15 (2:2/3:3/2:6/3:4) Auswärtserfolg konnte sich unsere U17 am Sonnabend im Spitzenspiel der Thüringer Landesliga gegen die Gastgeber aus Erfurt durchsetzen. Bis zur Halbzeit konnte Erfurt vor allem durch platzierte Distanzschüsse und eine überragende Torhüterleistung das Spiel offen gestalten. Dann stellte Trainer Heiko Wünsch die Taktik erfolgreich auf eine aggressive Pressverteidigung um. Halle konnte sich nun durch konzentriertes Konterspiel deutlich absetzen. Im letzten Viertel bekamen auch unsere jüngeren Spieler ihre verdienten Einsatzzeiten. So hatte die gesamte Mannschaft ihren Anteil am Erfolg. Bemerkenswert war, das erstmals unser neuer Spieler Arshia Langari aus Syrien zum Einsatz kam und so das erste Wasserballspiel seines Lebens bestreiten konnte.

Die Torschützen für den SV waren Laurin Krause 6, Pacôme Tissier 5, Marek Wünsch 3 und Emil Figl 1.

Bester Verteidiger war Nick Reppe, der mit einer hervorragenden Abwehrleistung großen Anteil am Erfolg der Mannschaft hatte.

SV Halle: Fritz Felker, Laurin Krause, Pacome Tissier, Marek Wünsch, Nick Reppe, Emil Figl, Willi Wolfer, Felix Hörold, Alexander Weidelt, Ewan Loges, Julius Hannemann, John Gärtner, Arshia Langari

Trainer: Heiko Wünsch
Betreuer: Ralf Krause

Heiko Wünsch
(09.04.2017)



eingetragen von bine am 4.04.2017 00:40
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

U15 - 12:7 Sieg gegen Gera



Unsere halbe U15 verstärkt durch fünf U13-Spieler zeigte in Gera am Samstag eine solide Leistung und stellte nach zwischenzeitlichem 4:4 (2.Viertel) in der zweiten Halbzeit den Sieg sicher. Bis zum Ende schwimmerisch stärker, gelangen vor allem Lucas Lohrengel und Till Ritzmann schöne Kontertore. Und auch mit den (wenigen) Überzahlspielen konnte Trainer Brode zufrieden sein.
Deutlich verbessern muss sich jedoch das individuelle Abwehrverhalten – zu viele Ausschlüsse und direkt folgende Gegentore brachten Gera immer wieder ins Spiel.
Es gibt also kein Problem, Trainingseinheiten für das anstehende Trainingslager zu planen.

SV Halle U15: Jungblut, Schneider (2), Ritzmann (4), Hörold (2), Hirsch, Brode (1), Fahrig M. u. M., Gärtner, Tschorn, Gresch, Lohrengel (3)

Robert Brode
(03.04.2017)



eingetragen von bine am 3.04.2017 18:33
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

Klare Siege für U13 und U15



Am Samstag konnten sich beide Jugendmannschaften in eigener Halle gegen Gera klar durchsetzen.

Zunächst durften die Spieler der U13 ins Wasser und hatten unter „Ersatztrainer“ Peter Gaudig von Beginn an die besseren Abschlüsse und eine sichere Abwehr. Auch im weiteren Verlauf konnte Gera nie wirklich gefährlich agieren und kam erst im letzten Viertel zu den Treffern 2 und 3. Vorher hatte Finn Jungblut stets die Hände am Ball, wenn dieser gezielt auf sein Tor kam.
Ergebnis: 13:3 (3:0, 4:1, 3:0, 3:2).

U13: Jungblut, Fahrig M. und M., Klapproth (2), Tschorn, Honsa (1), Ufer (1), Weber (3), Lekto, Naderi, Gresch, Krause (6)



Gleich im Anschluss an die U13 schickte Trainer Robert Brode die Spieler der U15 ins Becken. Auch diese ließen Gera kaum Chancen zum Torabschluss und kamen selbst immer wieder zu erfolgversprechenden Abschlüssen, zu oft aber ohne Torerfolg. Konzentration und Zielstrebigkeit müssen im Training noch verbessert werden. Gegen einen im Durchschnitt viel jüngeren Gegner reichte diese Leistung zum 15:3 (5:2, 5:0, 3:1, 2:0).

U15: Elste, Schneider (3), Hörold (3), Gärtner, Ritzmann (4), Brode (2), Liebhaber, Ufer (1), Fahrig, Hirsch (1), Linne'(1), Lekto, Lohrengel

Robert Brode
(15.01.2017)



eingetragen von bine am 20.02.2017 08:00
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

U13 siegt glatt mit 9:5 gegen Erfurt (1:1;3:2;5:1;0:1)



So ganz glatt fing es allerdings nicht an: Erfurt ging in Führung! Doch bis zum Ende des ersten Viertels war der Ausgleich geschafft. Als im dritten Viertel die erste Sieben voll im Spiel war, gab es kein Halten mehr. Halle zog von 5:3 auf 9:4 davon und konnte im letzten Viertel die jüngeren Spieler einsetzen. So konnte Trainer Paul Brode sehen, dass auch der folgende Jahrgang wenig zuließ. Allerdings fehlt in der Offensive noch ein ganzes Stück Durchsetzungsvermögen – aber das wird die nächsten Wochen weiter fleißig geübt...

SV Halle U13: Honsa, Fahrig M.(2) und M., Krause (2), Lekto, Tschorn (1), Ufer (1), Klapproth, Kramer, Naderi, Weber, Jungblut



eingetragen von bine am 20.02.2017 07:59
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

U15 erkämpft gegen Erfurt 7:6-Sieg (0:3;2:1;3:1;2:1)



Zunächst begann alles in diesem Spiel wie in den Begegnungen dieser Altersklasse zuvor: Erfurt schickte Rajewski mit langen Bällen, die Defensive hatte mit den ungenauen Pässen der Hallenser leichtes Spiel und nach dem ersten Viertel stand es 3:0.

Mit defensiver Umstellung begann das zweite Viertel defensiv deutlich besser: John Gärtner hatte Rajewski jetzt weitgehend unter Kontrolle und der bekam nur noch ungenügend Unterstützung, weil auch seine Mitspieler eng gedeckt waren und physisch nichts entgegenzusetzen hatten. Die Trainingsspiele gegen unsere U17 haben sich definitiv gelohnt!! Außerdem wurde die in den Freitageinheiten erlangte schwimmerische Überlegenheit deutlich: Im weiteren Spielverlauf konnte nur Halle schnelle Konterangriffe der gesamten Mannschaft schwimmen. Hier waren auch die eingesetzten U13-Spieler Weber, Fahrig, Ufer und Honsa wichtige Stützen, die immer wieder in der Offensive für Unruhe und defensiv für Stabilität sorgten. Und endlich fielen dann auch die ersten beiden Tore durch Lucas Lohrengel (5m) und Otto Schneider aus Centerposition. Obwohl es zur Halbzeit noch 2:4 stand, war der Bann gebrochen.

Nach der Halbzeit gelangen gegen den starken Gästetorwart schön herausgespielte Tore – wie im Training gegen Männertorwart Lorenz geübt. Erneut Schneider, Till Ritzmann, Felix Hörold und der eher defensiv eingestellte Franz Liebhaber steuerten Treffer bei, so dass es 2:37min. vor dem Ende 6:6 stand.
Die knappe Entscheidung fiel weil Lucas Lohrengel erneut nervenstark verwandelte und Max Elste im Tor nichts mehr zuließ.

Mit diesem Sieg hat Halle nun endlich auch in dieser Altersklasse die Führung in der Landesmeisterschaft übernommen.

SV Halle U15: Elste, Schneider (2), Ritzmann (1), Hörold (1), Liebhaber (1), Brode, Honsa, Fahrig, Linne´, Ufer, Gärtner, Weber, Lohrengel (2)



eingetragen von bine am 30.01.2017 11:06
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

U15 startet mit Sieg in die Landesmeisterschaft



Unerwartet hoch fiel der Sieg der U15 des SV Halle am Sonntag in Sömmerda aus:
Mit 24:7 (4:1;5:1;8:0;7:5) gelang ein klarer Erfolg, der auch in dieser Höhe verdient war. Dabei stand die Anreise unter nicht gerade günstigen Vorzeichen, da die etatmäßigen Torhüter nicht zur Verfügung standen.
Bereits im ersten Viertel deutete sich aber an , dass die angereisten Spieler überaus motiviert, spiel- und vor allem schwimmstark das Spiel dominieren. John Gärtner eröffnete mit seinen beiden Treffern das Toreschießen und löste die anfängliche Blockade beim Torabschluss. Als nach den ersten Paraden vom zuverlässigen „Reservetorwart“ Lucas Lohrengel klar war, dass auch in der Abwehr eine geschlossene Formation stand (Liebhaber, Malte Fahrig), spielte das Team befreit auf und erzielte zum Teil sehr gut herausgespielte Tore.
Trainer und Fans konnten gegenüber den Trainingsleistungen und den letzten Spielen im Pokal eine erhebliche Leistungssteigerung konstatieren, die vor allem auf der aufwändigen gemeinsamen Abwehrarbeit der Mannschaft beruhte. Diese Teamleistung muss nun in den Begegnungen bis Ende Mai noch häufiger gezeigt werden, um endlich wieder einen Meistertitel in dieser Altersklasse einfahren zu können.

SV Halle: Lohrengel, Schneider (5), Ritzmann (5), Hörold (2), Liebhaber, Brode (4), Fahrig M., Fahrig M., Linné (4), Ufer (2), Gärtner (2)

R. Brode



eingetragen von bine am 12.12.2016 23:10
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

Drei Pokale an die Saale!!



Am Sonntag waren wohl alle halleschen Zuschauer von den Leistungen der jüngeren und älteren Jugendwasserballer des SV begeistert. U11, U13 und U17 gewannen ihre Pokalendspiele in der Neustädter Schwimmhalle jeweils gegen den Erfurter SSC souverän.
Begeistern konnte zunächst unsere U11 beim 8:3- Sieg. Um jeden Ball wurde gekämpft und die besseren Wurfleistungen gaben am Ende den Ausschlag für den sicheren Pokalgewinn. Die bereits am letzten Wochenende in Nürnberg zweitplatzierten Philipp Grube, Paul Kramer und Hannes Jaekel führten die Mannschaft des Trainerduos Sabine Walther/ Peter Gaudig und zeigten Teamgeist beim Passspiel.

U11: Kramer, Jaekel (2), Grube (2), Wallmann L.u.P., Kubiczek (2), Görsch (1), Lekto (1), Fink,
Trainer: Walther, Gaudig

In der U13 Pokalrunde mit Gera, Erfurt und Halle waren zunächst die Erfurter 9:1 gegen Gera erfolgreich. Nach den Siegen in der Hinrunde war am Sonntagabend mindestens ein weiterer Sieg gegen Erfurt erforderlich. Im Spiel gegen Gera setzte Paul Brode also auf die jüngere Formation, um Kräfte für das zu erwartende Endspiel zum Abschluss zu schonen. Es gelang mit Hilfe kurzer Einsatzzeiten der ersten Reihe ein knapper 6:4-Sieg, bei dem auch der VfL Gera Spielstärke nachweisen konnte. Das „echte“ Endspiel fand also gegen Erfurt zu später Stunde ab 20.00 Uhr statt. Und es wurde ein umkämpftes aber vom SV eindeutig dominiertes Spiel: Über die Viertel 3:1, 1:1, 4:1, 1:1 gelang der Pokalsieg mit 9:5. Mannschaftlich trat unsere U13 wesentlich geschlossener und vielseitiger auf, während lediglich zwei Erfurter Spieler Gefahr ausstrahlen konnten. Auch in diesem Spiel gab es für alle Spieler reichlich Einsatzzeit, was sich am Ende in schwimmerischen Vorteilen zeigte.

U13: Jungblut, Fahrig M.u.M.(3), Honsa (2), Ufer, Tschorn (2), Krause (3), Klapproth, Weber (4), Gresch (1), Naderi, Ackermann
Trainer: P. Brode



Ungefährdet, vom Ergebnis (12:8) her aber doch eng, gelang der U17 zum wiederholten Male der Pokalsieg. Hier konzentrierte sich allerdings die Torausbeute auf drei Spieler. Bei zahlreichen Ausschlussfehlern gestaltete sich das Spiel oft hektisch, konnte aber durch die Fähigkeit der Hallenser, schnelle Konter auszuspielen, unter Kontrolle gebracht werden. Auch in diesem Spiel gab Trainer Heiko Wünsch jüngeren Spielern Einsatzzeiten und auch diese standen in der Abwehr gut, konnten sich aber offensiv weniger durchsetzen.

U17: Felker, Staudte, Wolfer, Wünsch (3), Krause (4), Figl, Tissier (5), Reppe N., Brode E., Loges, Ritzmann, Gärtner, Schneider
Trainer: Wünsch



Somit bleibt ein erfolgreicher Pokalwettbewerb 2016 in Erinnerung. Nur die U15 konnte sich leider am Samstagabend nicht durchsetzen und unterlag im Finale gegen Erfurt mit 2:7. Am 21.12. wird es in der Kicker-Arena allen Grund zum Feiern geben.
Die Herren haben am 17.12. in Gera einen weiteren Pokalsieg in der Hand, müssen aber mit einem starken Erfurter SSC fertig werden, der die eigene Gesamtbilanz sicher noch aufbessern will.

Allen Wasserballfreunden ein Frohes Fest und ein Gesundes Jahr 2017 mit vielen Erfolgen im und rund ums Wasser!!

Robert Brode



eingetragen von bine am 12.12.2016 18:18
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

U15 des SV Halle erspielt 2. Platz im Thüringer Landespokal



Die U15 des SV Halle traf am Samstag dem 10.12.2016 im Finale des Thüringen Pokals auf den Erfurter SSC. Der SV Halle startete schlecht und verlor das erste Viertel mit 0:2. Von Anfang an fanden die Spieler des SV nicht richtig ins Spiel und verloren dadurch auch das zweite Viertel mit 0:1. Trotz einer guten Abwehrleistung sollte im Angriff nichts so richtig gelingen. Dies änderte sich im 3. Viertel auch nicht, denn der Angriff schwächelte weiterhin, was zu einem Zwischenstand von 0:5 nach dem 3. Viertel führte.
Erst im letztem Viertel fanden unsere Mädels und Jungs etwas besser ins Spiel. Dadurch konnte das Viertel mit einem Stand von 2:2 beendet werden. Aufgrund der schlecht gespielten ersten drei Viertel verlor der SV Halle am Ende mit 2:7. Der Trainer Robert Brode war mit dem Spiel sehr unzufrieden.
Im Spiel um Platz drei konnte sich der Eisenacher SSV gegen den VFL Gera durchsetzen und gewann mit einem Ergebnis von 17:3.

Für den SV stiegen ins Wasser:
M. Elste, O. Schneider, T. Ritzmann , F. Hörold, F. Liebhaber, E. Brode (1), M. Hirsch, J. Gärtner, M. Linné (1), Mi. Fahrig, Ma. Fahrig, L. Lohrengel

E. Brode & N. Reppe
(10.12.2016)



eingetragen von bine am 7.12.2016 00:13
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

Wasserballer kommen silbergeschmückt aus Nürnberg zurück



Die Vertretung der U11-Wasserballer des LSVSA zeigte am 4.12. beim 29. Miniturnier des Bayrischen Schwimmverbandes eine hervorragende Leistung. Beim vom 1.FC Nürnberg hervorragend organisierten Turnier im attraktiven neuen Langwasserbad gelangen 6 Siege. Nur in der Finalrunde mussten die 9 Vertreter Sachsen-Anhalts gegen Auerbach-Netzschkau die einzige Niederlage hinnehmen. Alle anderen Gegner aus dem 16er Teilnehmerfeld konnten klar bezwungen werden.
In der Vorrunde gab es hohe Siege gegen Pforzheim 9:1, Weiden 10:2 und die vom Herbstpokal bekannten Ludwigshafener 7:4. Im Überkreuzspiel gegen die Nürnberger Gastgeber konnte ebenfalls klar 10:2 gewonnen werden. Die Finalrunde wurde nach 4 Spielen dann zum wahren Kraftakt – für alle Mannschaften. Hier zeigte sich der Nachteil von nur drei Wechselspielern, der durch kurzfristige Absage von zwei Spielern entstand.
Wieder war zunächst Weiden der Gegner und das Spiel gestaltete sich wesentlich enger als noch in der Vorrunde, denn alle Mannschaften zeigten während des Turniers erhebliche Steigerungen in Spielverständnis und vor allem Abwehrverhalten. Erst am Ende des Spiels war der Sieg (9:1) und damit die Chance auf Platz 1 gegeben.
Leider klappte gegen Auerbach/Netzschkau dann nicht alles wie gewünscht, was aber vor allem an der individuellen Stärke der Vogtländer lag. Geringste Fehler im Abwehrverhalten wurden konsequent durch zielgenaue Torwürfe auch aus der Bedrängnis bestraft. Leider kamen die Offensivspieler in diesem Spiel nicht wie gewohnt in Abschlusssituationen, so dass nach dem 2:1 keine Führung mehr erspielt werden konnte und 5:8 verloren wurde.



Gegen Leipzig fiel dann die Entscheidung um den 2. Platz. Gegen vor allem 2 Führungsspieler der Leipziger erwies sich die mannschaftliche Geschlossenheit unserer Jungs als erheblicher Vorteil. Konsequentes Abwehrverhalten und jetzt wieder optimale Offensivaktionen brachten die Entscheidung (7:4) und die Silbermedaillen.
Mit diesem Zweiten Platz verabschieden sich 7 Spieler aus der U11 in die U13.
Am 11.12. in Halle wird bereits in der höheren Altersklasse der Thüringen-Pokal ausgespielt. Vielleicht gelingt dort dann der Pokalsieg.



LSVSA: Krause, Fahrig, Klapproth, Weber, Jaekel, Gresch, Kramer, Grube (alle SV Halle),
Arnold (WUM)



eingetragen von bine am 13.11.2016 22:36
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

Jugend-Wasserballer im Landesfinale



Eigentlich sollte auch die U17 des SV das Halbfinale gegen Gotha spielen, doch das wurde abgesagt und findet wahrscheinlich am 19.11. statt.

So können nur die Erfolge der U13 und U15 gemeldet werden:

In Eisenach gelang der U13 ein sicherer Auftritt in der 3er-Runde. Gegen Gera wurde 9:3 und gegen Erfurt 6:4 gewonnen. Die Defensivarbeit gelang unserer Mannschaft sehr gut, im Angriff gibt es noch einiges zu verbessern. Auf spannende Spiele kann man sich jedenfalls schon mal freuen: 11.12. ab 16.00 in Halle gegen die gleichen Mannschaften.

U13: Jungblut, Naderi, Ackermann, Fahrig M. und M. (2), Grube, Tschorn, Ufer, Krause (3), Honsa (4), Weber (6)



In Sömmerda gab es erneut ein Spiel gegen Gera. Unsere U15 siegte sicher mit 17:7 und steht damit im Finale am 11.12. gegen Erfurt. Mit Lucas Lohrengel im Tor gelang ein sicheres Abwehrspiel mit schneller Umkehr in die Vorwärtsbewegung. Als Torschütze war vor allem Till Ritzmann (5) erfolgreich. Das Verhalten gegen direkte Freiwürfe muss bis zum Finale noch dringend verbessert werden. Die entscheidende Begegnung ist völlig offen, da sich beide Mannschaften bisher nur in einem verkürzten Vorrundenspiel gegenüber standen.

U15: Lohrengel, Schneider (3), Ritzmann (5), Hörold (3), Liebhaber (1), Brode (3), Gärtner (1)

R. Brode
(13.11.2016)



eingetragen von bine am 4.09.2016 18:04
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

U11 und U13 Landesmeister in Sachsen-Anhalt



Im letzten Augustwochenende wurde durch den LSVSA die Landesmeisterschaft im Wasserball des Landes Sachsen-Anhalt ausgetragen. Die beiden konkurrierenden Mannschaften der Wasserball Union Magdeburg und des SV Halle waren bereits 2 Tage früher angereist, um sich in einem gemeinsamen Trainingslager für die Spiele vorzubereiten.

Diesmal wurde die kleine Stadt Niederdodeleben mit seinem historischen Freizeitbad zum Austragungsort erklärt. Auch wenn der Anpfiff früh erfolgte, sollte es noch dauern, bis eine Mannschaft punkten konnte. Die U11-Jugend beider Mannschaften waren zuerst gleich auf, sodass es Ende des ersten Viertels allein ein Tor für die Hallenser gab.
Nach den ereignisreicheren zweiten und dritten Viertel, die jeweils 3:0 und 2:2 für den SV entschieden wurden, konnten die jungen Hallenser im letzten Viertel mit einem 3:1 noch einmal zeigen, dass sich die Arbeit des Wochenendes bezahlte. Das Spiel ging mit einem 9:3 für den SV aus und ließ den Titel des Landesmeisters SA für die U11 Jugend.

Direkt im Anschluss wurde das Spiel der nächsthöheren Altersklasse bestritten. Ab Anfang an wurde gut um den Sieg gekämpft. Nach dem ersten Viertel, das mit 4:1 für Halle entschieden wurde, zeigten auch die Magdeburger, was in ihnen steckt. So wurde das zweite Viertel mit 1:1 und das darauffolgende Viertel mit 3:2 für Halle entschieden. Durch den Abpfiff wurde schließlich das spielstärkste vierte Viertel beendet, dass der SV mit 4:2 für sich entscheiden konnte.
Mit dem Endergebnis von 12:6 Punkten konnten auch die Hallenser der U13 den Titel des Landesmeisters für sich beanspruchen.

Es spielten
U11: Luca Krause (2), Hannes Jaekel (1), Ariana Naderi (1), Paul Kramer, Malte Klapproth (3), Richard Greksch, Milan Fahrig (2)

U13: Finn Jungblut, Lucas Lohrengel, Otto Schneider (3), Franz Liebhaber, Jonas Honsa (6), Edwin Brode (1), Martha Hirsch, Jannis Ufer(1), Malte Fahrig (1), Ariana Naderi, Raphael Tschorn

Paul Jakob
(01.09.2016)



eingetragen von bine am 29.08.2016 21:04
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

SV Halle U17 besiegt Schweizer Nachwuchsnationalteam



Die Nachwuchswasserballer des SV Halle belegten beim Internationalen Rolf-Prinzen-Memorial Wasserballturnier in Basel einen hervorragenden 2. Platz. Nach den Siegen gegen Belfort (FRA) 11:9; Carouge (CH) 21:5; U 15 Nationalmannschaft Schweiz 16:8 und nur einer Niederlage gegen Basel mit 7:19 war die Silbermedaille der verdiente Lohn und ein gelungener Start in die neue Saison!
Als bester Torhüter des Turniers wurde der Hallenser Alexander Weidelt ausgezeichnet.



Für den SV Halle spielten: Weidelt, Ufer, Tissier, Wünsch, Reppe, Figl, Staudte, Weissgerber, Hagenbruch, Hannemann, Krause, Hecht



eingetragen von bine am 20.06.2016 09:11
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

U15-Jugend des SV Halle wird Thüringer Landesmeister



Die Jugend des SV Halle hat heute (19.06.16) das Spiel gegen Sömmerda in der Halle Neustadt Schwimmhalle gewonnen mit 13:3.
Mit diesem Spiel wurde die aktuelle Saison beendet und unsere U15 konnte freudestrahlend die Siegesmedaille der Thüringen Landesmeisterschaft entgegennehmen.
Hat die U15 sich das verdient? Einige durch Können, einige durch Einsatzbereitschaft und einige durch Umsetzen der Traineranweisungen. Dies steht nicht nur für die Saison sondern auch für das Spiel.
Im Spiel war freudige Aufregung auf der Bank und jeder wollte eingewechselt werden. Jedoch zeigte sich dies vor allem am Anfang des Spiels nicht im Wasser. Es sah nach einem trägen Standspiel aus. Die Übersicht, Konzentration und Koordination war mangelhaft. Aber Sie waren eifrig und haben gekämpft. Stück für Stück. Durch Intensives Wechseln und aufzeigen der individuellen Fehler konnte, da die Spieler sich die Ratschläge auf der Bank annahmen, das Spiel immer mehr und besser für den SV Halle gestaltet werden. Im Angriff wurde nun immer mehr geschwommen und es wurden lokale Überzahlen erzeugt. In der Verteidigung wurde auch vermehrt hinten geholfen.
Die Spieler der U15 zeigen immer wieder, dass Sie es können. Nur leider nicht von Anfang an und nicht konsequent. So bleibt für die nächste Saison weiterhin Schwimmtraining, Balltraining und das verinnerlichen vom gut Gekonntem und Gezeigtem Wasserballspiel.

Für den SV Halle stiegen ins Wasser:
Fritz Felker, Nick Reppe, Markos Vaporidis, Emil Figl, Laurin Krause, Edwin Brode, Dominik Ludwig, Lennart Staude, Felix Hörold, Julius Hannemann, Jannis Ufer, John Gärtner, Lukas Lohrengel

Thomas Lorenz
(19.06.2016)



eingetragen von bine am 10.06.2016 09:26
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

U17-Jugend bei den Thüringer Landesmeisterschaften erfolgreich



Die U17 Wasserballmannschaft des SV Halle haben am vergangenen Sonnabend mit 11:7 gegen Erfurt gewonnen und sich damit den Thüringer Landesmeistertitel erspielt.

Das Spiel begann 19:00 Uhr. Gestartet ist die Mannschaft mit ihrem Trainer Heiko Wünsch. Im ersten Viertel unterlag unsere Mannschaft mit 1:2, wobei sie im nächsten Viertel Punkte aufholen konnte und sich auf ein 5:3 steigern konnte.
Im dritten Viertel lief es wieder stockender, beide Mannschaften kämpften stark und schenkten sich nichts. Dieses Viertel endete mit einem 1:0 für die Gegner.
Im letzten Viertel gaben unsere Spieler alles. Sie glänzten durch zielsichere und souveräne Pässe, außerdem gab es schöne herausgespielte Torchancen, die auch umgesetzt wurden.

Gekämpft haben beide Mannschaften die gesamte Spielzeit, doch unsere Jungs konnten sich auf Grund ihres Durchhaltevermögens den Titel holen. Ein toller Landesmeister-Sieg für den SV Halle.

Spieler waren:
Max Jakob, Konstantin Hecht (1), Niklas Ufer (4), Marek Wünsch (7), Laurin Krause (6), Markos Vaporidis (1), Lennart Staudte (1), Alexander Weidelt (2), Emil Figl (2) und Hanna Hagenbruch



eingetragen von bine am 9.06.2016 17:43
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

Goldmedaillen bei LIPSIADE für U11 und U13



Endlich ein Turniersieg für unsere U13!! Mit guter Defensive und endlich einmal konzentrierter Offensivleistung gelang den Hallensern der Turniersieg am 5.6. in Leipzig. Die intensiven Spiele auf Kleinfeld zeigten deutliche Fortschritte bei der Spielgestaltung und im Zusammenspiel aller Spieler.

Doch zunächst lief es gegen Brandenburg erneut wie bereits die ganze Saison: In einem ausgeglichenen Spiel waren zunächst unsere Spieler erfolgreich – auch im Angriff, so dass es kurz nach der Halbzeit bereits 5:2 stand. Doch wieder setzte Hektik ein und Brandenburg konnte bis zum Ende noch ausgleichen. Typisch die letzte Aktion des Spiels: der Wurfversuch in letzter Sekunde sprang von der Unterkante der Querlatte wieder zurück ins Feld. Ergebnis 5:5.
Eine spannende Konstellation für die verbleibenden Spiele, die gegen zwei Leipziger Mannschaften dann spielerisch souverän und mit zum Teil sehenswerten Abschlussaktionen klar gewonnen werden konnten (5:0 und 9:1) während Brandenburg noch eine Begegnung verlor. Für die vielen Zuschauer aus Halle die beste Leistung der U13 in diesem Jahr.


            

Gewohnt sicher zeigte sich die U11 bei den Spielen gegen Leipzig (9:1) und Chemnitz (5:2). Im Spiel gegen Chemnitz war erheblicher Widerstand zu spüren, doch unsere spielerische Qualität setzte sich am Ende durch, wobei auch Ariana und Jupp ihre ersten Tore erzielen konnten. Ganz hervorragend die Leistung von Luca im Tor, der reihenweise Torschüsse abwehren konnte und die Mannschaft immer wieder über lange Bälle ins Konterspiel führte.

            

Die Vorbereitung auf das Heimturnier und die Landesmeisterschaft am 11.6. ab 9.00 Uhr in Halle-Neustadt gelang somit sehr zufriedenstellend. Wir hoffen auf zahlreiche Zuschauer!!

U13: Elste, Schneider (3), Schupp (1), Linne´ (1), Honsa (4), Brode (4), Hirsch, Fahrig (2), Ufer (3), Liebhaber (1), Lohrengel

U11: Krause, Klapproth (3), Fahrig (2), Kramer, Gresch (6), Wallmann L. und P., Naderi (2), Kubicek (1)

            



eingetragen von bine am 22.05.2016 21:43
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

Wasserballer des SV Halle nähern sich dem Thüringer Landesmeisterschaftstitel


U15-Jugend in 4 Spielen an diesem Wochenende erfolgreich!



Vier Spiele der Thüringer Landesmeisterschaft an vier verschiedenen Orten forderten nicht nur alles von unseren U15-Spielern, sondern bedeuteten auch eine logistische Herausforderung für unsere Trainer und Eltern. Trotzdem wurde dieses Wochenende sehr erfolgreich über die Runden gebracht und am Ende kommt unsere U15-Jugend dem Thüringer Landesmeisterschaftstitel einen weiteren Schritt näher.
Aber beginnen wir von Anfang an!

Spiel: SG Gotha/Arnstadt – SV Halle
Unser erstes Ziel an diesem Wochenende war Arnstadt. Hier trafen unsere U15-Spieler auf die SG Gotha/Arnstadt. Schon bei der Abfahrt mussten wir feststellen, dass wir mit sieben Spielern + Trainerin Sabine Walther gerade so spielfähig waren. Eine kurzfristige Absage hatte diese Situation ergeben.
Dafür stiegen die Jungs stiegen um 8.30 Uhr umso motivierter ins Wasser. Kleine Anlaufschwierigkeiten sorgten für etwas Unruhe in den ersten fünf Minuten, so dass nach einer kurzen 1:0-Führung die SG Gotha/Arnstadt sehr schnell den Anschlusstreffer erzielte. Nach einer gut ausgespielten Überzahl wurden unsere Jungs langsam wacher und zwangen ihre Gegner immer wieder zu Ballverlusten und konnten so einige schnelle Konter erfolgreich abschließen. So stand es zum Ende des ersten Viertels 8:1.
Im zweiten Viertel versuchten sie vorn besser ins Spiel zu finden, allerdings führte das zu übereilten Abschlüssen, bei denen der Ball häufig nicht ins Tor fand. Ein vergebener Strafwurf unsererseits und ein Gegentor kurz vor Ende des Viertels sorgten für das schlechteste Viertelergebnis (3:1) des Spiels.
Im weiteren Verlauf des Spiels dominierten unsere U15-Spieler klar. Eine sehr gute Verteidigung sorgte immer wieder für Ballverluste auf Seiten des Gegners ermöglichte schnelle Konter, die leider zu oft in ungenauen und übereilten Schüssen auf das gegnerische Tor endeten. Trotzdem konnten die letzten beiden Viertel klar mit 9:1 bzw. 9:0 gewonnen werden. Am Ende stand es 29:3 für unsere U15, was ein sehr guter Start in dieses spielreiche Wochenende darstellte!

Mit dabei waren:
L. Lohrengel, J. Hannemann (5), E. Figl (6), W. Wolfer (1), E. Brode (4), L. Staudte (10), F. Hörold (3)

Spiel: Erfurter SSC – SV Halle
Im zweiten Spiel des Tages ging es in Erfurt gegen den derzeit Tabellen ersten in der Landesliga. Nach dem 7:7 im Hinspiel konnte heute nur ein Sieg uns unserem Ziel, die Thüringer Landesmeisterschaft für uns zu entscheiden, näher zu bringen.
Dies wollten unsere Jungs auch gleich im ersten Viertel des Spiels klarstellen und gingen nach 1:30 mit 1:0 in Führung. Leider folgte nach dem 2. Tor in diesem Viertel nicht mehr viel. Zu viele Torchancen wurden vergeben, trotz der vielen herausgespielten Konterchancen. Da die Verteidigung jedoch gut funktionierte stand es zum Ende des ersten Viertels dann auch 2:0 für unsere U15-Spieler.
Im zweiten Viertel wurde das Spiel etwas härter. Die Erfurter wollten uns nichts schenken und so war das Viertel geprägt von zahlreichen Pfiffen der Schiedsrichter und einigen Rausstellungen auf beiden Seiten. Die unkonzentrierten Abschlüsse vor dem gegnerischen Tor und kleine Fehler in der eigenen Hälfte führten letztendlich zu einem Viertelstand von 5:3 aus Hallenser Sicht.
Dies setzte sich auch im dritten Viertel (2:1) und vierten Viertel (4:0) fort, wobei besonders im letzten Viertel die Hallenser ihre Chancen etwas besser verwerteten und damit das Spiel mit einem Endstand von 13:4 deutlich für sich entscheiden konnten, wodurch ein weiter Schritt in Richtung Meisterschaftstitel vollzogen ist!
Insgesamt bleibt zu sagen, dass wenn die Dinge, die Trainer Thomas Lorenz angesagt hatte, umgesetzt wurden, oft ein schönes Spiel zu Stande gekommen ist, leider dies viel zu selten erfolgt. Hier besteht deutlich Nachholbedarf, vor allem auch im Training. Fazit des Trainers: „Wille und Können waren häufig zu erkennen, aber leider nicht durchgängig. Und so viele Torchancen, wie vergeben wurden, kann man gar nicht zählen! An diesen Dingen werden wir in den nächsten Wochen im Training noch arbeiten müssen!“

Bei diesem Spiel stiegen für Halle folgende Spieler ins Wasser:
L. Lohrengel, N. Reppe (1), L. Krause (3), E. Brode (2), L. Staudte (4), J. Ufer , E. Figl (2), O. Schneider (1)

Spiel: SV Sömmerda – SV Halle
Im dritten Spiel an diesem Wochenende trafen unsere U15-Spieler auf den SV Sömmerda. Auch hier sollte von Anfang ein klares Zeichen gesetzt werden, weshalb es im schon im ersten Viertel Schlag auf Schlag ging. Viele Ballverluste auf Seiten der Gegner ermöglichten zahlreiche Konterchancen unserer Jugendlichen, so dass dieses Viertel auch 9:1 für den SV Halle ausging.
Im zweiten Viertel zeigte sich zum ersten Mal an diesem Wochenende, dass doch schon einiges hinter unseren Spielern lag und so führten unsichere Abschlüsse und leichte Konzentrationsschwächen in der Verteidigung, dass nach zwei Minuten Spielzeit der Ball seinen Weg in unser Tor fand. So endete das hart umkämpfte Viertel am Ende 3:3.
Nach dem Seitenwechsel schien die Ansprache des Trainers Thomas Lorenz gefruchtet und sowohl in der Verteidigung als auch im Angriff lief nun alles um einiges besser, so dass die beiden letzten Viertel des Spiels deutlich mit 10:0 bzw. 4:0 für den SV Halle entschieden werden konnten und das Spiel damit mit 26:4 gewonnen werden konnte.

An diesem Sonntag stiegen in Sömmerda folgende Spieler ins Wasser:
L. Lohrengel, N. Reppe (2), L. Krause (7), E. Brode (5), L. Staudte (9), J. Ufer (1) , E. Figl (1), J. Hannemann (1), D. Ludwig

Spiel: SV Halle – Eisenacher SSV
Beim letzten Spiel an diesem bis dahin erfolgreichen Wochenende begrüßte die U15-Jugend des SV Halle den Eisenacher SSV in eigener Halle. Zahlreiche Zuschauer bevölkerten trotz später Stunde an diesem Sonntag die Tribüne der Schwimmhalle, um ein spannendes Spiel zu erleben.
Schon im ersten Viertel des Spiels war deutlich zu spüren, dass unsere Jungs schon 3 Spiele in den Knochen hatten. Sowohl schwimmerisch als auch kämpferisch sah alles schwer aus. Auch fehlte es an Konzentration, so dass ungenaue Pässe und dadurch erfolgte Ballverluste zu einer schnellen Führung des Eisenacher SSV in diesem Viertel führten. So endete das Viertel auch 1:4 aus Hallenser Sicht!
Aber so schnell wollte unsere U15 sich nicht geschlagen geben. Mit neuem Kampfgeist stiegen sie ins Wasser und erzielten einen schnellen Anschlusstreffer gleich in der ersten Minute des Viertels. Eine erfolgreich ausgespielte Überzahl gab weitere Motivation und beflügelte unsere Jungs, so dass zahlreiche Bälle den Eisenachern abgenommen werden konnten und anschließend ihren Weg ins gegnerische Tor fanden. So konnte zum Ende des Viertels das Spiel gedreht werden und unsere U15-Jugend ging in Führung und gewann das Viertel mit 5:0.
In einem relativ ereignislosen dritten Viertel gelang es unseren Jungs die knappe Führung noch etwas auszubauen. Allerdings machten jetzt vor allem schwimmerische Engpässe, ungenaue Zuspiele und zu schnelle Abschlüsse das Spiel zäh und zerrte zusätzlich an den Nerven als auch den Kräften unserer Spieler. Trotzdem konnte das Viertel mit einem 2:1 nochmals für uns entschieden werden.
Im vierten Viertel schien gar nichts mehr zu gehen. Der Angriff wurde nun teilweise nur noch von 2 oder 3 Spielern angegangen und auch in der Verteidigung gab es manche „Zittermomente“, die allerdings Tormann Lucas Lohrengel sehr gut meisterte und damit schlimmstes verhinderte. Ein Anschlusstreffer der Eisenacher in der 3. Minute des Viertels sorgte für zusätzlichen Stress, aber zum Glück schien im letzten Viertels des Spiels auch bei Eisenach ein wenig die Luft raus zu sein, so dass sie das Viertel zwar mit 1:0 gewinnen konnten, am Ende aber der SV Halle das Spiel mit 8:6 nach Hause tragen konnte!

Ins Wasser in diesem letzten Spiel des Wochenendes stiegen:
L. Lohrengel, N. Reppe, J. Hannemann, W. Wolfer, L. Krause (4), E. Brode, L. Staudte (2), J. Ufer , E. Figl (1), F. Hörold, D. Ludwig, T. Ritzmann (1), L. Kettmann


Als Fazit des Wochenendes bleibt zu sagen, dass die Verteidigung z.T. sehr gut funktioniert, allerdings in den schwimmerischen Leistungen sowie beim Abschluss im Angriff noch deutlich Nachholbedarf besteht. Häufig werden die Spielzüge zu schnell und übereilt abgeschlossen, so dass der Ball häufig seinen Weg nicht ins gegnerische Tor findet.
Im letzten Spiel der Thüringer Landesmeisterschaft der U15 treffen unsere Jugendlichen am 19.06.2016 in der Schwimmhalle Halle-Neustadt noch auf den SV Sömmerda. Bis dahin bleibt noch etwas Zeit oben genannte Sachen auszumerzen!
Besonderer Dank gilt unseren U13-Spieler Lucas Lohrengel, Edwin Brode, Otto Schneider und Jannis Ufer, die uns so fantastisch unterstützt haben. Vor allem Lucas Lohrengel und Edwin Brode sind hierbei hervorzuheben, die bei allen 4 Spielen an diesem Wochenende dabei waren und ohne die wir bei einigen Spielen nicht spielfähig gewesen wären! Außerdem hat Lucas auch Stammtormann Fritz Felker würdig vertreten und oft schlimmeres verhindert! Dank geht auch an unsere Trainer und Eltern, die uns an diesem Wochenende unterstützt haben und dafür gesorgt haben, dass alle 4 Spiele erfolgreich absolviert werden konnten.

(S. Walther 22.05.2016)



eingetragen von bine am 25.04.2016 08:31
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

U17-Jugend einen Schritt näher zum Meisterschaftstitel in Thüringen



Am vergangenen Sonntag startete unsere U17-Jugend mit ihrem Trainer Heiko Wünsch erneut nach Thüringen, um zwei weitere Spiele in der Thüringer Landesmeisterschaft zu absolvieren. Die Gegner hießen diesmal Gotha und Eisenach. Trotz des Fehlens von Kapitän Pacome Tissier sowie Stammtormann Fritz Felker konnten zwei Siege herausgespielt werden und damit ein weiterer Schritt Richtung Meisterschaftstitel erfolgen.

Im ersten Spiel SV Halle gegen Gotha gewann die U17 Wasserballmannschaft des SV Halle 24:2 gegen Gotha. Das Spiel begann 13:00 Uhr.
Das erste Viertel haben sie mit 5:1 erfolgreich abgeschlossen. Im nächsten Viertel haben sie sich auf 14:1 gesteigert. Ab der Halbzeit glänzte der SV Halle durch ihre zielsicheren und souveränen Pässe, außerdem gab es schön herausgespielte Torchancen, die auch umgesetzt werden konnten. Am Ende des vierten Viertels stand es 24:2.
Ein Toller Sieg für den SV Halle.

Im zweiten Spiel des Tages stiegen die Hallenser gegen den Eisenacher SSV ins Wasser. Hier mussten die Spieler der U17 zu Beginn ziemlich kämpfen, aber sie haben sich am Ende den 11:3 Sieg verdient.
Die erste Hälfe war geprägt von vielen vergebenen Chancen auf beiden Seiten. Beide Mannschaften tasteten sich und ihr Können ab. Zur Halbzeit stand es 4:3 für unsere Mannschaft. In der zweiten Hälfte nutzten die Hallenser die Schwäche der Gegner und bauten den Vorsprung auf den Endstand von 11:3 aus. Alles in allem ein sehr schönes und leistungsstarkes Spiel obwohl laut Trainer Heiko Wünsch so ein Kampf für den Sieg nicht nötig gewesen wäre.

Für den SV Halle dabei waren:
Max Jakob, Konstantin Hecht (1), Niklas Ufer (4), Marek Wünsch (7), Laurin Krause (6), Markos Vaporidis (1), Lennart Staudte (1), Alexander Weidelt (2), Emil Figl (2) und Hanna Hagenbruch



eingetragen von bine am 24.04.2016 19:33
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

Bei der Vorrunde zur Ostdeutschen Meisterschaft der U13 bleibt Halle ohne Sieg



Dass gegen den OSC Potsdam und die Plauener Mannschaften vom SVV und SWV drei Siege erzielt werden, hatte keiner erwartet. Dass es am Ende gegen SWV Plauen nur zum Unentschieden reichte, war nach den guten spielerischen Leistungen doch etwas unglücklich.

Aber der Reihe nach:
Nach der Anreise stand der härteste Brocken mit den Potsdamern an. Wieder gab es das Problem mit der Gewöhnung an das im Training unbekannte Wasserballfeld mit seiner ganzen Breite. Doch auch wenn ein 1:29 nicht gerade für´s Jahrbuch taugt, waren alle schnell auf dem richtigen Level. Besonders „Ersatz“torwart Lucas Lohrengel zeigte, dass er in Zukunft Anwärter auf den Stammplatz im Tor ist. Mit sehr langen Spielzeiten für unsere U11 und gleichzeitiger Schonung des Kapitäns Edwin Brode hatten alle das Ziel, SVV Plauen zu schlagen, fest im Blick. Nach langer Pause ging dieses Spiel gegen 18.45 Uhr endlich los:
Im ersten (0:1) und zweiten Viertel (1:2) zeigten unsere Jungs, dass sie Ihre Defensivlektion gelernt hatten. Immer wieder wurden die Plauener Angriffe abgefangen, Würfe geschickt verhindert und Schwimmwege zugestellt. Ganz stark in dieser Phase waren Franz Liebhaber und Malte Fahrig im Abwehrzentrum. Doch leider ging in der Offensive zu wenig: Ungenaue Pässe und Ballannahmen wurden sofort durch Gegenangriffe bestraft, die mit viel Aufwand abgefangen wurden. Das führte in der zweiten Halbzeit zu erheblichen schwimmerischen Nachteilen und folgerichtig zu Gegentoren: Wir waren einfach platt. Das Ergebnis 3:10 eine Enttäuschung.
Wenn das in den letzten Wochen noch zu Resignation geführt hätte, folgte jetzt aber die sportliche Antwort: Dann eben im Sonntagspiel gegen SWV Plauen!
Und das war eine spannende Kiste: Nie mehr als zwei Tore Vorsprung bei wechselnder Führung bis zum Schluss und endlich auch gelungene Angriffszüge mit viel Bewegung und gelungenen Zuspielen auf die Centerposition oder die einschwimmenden Mitspieler. Die Viertelergebnisse spiegeln den Verlauf: 1:2, 2:2, 2:1, 2:2 zum 7:7 am Ende. Auch diesmal bis zuletzt gekämpft und endlich den ersten Punkt im überregionalen Vergleich errungen. Das macht Hoffnung für die nächsten Aufgaben – Auf ins Baltikum zu unseren litauischen und lettischen Sportfreunden!

U13: Lucas Lohrengel, Otto Schneider (4 Tore), Hendrik Weber (1), Edwin Brode (2), Luca Krause, Jannis Ufer, Franz Liebhaber, Merlin Linné, Malte Klapproth (1), Jonas Honsa (3), Finn Jungblut, Raphael Tschorn, Milan und Malte Fahrig



eingetragen von bine am 18.04.2016 22:44
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

Meisterschaft in Thüringen in den AK U11 und U13 entschieden



Am 17.4. gab es in Halle einen abendfüllenden Spieltag mit Spielen der Hallenser U11, U13 und U17.

                        

Am Ende standen die Ergebnisse in zwei Altersklassen fest:

In der U11 gab es am Rückspielsieg in dieser nur mit zwei Mannschaften aus Thüringen und Sachsen-Anhalt besetzten Altersklasse (kein anderer Verein betreibt noch Wasserball-Nachwuchsarbeit) keinen Zweifel. Mit voller Mannschaft angetreten, gelang den Jüngsten des SV ein klarer 16:3 Sieg gegen den Erfurter SSC, der immerhin stolz darauf sein kann, dass sich seine Spieler im Vergleich zum letzten Vergleich erheblich steigern konnten. Ungefährdet erzielten aber Milan Fahrig (2), Malte Klapproth (3), Richard Gresch in seinem ersten Spiel (4) und Hendrik Weber (7) die Tore für Halle. Luca Krause konnte sich im Tor durch zahlreiche Paraden auszeichnen.
Die weiteren U11-Landesmeister heißen: Jupp Kubiczek, Ariana Naderi, Paul Kramer, Pepe und Linus Wallmann, Hannes Jaekel.

        

Nach drei Spielen in der AK U13 stand Erfurt als Landesmeister fest. Mit vier Siegen dominierte die Mannschaft und setzte sich auch gegen Gera durch, die als Vizemeister einen großen Schritt in ihrer Nachwuchsarbeit nachweisen konnten. Am Heimspieltag konnten sich die Hallenser erneut nicht durchsetzen und blieben mit nur einem Unentschieden Dritter. Dem Publikum wurde aber in beiden Spielen (gegen Gera 5:7 und gegen Erfurt 4:6) gezeigt, dass sich insbesondere die Abwehrarbeit in den zurückliegenden Trainingswochen stark verbessert hat (Malte Fahrig, Franz Liebhaber, Torwart Maximilian Elste!). Leider waren die Torschüsse und letzten Zuspiele im Angriff meist zu ungenau, so dass kein Kapital aus zahlreichen Offensivaktionen geschlagen werden konnte.
Für die Ostdeutsche Meisterschaft am 23.-24.4. in Plauen haben sich alle noch einmal eine Steigerung vorgenommen.
U13: Maximilian Elste, Otto Schneider, Lucas Lohrengel, Hendrik Weber, Franz Liebhaber, Edwin Brode, Luca Krause, Milan und Malte Fahrig, Jannis Ufer, Merlin Linné, Jonas Honsa, Finn Jungblut, Martha Hirsch, Raphael Tschorn

Im letzten Spiel des Abends konnte sich die U17 weitere Punkte im Kampf um die Meisterschaft sichern. Ein ungefährdeter 15:7-Sieg gegen den derzeit zweitplatzierten Erfurter SSC sorgt für einen ausreichenden Abstand in der Tabelle. Hier zahlt sich das gemeinsame Training mit der Mastersmannschaft um die Champions-League-Teilnehmer Lösche , Räthe, Richter, Brode u.a.m. aus.
U17: Felker, Tissier, Ufer, Wünsch, Krause, Figl, Staudte, Weidelt, Reppe, Vaporidis, Hecht, Ritzmann, Jakob



eingetragen von bine am 2.04.2016 23:34
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

U15-Jugend des SV Halle in Gera mit 15:3 erfolgreich



Auch an diesem Wochenende flogen die Bälle wieder in Rahmen der Thüringer Landesmeisterschaft. Diesmal war unsere U15-Jugend im Hofwiesenbad beim VfL 1990 Gera zu Gast. Die vollbesetzte (13 Spieler) Mannschaft um Trainerin Sabine Walther sowie Betreuer Robert Brode und Ralph Krause stieg dabei hochmotiviert um 18.30 Uhr ins Wasser um den Anschluss an den Erfurter SSC im Kampf um den diesjährigen Landesmeistertitel zu halten.
Allerdings ließ sich in der ersten Hälfte des ersten Viertel vom Kampfgeist wenig erkennen. Vor allem schwimmerische Leistung lies sehr zu wünschen über. Trotzdem konnten die Hallenser durch schnelle Ballgewinne dieses Viertel für sich mit 4:1 entscheiden.

Im zweiten Viertel konnte dieser Vorsprung weiter ausgebaut werden. Allerdings zeigten sich hier einige Schwächen in der Verteidigung weshalb Tormann Fritz Felker allerhand zu tun bekam, aber durch eine sehr gute Leistung brillieren konnte und sogar in der 4. Minute des Viertels einen 5m-Wurf der Geraer abwehren konnte. So endete das Viertel mit 9:3 (5:2) aus Hallenser Sicht.

Im dritten (3:0) und vierten Viertel (3:0) dominierten die Hallenser klar und ließen auch keine Gegentore mehr zu. Allerdings scheiterte die Mannschaft, trotz z.T. sehr gut herausgeholter Bälle und schneller Konter, am Abschluss. Vor allem da Bälle nicht richtig geworfen und gefangen wurden, entstanden viele unnötige Ballverluste. Auch eine sehr gute ausgespielte Überzahl scheiterte letztendlich am Abschluss. Am Ende stand es für die Hallenser 15:3. Beste Torschützen waren dabei Laurin Krause, Lennart Staude, Julius Hannemann sowie Emil Figl mit jeweils drei Toren.


Für den SV Halle stiegen ins Wasser:
Fritz Felker, Markos Vaporidis (1), Dominik Ludwig, Nick Reppe, Laurin Krause (3), Edwin Brode (1), Lennart Staude (3), Till Ritzmann (1), Julius Hannemann (3), Felix Hörold, Emil Figl (3), Erich Schupp, Michael Herrmann

Pacome Tissier, Nick Reppe & Fritz Felker
(02.04.2016)



eingetragen von bine am 25.03.2016 21:44
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

Das läuft ja wie am Schnürchen!



So konnte man von Anfang bis Ende das Spiel unserer erheblich dezimierten, mit gerade einmal 5 Spielern in Erfurt antretenden U11 auswerten. Die drei „erfahrenen“ Hasen Malte (6 Tore), Milan (2) und Hendrik (15) taten alles, um die Neulinge Ariana und Paul (1) ins Spiel einzubeziehen, gaben Hinweise und schwammen, wenn notwendig, für sie mit. Leider war der Erfurter Widerstand eher gering, so dass sich der Spielfaden nur zwischen individueller Abwehr und schnellem Konter entspannen konnte.
U11: Klapproth, Fahrig, Weber, Naderi, Kramer

Auch bei der U13 setzte sich der glatte Fadendurchlauf zunächst fort. Die Spieler des SV Halle dominierten zu Beginn des Spieles durch einen kraftzehrenden Druck auf das Tor der Geraer. Das hohe Spieltempo konnte aber nicht bis ins letzte Viertel aufrecht erhalten werden und die Gegner fanden insbesondere durch unsere Abwehrfehler und die Distanzwürfe des Geraers Marc Krauss zurück ins Spiel. Das Spiel verlief ausgesprochen fair und ausgewogen, so dass alle Beteiligten mit dem 8:8 Spielausgang zufrieden erschienen. Schon hier deutete sich jedoch an, dass am Erfurter Kampfgericht offensichtlich eher an verwirrenden Knoten als am freien Lauf der Spiele gearbeitet wurde.

Das nächste Spiel ohne Beteiligung Hallenser Mannschaften zeigte dann, worauf es dem Erfurter SSC ankommt. In einem u n g e w ö h n l i c h l a n g a n d a u e r n d e n Spiel schoss sich die Erfurter U17 einen Kantersieg gegen Gotha/Arnstadt heraus. Die Folge: U13-Spielbeginn Erfurt-Halle um 21.30 Uhr.

Und hier riss dann der Geduldsfaden. Das Erfurter Umfeld (insbesondere Kampfgericht) agierte unsportlich und ermöglichte Erfurt im ersten Viertel nach 0:1 Rückstand und erheblichen Problemen mit der taktischen Umstellung in der halleschen Defensive durch zweimal verdoppelte Angriffszeit noch die 2:1-Führung. Als dann nach der Hälfte des 2.Viertels Jonas Honsa mit dem angeblich 3. persönlichen Fehler passen musste, waren die schon im Matchplan knapp gehaltenen Offensivoptionen weiter eingelaufen und wenn vorn kein Ball im Netz zappelt, bekommt man hinten doppelt eingeschenkt. Da war er dann: Der hohe 15:3-Sieg für Erfurt. Hallesche Torschützen: Brode, Julich! und Honsa.

Strick drum und ein nettes Schleifchen für´s Kampfgericht, das sich zu so später Stunde (22.12 Uhr offizielles Spielende) den Nachtschlaf redlich verdient hatte. Dank an die Geraer Schiedsrichter, die es trotz der Begleitumstände geschafft hatten, das Spiel noch ordentlich zu beenden. Bemerkenswert war die Willensstärke der Spieler des SV Halle, die unter den widrigen Bedingungen bis zur letzten Sekunde gegen die Übermacht der Erfurter Gegner ankämpften.

Doch das Ende des Fadens war noch nicht erreicht. Die Fortsetzung der Halle-Erfurt-Duelle folgte am Sonntagabend in der Neustädter Schwimmhalle zunächst mit der U15. Im Wasserball eher selten, hier aber erneut ein Unentschieden: Am Ende 7:7 und damit konnte die ersatzgeschwächte Mannschaft aus Halle noch zufrieden sein. Noch ein paar Spielminuten mehr und der erkämpfte Vorsprung (6:3 zu Beginn des 4.Viertels) wäre endgültig verloren gewesen, weil schwimmerisch keine Akzente mehr gesetzt werden konnten.
U15: Herrmann!!!, Reppe (2), Hannemann (1), Hörold, Figl, Brode, Ludwig, Gärtner, Kettmann, Schneider (2), Benkel, Vaporidis (1)

Der letzte Akt im Erfurt-Halle-Duell blieb den Herren vorbehalten: Hier war über weite Strecken auf beiden Seiten ein Strickmuster erkennbar, das Erfurt anfangs besser umsetzen konnte (2 Tore nach 2 Minuten), aber dann doch erkennen musste, dass die Hallenser kreativer und intensiver in ihren Offensivaktionen waren. Das sehr gut geleitete Spiel hatte viele Ausschlussfehler und somit Überzahlsituationen. Halle spielte den Ball teilweise wie an der Schnur gezogen und erzielte sehenswerte Überzahltore. Das war der entscheidende Vorteil bei einem Ausschlussverhältnis von 8:8. Das Endergebnis 16:9 spiegelt nicht ganz den doch recht engen Spielverlauf. Aber deutlich wurde einmal mehr die größere taktische Reife der jungen Männer aus Halle.
Männer: Jakob, Klöpper (1), Gaudig (1), Wünsch (2), Bielke (2), Rzesnitzek (1), Brode (3), Damm (2), Kahn (1), Tissier (2), Drobny (1), Reppe, Beinert

Das lange Wochenende wurde gekrönt von der Qualifikation der Masters für die DM. (extra Bericht)

U N D: Internationales Flair brachte die technische Entwicklung für die Ballhalterung in der Mitte des Spielfeldes von unserem Bastler Steffen Jakob – und die lief nun wirklich
wie am Schnürchen!!



Robert Brode nach Zuarbeit von Edwin und Merlin



eingetragen von bine am 23.02.2016 10:12
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

Thüringer Landesmeisterschaft der Wasserballer des SV Halle



Es war ein anstrengendes, aber auch erfolgreiches Wochenende für die Wasserballjugend U15 des SV Halle mit dem Coachgespann Thomas Lorenz und Sabine Walther. Am Sonnabend (20.02.) gewannen sie im Spiel gegen die Mannschaft aus Eisenach mit einem 12:2 in Eisenach. Leider nur 12:2 muss aber doch gesagt werden, denn Tormöglichkeiten wären noch viel mehr gewesen. Ob es an der frühen Abfahrtzeit lag? Obwohl die Tore gleichmäßig auf die vier Viertel verteilt waren, war es ein etwas zähes Spiel. Die Verteidigung funktionierte zwar sehr gut, doch gab es beim Angriff und im Zusammenspiel noch einige Defizite. Daran müssen unsere Jungs im Training noch arbeiten.
Sehr gut geschlagen hat sich unser Neuzugang John Gärtner, der sein erstes offizielles Spiel hatte. Vielen Dank auch für die Unterstützung aus der Alterklasse U13 durch Edwin Brode und Jannis Ufer.

Auch am Sonntag (21.02.) blieben unsere Jungs weiter auf Erfolgskurs. Im Spiel gegen Gotha/Arnstadt konnten die Schützlinge um Coach Thomas Lorenz ihren Vorteil in der heimischen Schwimmhalle nutzen und mit einem klaren 26:1 Sieg punkten (4:0; 7:0; 6:1; 9:0). Leider war es auf Grund der vielen Torerfolge ein sehr einseitiges Spiel, in dem unsere Mannschaft klar dominierte. Sie bewiesen an diesem Spieltag eher ihr Können, indem sie ein gutes Abspiel zeigten, viele Umkehrerfolge nutzten und auch besser im Team spielten, als in Eisenach.
Der beste Torschütze war auch heute Laurin Krause.

Ins Wasser an beiden Tagen stiegen: Fritz Felder (Tormann), Nick Reppe (4), Markos Vaporidis, (1), Dominik Ludwig , Laurin Krause (14), John Gärtner (1), Emil Figl, Till Ritzmann (3), Julius Hannemann (3), Felix Hörold (8), Edwin Brode (2), Jannis Ufer (1) und Justin Benkel (1)



eingetragen von bine am 18.02.2016 17:31
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

Liebe Wasserballer,



das Training für die U17 verlängert sich!!!



Dienstag und Donnerstag um jeweils 45 Minuten (20.00 - 20.45 Uhr), um bei den Männern Erfahrungen zu sammeln.

Bitte denkt auch an den Trainingstermin Freitags 20.30 - 22.00 Uhr, in der Robert Koch Schwimmhalle. ( für alle Jahrgänge 99-01)



eingetragen von bine am 7.01.2016 20:51
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

Weihnachtsturnier der U13 und U15 in Potsdam



Am 19.12. 2015 trafen sich in der Altersklasse U15 9 Mannschaften aus Potsdam, Chemnitz, Nürnberg, Spandau, Halle, Warnemünde, Neuköln, Fulda und Lünen, um gemeinsam beim Weihnachtsturnier in Potsdam zu spielen. In der Altersklasse U13 trafen Mannschaften aus Neuköln, Halle, Fulda, Plauen, Erfurt, Spandau, Lünen, Wolfenbüttel und Potsdam aufeinander.

Im Spiel gegen Spandau unterlagen unsere U15 Jungs mit einem 8:3, wobei sie beim nächsten Gegner, Warnemünde, einen Sieg erringen konnten (2:0). In den nächsten Spielen gegen Chemnitz (4:2) und Fulda (3:1) mussten sich unsere Spieler leider geschlagen geben.
Auch die U13 war nicht so gut drauf. Sie gewannen zwar gegen Wolfenbüttel mit einem grandiosen 12:1, doch leider verloren sie die Spiele gegen Neukölln mit 8:0, gegen Fulda mit 6:3 und gegen Plauen 5:4.

Doch im Fazit kann man sagen, beide Mannschaften gaben ihr Bestes und kamen so auf Platz 8 für die U13 und Platz 6 für die U15.

Allen Spielern ein frohes Weihnachtsfest und einen eine tollen Start ins neue Jahr. Erholt Euch gut, damit Ihr in ein erfolgreiches Wasserball – Jahr mit vielen Siegen erreicht.



eingetragen von bine am 18.12.2015 16:03
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

Informationen zum Training während des Jahreswechsels



Das Training endet am

18. Dezember


Erstes Training nach dem Jahreswechsel ist der

07. Januar2016


Während der Weihnachtsferien wird kein Training stattfinden. Allerdings besteht die Möglichkeit am

21.12.2015 in Bitterfeld

am Training teilzunehmen. Hierzu ist jedoch eine Anmeldung bei Sabine Walther notwendig.

Am 05.01.2016 von 15.00-17.00 Uhr

findet außerdem die Kinder-"Neujahrs"-Feier für alle Jugendlichen ab dem Jg. 97 u. j. in der Kickerarena in Halle statt.

(Stand 11.12.2015)



eingetragen von bine am 18.12.2015 16:03
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

U17 gewinnt Thüringen Pokal



Unsere U17 gewann gestern den Thüringen Pokal mit 11:10 gegen Erfurt, in einem spannenden Kopf an Kopf Kampf. Leider wurde dieses Spiel nicht von tollen Spielzügen dominiert, sondern von vielen Rausstellungen, vielen Fouls und einer Rolle wegen Brutalität im Spiel.
Doch sie haben es geschafft und den Thüringen Pokal für sich entschieden.
Der Torkönig dieses Spiels war Pacome Tissier und der gesamten Pokalrunde war Lukas Hauser.

U13 verliert gegen Erfurt



Unsere Spieler der Altersklasse U13 haben heute in Sömmerda leider das Spiel gegen Erfurt mit einem Punktestand von 3:7 verloren. Im Vergleich zur 1. Partie waren bei ihnen Leistungssteigerungen deutlich zu erkennen. Im Training müssen sie jedoch unbedingt ihre Torschüsse und Abgaben üben, da das beim heutigen Spiel eindeutig ihr größtes Handicap war.

U15 – zweiter Platz beim Thürigen Pokal



Unsere U15 hat "leider" nur den zweiten Platz beim Kampf um den Thüringer Landespokal errungen. Im heutigen Finalspiel unterlagen unsere Jungs klar mit 5:11. Vor allem fehlte ein Tormann in unserer Altersklasse, auch wenn Finn Jungblut + Lukas Lohrengel sich sehr gut im Tor gemacht haben... Außerdem führten wahnsinnig viele Fehlpässe und zusätzliche Unsicherheiten beim Torabschluss am Ende zu dem Ergebnis. Bleibt zu hoffen, dass sich die U15 nächste Woche beim Weihnachtsturnier des OSC Potsdam etwas besser verkaufen kann als heute.



eingetragen von bine am 11.12.2015 19:35
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

U11 mit viel Einsatz beim BSV- Miniturnier



Der Weihnachtsmarkt in Schweinfurt hat eine starke Anziehungskraft auf die jüngsten Wasserballer im Landesschwimmverband. Der sonnabendliche Besuch auf dem Schweinfurter Marktplatz war aber nicht das eigentliche Ziel der zehn Spieler des SV Halle, die am Sonntagmorgen zunächst ihre Gruppengegner beobachten konnten, bevor sie selbst ins Wasser stiegen.

Der Start verlief mit einem Sieg gegen Fulda (5:1) wunschgemäß, alle Spieler kamen zum Einsatz und in dieser Art hätte es weitergehen sollen. Doch bereits im zweiten Spiel gab es eine herbe Niederlage (1:7) gegen Erfurt – die einzige im Verlauf des Turniers, aber die entscheidende. Der Gesamtsieger des Turniers zog ohne Verlustpunkt ins Halbfinale, während das LSVSA-Team nach einem extrem hart umkämpften 2:2 gegen Weiden nur für die Platzierungsspiele qualifiziert war. Daran konnte auch der vorausgegangene 5:3-Sieg gegen Darmstadt nichts ändern – Weiden verfügte über das bessere Torverhältnis.
Also gab es die Möglichkeit auf Platz 5 und mit Siegen gegen Stadtwerke München (4:1) und erneut Fulda (6:3) konnte dieser auch gesichert werden.

Für alle Beteiligten war das zwar nicht die gewünschte Nikolausüberraschung beim letzten Turnier dieser Art in Schweinfurt, aber an einer Fortsetzung des traditionellen Turniers (in Nürnberg geplant) wird in Zukunft sicher auch wieder ein Team des LSVSA teilnehmen. Die sehr angenehme Atmosphäre dieses Ereignisses für Spieler und Betreuer wird sicher erhalten bleiben.
Und der Nürnberger Weihnachtsmarkt soll ja auch sehr schön sein....

Für den LSVSA: Jungblut, M.+M. Fahrig, Klapproth, Krause, Ufer, Kramer, Weber, Honsa, Wolfer




eingetragen von bine am 6.12.2015 19:59
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

U17-Jugend erkämpft 3. Platz beim “Riga Junior Waterpolo Cup 2015“



Am 27.11.2015 hieß es für unsere U17-Jugend früh aus dem Bett und in den Flieger Richtung Riga steigen, um am “Riga Junior Waterpolo Cup 2015“ teilzunehmen. Nach einem ruhigen Flug, der für viele Teilnehmer, der erste in ihrem Leben war und damit zu mehr Aufregung als die eigentlichen Spiele sorgte, wurde erst einmal die lettische Hauptstadt in ihrer vorweihnachtlichen Stimmung besucht, bevor am Abend das Wasser im Hotelschwimmbad zu einer sehr kurzen Trainingseinheit bestiegen wurden. Hier wurde nicht nur die Bekanntschaft mit der Moskauer Mannschaft gemacht, unsere Jungs mussten auch lernen, dass die Tore, auf die in den nächsten Tagen geworfen werden sollte, nur halb so hoch waren.

Voller Spannung wurden dann auch am nächsten Nachtmittag die Spiele erwarten. Dabei ging es gleich im ersten Spiel gegen die favorisierten Moskauer. So zeigte sich auch gleich im ersten Viertel die klare Überlegenheit der Moskauer Mannschaft, wobei diese das erste Viertel klar mit 9:1 für sich entschieden. Ein Spielstand, der leider schon für eine Entscheidung des Spiels sorgte, denn trotz steigender Leistungen unserer Mannschaft in den folgenden Vierteln (II: 1:4; III: 2:2; IV: 4:1 aus Hallenser Sicht) ging das Spiel trotz guter kämpferischer Leistung mit 16:8 an die Moskauer.

Im zweiten Spiel ging es gegen die litauische Mannschaft aus Elektrenai. Bei einem Spiel auf Augenhöhe und guten kämpferischen Leistungen, trotz mancher eigenartiger Schiedsrichterentscheidung, konnte unsere Mannschaft das erste Viertel mit 2:1 für sich entscheiden. Leider lief dann anschließend im zweiten und dritten Viertel vor allem im Angriffsspiel nicht alles so ganz wie erhofft. So gingen beide Viertel mit 0:3 bzw. 1:2 verloren. Eine starke kämperische Leistung sorgte im vierten Viertel für einen Ausgleich kurz vor Ende des Spiels. Ein kleiner Fehler und ein schnelles Tor der Litauer sorgten letztendlich dafür, dass das Spiel am Ende doch noch mit 6:8 verloren wurde.

Damit standen eigentlich die Finalspiele am Sonntagmittag schon fest, so dass auch die beiden letzten Vorrundenspiele, die am Sonntagvormittag noch stattfinden sollten, im Grunde schon die Endspiele darstellen würden. Daher gab es von der Turnierleitung in Absprache mit allen Trainern, die Vereinbarung, am Morgen gleich direkt die Patzierungsspiele stattfinden zu lassen. Damit hieß es am Sonntagmorgen gegen die „Hausherren“ aus Riga zum Spiel um Platz 3 anzutreten.

Und damit ging es Sonntagmorgen dann um 9.00 Uhr los. Sehr souverän und mit einer sehr guten Tourbilanz konnten die U17-Jugend des SV Halle schon im ersten Viertel mit 5:1 ein gutes Polster für den Rest des Spieles herausspielen. Nach einem eher mäßigen zweiten Viertel (0:0) konnte im dritten und vierten Viertel mit 3:2 bzw. 3:1 dem starken Kampfgeist der Rigaer erfolgreich Widerstand geleistet werden und das Spiel mit 11:4 klar gewonnen werden. Damit war unser Team der Gewinner der Bronzemedaille.

Im Spiel um Platz 1 konnten sich die Moskauer deutlich gegen das litauische Team durchsetzen.

Anschließend wurden noch zwei Freundschaftsspiele ausgetragen, in denen zum Einen eine Auswahl der jüngeren Spieler der Mannschaften aus Halle, Riga und Litauen gegen die Jüngeren des Moskauer Teams spielten. Zum anderen gingen die Älteren aus der Rigaer, der Hallenser und der Litauischen Mannschaft gegen die „Großen“ der Moskauer ins Wasser. Dies waren zum Abschluss nochmals zwei Spiele, die allen sehr viel Freude machten und außerdem den spielerischen „Erfahrungsschatz“ erweiterte.

Bei der Siegerehrung gab es dann noch eine kleine Überraschung, denn Pacome Tissier wurde von den Trainern aller Mannschaften zum besten Spieler des Turniers gewählt. Als Ehrung wurde ihm vom Olympiasieger von 1980 Mihail Ivanov ein Pokal überreicht!

Am Montagmittag bestieg die U17-Mannschaft dann den Flieger zurück nach Berlin, wo alle geschafft, aber doch sehr glücklich wieder landeten.

Vielen Dank an alle, die die Teilnahme am Turnier ermöglichten, vor allem an die Trainer Heiko Wünsch und Sabine Walther, die sich sehr kurzfristig das Wochenende „frei machen“ konnten. Weiterhin geht ein großer Dank an Paul Jakob, der als Schiedsrichter die Mannschaft begleitet hat und nach dem Ausfall von Fritz Felker auch noch das Tour der Hallenser „sauber“ gehalten hat. Außerdem danken wir der Abteilung Wasserball vom SV Halle, die solche Auslandsaufenthalte immer wieder fördert und finanziell unterstützt.

Mit dabei waren: F. Felker, P. Tissier (12), N. Ufer (3), M. Wünsch (6), L. Krause (2), J. Hannemann, T. Reppe (2), H. Hagenbruch, N. Reppe, L. Staudte (1)

Hier die Ergebnisse:



Vorrunde
Riga – Elektrenai5:14
Moskau – Halle16:8
Riga – Moskau6:19
Halle – Elektrenai6:8

Spiel um Platz 3
Riga – Halle4:11

Spiel um Platz 1
Moskau – Elektrenai18:10

Endstand:
1. Moskau
2. Elektrenai
3. Halle
4. Riga

Fotos zum Turnier finden sich hier




eingetragen von bine am 5.12.2015 15:17
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

SV Halle Minis U11 holen den Thüringen Pokal 2015 und gewinnen U11-Mini-Turnier in Halle



Am heutigen Sonntag war es endlich soweit. In der Altersklasse U11 wurde der Thüringer Pokal in Halle ausgespielt. Viel vorgenommen hatten sich die Schützlinge mit ihren Coach Paul Brode und Paul Jakob. Da die Minis schon etliche Siege errungen hatten, war die Marschrichtung klar. Schon im ersten Spiel gegen Erfurt ließen sie ihrem Gegner keine Chance. Die Tore waren auf alle Viertel gut verteilt und so erkämpften sie einen klaren Sieg von 14:0.




Im zweiten Spiel gegen Chemnitz war es nicht anders. Unsere Minis waren nicht zu bremsen, nutzten ihre Torchancen und gingen mit einem 15:1 Sieg aus diesem Spiel. Ihre gute Kondition bewiesen sie auch im dritten Spiel gegen Leipzig. Mit schon fast gewohnt schönen Spielkombinationen erarbeiteten sich die Jungs und Mädels auch hier einen klaren 11:5 Sieg.

Damit stehen sie auf dem Siegertreppchen beim Miniturnier der U11 ganz oben und werden zusätzlich noch mit dem 1. Platz beim Thüringen Pokal belohnt. Toll gemacht!




Für den SV Halle stiegen ins Wasser: Luca Krause, Hannes Jäkel, Milan Fahrig, Malte Klapproth, Hendrick Weber, Pepe Wallmann, Linus Wallmann, Paul Kramer & Ariana Nayeli



eingetragen von bine am 15.11.2015 20:39
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

U16 erkämpft 2. Platz bei der Süd-West Sachsen Meisterschaft



Am 14.11.2015 ging die Süd-West Sachsen Meisterschaft unserer Wasserball Jugend U16 in Leipzig ins Finale. Aus dem ersten Spiel gegen die Mannschaft vom SG Wasserball Auerbach/Netzschkau gingen unsere Jungs zwar als Sieger mit einem Ergebnis von 15:12 hervor, es war jedoch hart erkämpft. Obwohl es in der Schwimmhalle in Leipzig richtig warm war, mussten sich unsere Spieler anscheinend erst warm schwimmen. Sie verwerteten ihre Chancen schlecht und spielten zu viele Pässe. Auch ihr Zusammenspiel war nicht stimmig, was ihren Coach Heiko Wünsch am Beckenrand zu echten Wutbrüllern veranlasste. Im zweiten Spiel gegen den HSG-TH Leipzig fand dann ein echtes Spiel auf Augenhöhe statt, was nach der Niederlage im Halbfinale nicht selbstverständlich war. Das Unentschieden von 8:8 war fair erkämpft. Beide Mannschaften zeigten gute Leistungen, tolle Spielzüge und ein super Zusammenspiel. Da macht das Zuschauen, Mitfiebern und Anfeuern noch mehr Spaß. Damit haben sich unsere Jungs trotz der erstmaligen Teilnahme bei den Süd-West Sachsen Meisterschaften auf Platz 2 gespielt. Tolle Leistung!!!




Bester Torschütze mit 6 Toren war Pacome Tissier.

Für den SV Halle stiegen ins Wasser: Alexander Weidelt, Pacome Tissier , Niklas Ufer, Laurin Krause, Lennart Staudte, Julius Hannemann, Emil Figl, Aron Cech, Nick Reppe, Constantin Hecht





eingetragen von bine am 15.11.2015 20:39
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

SV Halle gewinnt das Halbfinale im Thüringen Pokal



Die Wasserballmannschaften des SV Halle U15 und U17 gewannen am vergangenen Wochenende das Halbfinale zum Thüringen Pokal. Angetreten ist die U15 gegen den Eisenacher SSV. Gestartet ist die Mannschaft mit ihren Coaches Sabine Walter und Thomas Lorenz in den frühen Morgenstunden in Richtung Eisenach, womit sich auch der etwas verschlafene Start des Spiels im ersten Viertel erklären lässt. Es gab hier sehr viele Chancen für die Hallenser, wobei nur 2 Treffer ins Tor gingen. Ab dem 2. Viertel lief es besser, doch leider schlief die Verteidigung immer noch etwas, wodurch sich auch das einzige gegnerische Tor erklären lässt. Das 3. und 4. Viertel haben die Jungs sehr souverän ausgespielt. Es gab in Ansätzen gute Spielzüge mit schön herausgespielten Torchancen, die auch umgesetzt werden konnten. Der Sieg von 24:1 ist somit verdient. Wichtig war auch, dass die neuen Spieler Dominik und Justin, sowie die Unterstützer aus der U13 (Edwin, Lukas und Merlin) ins Spiel integriert wurden.

Die“ Großen“ Spieler der U17 gewannen in Halle im Halbfinale gegen die SG Gotha Arnstadt mit einem Ergebnis von 19:3 das Halbfinale. Auch hier zeigten die Spieler sehr gute Ergebnisse. Besonders zu erwähnen ist Constantin Hecht, der sehr häufig das Anschwimmen gewann und auch ein gutes Spiel spielte, obwohl er noch kein Jahr in der Mannschaft ist. In allen Vierteln zeigten die Spieler ein konstantes und ausgewogenes Zusammenspiel, wobei etliche Torerfolge auf das Konto von Alexander Weidelt gingen. Bei den Gegnern waren 2 der 3 erzielten Tore Fernschüsse von der Mittelinie, die eigentlich nur als Glückstreffer zu werten sind. Im Gegensatz zu unseren Jungs zeigten sie ein kaum taktisches Spiel.

Somit warten wir alle gespannt auf die Finalkämpfe im Dezember!

Gabriele Weidelt
(SV Halle)



eingetragen von bine am 28.09.2015 13:46
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

SV Halle Männer holen sich überraschend den Internationalen Herbstpokal 2015


U15 muss sich im Spiel um Platz 3 der HSG-TH Leipzig geschlagen geben



Der SV Halle rief am letzten Wochenende, vom 25.09. bis zum 27.09. zum Internationalen Herbstpokal der Männer und U15 Jugendteams. Spannende Spiele waren sowohl bei den Männern als auch im U15-Turnier vorprogrammiert. Mit Gastmannschaften von Neptún Lodz aus Polen, der HSG-TH Leipzig, dem Erfurter SSC, dem SC Chemnitz und dem OSC Potsdam, einem der Topteams im deutschen Jugendwasserball, hatte sich der SV Halle starke Konkurrenz eingeladen.
Im Männerturnier überraschte der SV Halle seine Konkurrenten mit einer konditionell sehr gut vorbereiteten Mannschaft, die souveräne Siege im gesamten Turnier herausspielte. Coach Marco Lösche und sein Team schafften es erstmals seit vielen Jahren den Internationalen Herbstpokal wieder an die Saale zu holen.

Bereits am Freitagabend eröffnete das U15-Team des SV Halle das Jugendturnier gegen die Mannschaft von Neptún Lodz. Allerding erwischte das Team von Trainer Heiko Wünsch einen schlechten Start und lag zur Halbzeit bereits mit 0:8 zurück. Doch im weiteren Spielverlauf stellten sich die Hallenser immer besser auf den Gegner ein, das Spiel miteinander verbesserte sich und Torchancen wurden nun genutzt. Am Ende stand dennoch ein 3:11 für das polnische Team.
Das Samstagspiel, um 8.30 Uhr, gegen den Turnierfavoriten vom OSC Potsdam, versprach nicht leichter zu werden als die Partie gegen Lodz. Doch das Wünsch-Team kämpfte von Beginn an und war hellwach. In der spannenden Partie schenkten sich beide Teams nichts. Bis 2 Minuten vor Spielende lagen die Hallenser sogar mit einem Tor in Führung und mussten leider noch den Ausgleich zum 8:8 hinnehmen. Trainer Heiko Wünsch war dennoch mit der Leistung seiner Jungs und Mädels hoch zufrieden.
Im darauffolgenden Spiel gegen den Erfurter SSC konnten sich der SV Halle ohne große Mühe gegen das junge Thüringer Team souverän mit 11:4 durchsetzen.
Das letzte Vorrundenspiel gegen die stark aufspielende Mannschaft der HSG-TH Leipzig gestaltete das Hallenser U15-Team bis zum Seitenwechsel noch ausgeglichen und lag nur mit 5:7 in Rückstand. Nichts war also unmöglich in der 2. Spielhälfte, doch viele leichte Fehler und Ballverluste ermöglichten den Leipzigern Torchancen, die sie konsequent bis zum Endstand von16:5 nutzten. Somit lag der SV Halle nach der Vorrunde auf Platz 4 im Jugendturnier und qualifizierte sich somit für das „Kleine Finale“ für das Spiel um Platz 3.
Der Gegner hieß erneut HSG-TH Leipzig und wie am Tag zuvor hielt das Hallenser Team bis zum Halbzeitstand von 5:7 wieder gut mit. Doch nach dem Seitenwechsel zeigten sich auf dem Großfeld erneut konditionelle Schwächen beim SV Halle, so dass man am Ende Leipzig mit 7:16 erneut unterlag und somit den 4. Platz im Jugendturnier erkämpfte.
Das Finale um den Internationalen Herbstpokal 2015 in der Altersklasse U15 bestritten der OSC Potsdam und das polnische Team von Neptún Lodz, wobei die Brandenburger mit 16:9 den Internationalen Herbstpokal gewannen.


Die Pokalsieger 2015 vom OSC Potsdam

Auch wenn es in den Reihen des SV Halle einige enttäuschte Gesichter gab, so entspricht die Platzierung doch dem derzeitigen Leistungsstand der Hallenser U15, die leider nur 2 Mal wöchentlich und auf kleiner Wasserfläche trainieren kann. Unter diesen Trainingsbedingungen ist es eben auch sehr schwer die großen Leistungsunterschiede innerhalb des Teams anzugleichen und mit leistungsstarken Mannschaften mithalten zu können.


Die Spieler des SV Halle nach ihrem erkämpften 4. Platz

Ein tolles Turnier und ein spannendes Pokalwochenende liegen hinter uns. Wir bedanken uns recht herzlich bei den vielen fleißigen Helfern der Organisation, dem Catering und den Kampfrichtern, den Unterstützern, den Mitgliedern des SV Halle und deren Familien, ohne die so ein Turnier-Wochenende nicht zu wuppen wäre!!!

Für die U15 des SV Halle kämpften an diesem Wochenende:
Max Jakob (T), Pacome Tissier, Marek Wünsch, Laurin Krause, Nick Reppe, Hanna Hagenbruch, Alex Weidelt, Lennart Staudte, Constantin Hecht, Julius Hannemann, Emil Figl, Niklas Ufer, Lea Schlieder, Willy Wolfer

Alle Ergebnisse zum Herbstpokal finden sich hier

K. Priol-Bicet & G. Weidelt
(28.09.2015)



eingetragen von bine am 12.11.2015 10:13
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

U17 gewinnt die Vorrunde beim Thüringen Pokal in Erfurt



Gestern, am 24.10.15, spielte unsere U17 in Erfurt in der Vorrunde des Thüringen-Pokals 2015. Unser Team zeigte bei allen drei Spielen eine souveräne Leistung, die Ihren Trainer Heiko Wünsch jubeln ließ. Schon im ersten Spiel gegen SG Gotha /Arnstadt legten sie einen guten Start hin und gewannen mit 11:0. Toll war bei diesem Spiel ihr gutes Zusammenspiel als Team und die Verwertung aller gegebenen Chancen. Im 2. Spiel gegen Eisenach ließen ihre Kräfte etwas nach, denn in der ersten Halbzeit schafften sie nur ein 1:1. Trotz vergebener Chancen und einer erkennbaren Trägheit im Wasser, schafften sie das 1:4 und gewannen somit auch dieses Spiel. In der Pause bekamen unser Spieler von ihrem Trainer Heiko eine klare Ansage, denn das 3. Spiel gegen Erfurt war in der ersten Halbzeit schon gut (Stand 2:3), wurde aber in der zweiten Halbzeit richtig toll, so dass unser Jungs wieder mit einem klarem 2:7 Sieg, vielen gut genutzten Chancen und klarer Überlegenheit gewannen.

Unsere Mannschaft hat wieder einmal bewiesen, dass sie starke Leistungen bringen können. Gute und regelmäßige Teilnahme am Training lohnt sich! Hervorzuheben sei noch die tolle Torhüterleistung von Max Jakob.

Gut gespielt!

Vom Team der U17 stiegen ins Wasser: Max Jakob, Pacom Tissier, Laurin Krause, Marek Wünsch, Lennart Staudte, Niclas Ufer, Emil Figel, Nick Reppe, Constantin Hecht, Hanna Hagenbruch, Simon Liske



eingetragen von bine am 10.09.2015 18:43
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken




eingetragen von bine am 5.07.2015 13:38
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

Sommertraining 2015



Im Zeitraum von
13.07. bis 31.07.2015 kann täglich von 14.30 bis 17.30 Uhr in der Robert-Koch-Schwimmhalle
geschwommen werden. Es wird hier u.a. anderem eine "Schnell-Schwimmbahn" geben! (unbedingt Mitgliedsausweis mitbringen!)

Außerdem besteht die Möglichkeit zwischen
15.07. und 26.08.2015 immer mittwochs 18.00 Uhr
im Heidebad sich ein wenig Wasserball-technisch zu bewegen!


Trainingsbeginn: 01.09.2015



Trainingsgruppen mit dem neuen Schuljahr:
Montags Bitterfeld → unverändert Anmeldungen über Sabine Walther + Thomas Finsch

Jugendtraining Neustadt

Di 17.30- 19.00 und Do 17.00- 19.00 U11,U13 bis Jg.03
Di 18.15- 20.00 und Do 17.30- 20.00 U15, U17 ab Jg.02

Jugendtraining Stadtbad

Fr 16.00 - 17.00 unverändert (Anfänger)


Männer und Frauen unverändert ab 20.00 Di und Do

Mittwoch und Freitag ab 21.00 bzw. 20.00 unverändert Schwimmtraining



eingetragen von bine am 5.07.2015 13:18
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

U15 macht Titel 2015 in Greußen perfekt und ist Landesmeister mit "reiner Weste"!!!



Gestern Abend hat unsere U15 den Titel perfekt gemacht. Im Städtischen Freibad zu Greußen ging es im letzten Meisterschaftsspiel gegen den Rivalen vom Erfurter SSC.
Zu etwas später Stunde hatten die Schützlinge von Trainer Heiko Wünsch zu Beginn des Spiels etwas Ladehemmung und ließen einige Torchancen aus. Doch nach der Halbzeitpause setzte sich das Team des SV Halle mehr und mehr mit Kontern und schönen Kombinationen durch. Am Ende holte die Mannschaft ein 13:3 und die "perfekte Meisterschaft" ohne Niederlage vor dem Erfurter SSC.

Außerdem wurde Pacome Tissier gemeinsam mit dem Erfurter Florian Matzke mit 43 Toren Torschützenkönig in dieser Altersklasse!



Den Titel für die U15 erkämpften in Greußen:
Felker, Weidelt, Tissier(3), Lau. Krause(1), M. Jakob(1), M. Wünsch(1), C.E. Priol Bicet(7), Staudte, N. Reppe, Figl, Hanneman, Hermann

Den Titel holten auch: Schlieder, Hagenbruch, Hörold und Ritzmann



eingetragen von bine am 5.07.2015 13:31
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

Die U15-Landesauswahl präsentierte sich in Děčín (CZ) gut, zahlte aber auch Lehrgeld



Fotos aus Decin finden sich Fotos finden sich hier


Am vergangenen Wochenende nahmen 12 Spieler des SV Halle als Landesauswahlteam Sachsen-Anhalt an einem internationalen Wasserballturnier in Děčín(CZ) teil. Als Saisonabschluss stellte sich das Team der Herausforderung der A- und B-Nationalmannschaft Tschechiens sowie KVP Kúpele Pieštany(SK), einem der führenden Clubs der Slovakei.

Bereits am Freitagabend stiegen unsere Jungs und Mädels gegen die Slovaken aus Pieštany, mit etwas Verspätung aufgrund von Stau auf der Autobahn, ins Wasser. Pieštany legte auch gleich nach einer halben Minute 1 Tor vor, das prompt von Max Jakob mit einem sehenswerten Gegentreffer beantwortet wurde.
Doch der Slovakenexpress nahm jetzt richtig Fahrt auf und unsere Spieler wurden ein ums andere Mal ausgekontert. Zuviel Respekt sowie schwimmerische Nachteile auf unserer Seite bescherten zu Beginn des 3. Viertels einen Spielstand von 1:13.

Das Spiel war jedoch noch nicht zu Ende und so fassten sich alle noch mal ein Herz nach dem Motto "Hopp oder Top". Auf einmal klappten Kombinationen und der Ball fand immer öfter sein Ziel im Tor . Die letzten beiden Viertel endeten 3:6 und 4:3. An der Niederlage von 8:20 war jedoch nicht mehr zu rütteln. Erfreulich aus Sachsen-Anhaltiner Sicht war, dass man zumindest phasenweise gut mithalten konnte und 7 der 11 Feldspieler trafen.

Die Stimmung besserte sich nach dem leckeren Abendessen mit Feuerwerk in der Nähe des Zeltplatzes an der Elbe und Hochstraße. Nach einer recht kurzen Nacht ging es am Samstagmorgen gegen die 2. Garde der Tschechischen Nationalmannschaft CZ2.

Gerade am Anfang dieser Partie zeigte das Team von Landestrainer Heiko Wünsch und Co-Trainer Hermann Klöpper, dass es richtig kämpfen kann. Nach dem 1. Viertel lag man nur mit 1:3 hinten und am Ende des 2. Viertels stand es 3:7. Es war also noch Alles drin. Doch wie schon am Vortag traten nun vor allem die konditionellen und schwimmerrischen Nachteile auf Seiten der Hallenser im weiteren Verlauf des Spiels zu Tage. Besonders im Schlussviertel konnte man der B- Nationalmannschaft Tschechiens nichts mehr entgegensetzen und unterlag mit 3:16.

Nach einer mehrstündigen Pause stand die Landesauswahl Sachsen-Anhalt am Nachmittag nun der A-Nationalmannschaft Tschechiens gegenüber. Der Spielverlauf ähnelte dem vorherigen Spiel aus Hallenser Sicht. Viel Kampf aber auch ein paar ausgelassene Chancen reichten am Ende nur zu einem 5:30.

Den Kopf nicht hängenlassen und noch einmal alle Kräfte Sammeln war die Devise vor dem letzten Spiel am Sonntag. Es ging noch einmal gegen die B-Natio Tschechiens um den 3. Platz im Turnier. Aufgrund von mangelnder Abstimmung und fehlender Treffsicherheit lag unser Team zu Ende des 2. Viertels bereits mit 0:11 hinten. Doch ohne ein eigenes Tor im letzten Spiel wollte sich das Team auf keinen Fall aus dem Turnier verabschieden. Über den Kampf und mit schönen Spielkombinationen erarbeitete sich das Wünsch-Team noch einmal 4 Tore zum Endstand von 4:14.



Als Fazit für dieses Turnier kann man sagen, dass sich das Team so gut verkauft hat wie es eben möglich ist bei nur 2 Trainingseinheiten pro Woche und einem nur 8m breiten Spielfeld (normal wären 20m). Unter diesen Bedingungen ist es nun mal nicht möglich schwimmerrisch, konditionell sowie taktisch eine Mannschaft leistungssportlich auszurichten die mit Topteams mithalten kann. Auch Leistungsunterschiede innerhalb der Mannschaft kann man nicht in 3 Trainingsstunden aufarbeiten.
Trotz der Niederlagen herrschte eine gute Stimmung im Team, dem diese Reise noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Für die Landesauswahl stiegen ins Wasser:
Felker, Weidelt, Tissier, Wünsch, Krause, Priol Bicet, Staudte, Jakob, Hagenbruch, Hermann, Hecht, Figl



eingetragen von bine am 1.07.2015 22:09
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

SV Halle U11 Wasserball-Minis holen Thüringer Meisterschaft 2015



Am letzten Sonntag war es endlich soweit. Die entscheidende Meisterschaftsrunde der Altersklasse U11 um den Thüringer Titel wurde in Gera ausgespielt. Viel vorgenommen hatten sich die Schützlinge des Trainer Trios Brode, Jakob und Brode. Als Tabellenführer hatte das Team bis Dato alle Spiele gewonnen, die Marschrichtung war also klar. Obwohl nur 7 Spieler mit nach Thüringen reisten, ließen die Minis im 1. Spiel gegen Gera keinen Zweifel aufkommen wer das Becken als Sieger verlassen möchte. Mit schon fast gewohnt schönen Spielkombinationen erarbeiteten sich die Jungs einen 6:0 Vorsprung bis am Ende des 3. Viertel das erste Tor für Gera fiel. Auch wenn die Kids vom VfL Gera im letzten Viertel noch einmal aufdrehten und ein paar Tore nachlegten, hatten SV Halle Jungs immer die passende Antwort und gewannen letztendlich mit 10:4.

Im zweiten und alles entscheidenden Spiel gegen den Rivalen vom Erfurter SSC schenkten sich beide Teams bis zur Halbzeit nichts. Beim Stand von 5:4 hatte der SV Halle die Nase etwas weiter vorn. In der Pause gaben die Trainer noch einmal genaue Anweisungen, die prompt in der 2. Hälfte des Spiels perfekt umgesetzt wurden. Tor um Tor wurde von den jüngsten Hallenser Wasserballern erzielt und dabei nur noch 1 Tor zugelassen bis zu einem Endstand von 15:5.
Riesengroß war der Jubel der Spieler, Trainer und der mitgereisten Fans im Geraer Hofwiesenbad.
Mit diesen beiden Siegen haben die Minis der U11 nicht nur den 3. Meistertitel 2015, nach der U17 und den Männern, nach Halle geholt, sondern ebenfalls die „Perfekte Meisterschaft“ ohne Verlustpunkte hingelegt.

Für die U11 holten den Meistertitel 2015:
Jungblut, Honsa, Lu. Krause, J. Ufer, H. Jaekel, Milan & Malte Fahrig



eingetragen von bine am 25.06.2015 23:21
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

U11 Wasserball-Minis vom SV Halle greifen in Gera nach dem Titel 2015!



Am kommenden Sonntag, den 28.06.15, starten unsere jüngsten Wasserballer ganz früh nach Gera zur letzten Runde um den Thüringer Meistertitel 2015. Bisher konnten die Schützlinge vom Trainerduo Paul Brode und Paul Jakob alle Partien gewinnen und gehen als Tabellenführer in die Spiele.



Wir wünschen den Trainern und der Mannschaft viel Spaß und viel Erfolg!!!



eingetragen von bine am 25.06.2015 23:20
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

U15 bei internationalem Turnier in Děčín (CZ) dabei!



Morgen Nachmittag 15.00 Uhr geht es los für die U15 des SV Halle nach Děčín zu einem internationalen Wasserballturnier im Aquapark. Vom 27.06.-28.06.2015 werden die Schützlinge der Trainer Heiko Richter und Sabine Walther unter anderem auf die A- und B-Nationalmannschaften der U15 Tschechiens treffen.

Spielerfahrung, eine Standortbestimmung und natürlich der Spaß am Wasserball stehen bei diesem Turnier im Vordergrund. Gleichzeitig bietet das Turnier der Mannschaft und den Trainern die Möglichkeit wieder einmal über den Tellerrand der Thüringer Wasserball-Landschaft hinaus zu schauen.
Bei Übernachtungen im Zelt werden natürlich gemeinsame Erlebnisse auch außerhalb des Wassers in der gut zusammengewachsenen U15 an der Tagesordnung sein.
Trainer Heiko Wünsch sieht dieses Turnier auch als perfekte Vorbereitung für das finale Meisterschaftsspiel um den Thüringer Titel 2015, am 03.07.2015 in Greußen, gegen den Erfurter SSC.



Wir wünschen der Mannschaft, den Trainern, Betreuern und den mitreisenden Fans und Eltern ein tolles Turnierwochenende und viel Erfolg!



eingetragen von katia am 13.06.2015 22:32
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

SV Halle I der U11 gewinnt Sparkassen Lipsiade 2015 in Leipzig - SV Halle II verpasst nur knapp den Silberrang und holt Bronze!



Die U11 des SV Halle präsentierte sich bestens bei der heutigen Sparkassen Lipsiade in Leipzig. Obwohl mit dem SC Chemnitz und dem SVV Plauen 2 Mannschaften kurzfristig absagten, waren sich die Teams der HSG TH Leipzig und dem SV Halle einig, dass jeder Verein zwei Mannschaften stellt, damit alle Spieler Erfahrung sammeln können.

Sehr schön anzusehen waren sowohl die Spielzüge als auch die kämpferische Einstellung. Die kleinen Tore und das 20m-Feld boten dabei reichlich Gelegenheit, trotz einer Vielzahl von Zweikämpfen, den Kopf und den Ball oben zu halten und sich schwimmerisch durchzusetzen.

Der SV Halle I gewann alle seine Spiele klar mit deutlichem Vorsprung, waren doch solche erfahrenen Spieler wie Jonas Honsa, Yannis Ufer und Finn Jungblut in der ersten 5. Doch auch die jüngeren Malte und Milan Fahrig, spielten mit den Großen auf Augenhöhe und trugen so zum Turniersieg bei.

Der SV Halle II ging nicht weniger engagiert in die Partien, hatte man doch mit Merlin und Paul 2 Wasserballneulinge in seinen Reihen, die gut ins Spiel mit eingebunden wurden. Die Jungs und Mädels konnten sich, zur Freude der mitgereisten Fans und der Trainer, knapp mit 4:3 gegen Leipzig I behaupten. Unterlagen dann aber erwartungsgemäß SV Halle I klar mit 3:16. Im anschließenden Spiel um Platz 2, gegen Leipzig II reichten dann die Kräfte nicht mehr ganz, um bis zum Schluß gegen zu halten. So unterlag der SV Halle II nur knapp mit 7:8, und holte sich die Bronzemedaille bei der Lipsiade 2015!

Für die anwesenden Teams war das Turnier also ein voller Erfolg und die optimale Vorbereitung für die letzten Meisterschaftsspiele unserer U11 am 28.6. in Gera.

Im Anschluss an die Jugendspiele gab es noch eine Premiere der besonderen Art bei der Lipsiade. Angefeuert von ihren Kindern und Schützlingen spielten die Eltern und Trainer beider Vereine gegeneinander. Der Spaß stand, wie auch in den Kinderspielen, dabei im Vordergrund.
Auch hier hatte der Hallenser Trupp mit 5:3 die Nase vorn!

Endergebnis:

1. SV Halle I
2. HSG TH Leipzig II
3. SV Halle II
4. HSG TH Leipzig 1

Für SV Halle I gewannen die Goldmedaille:
Finn Jungblut, Jonas Honsa, Yannis Ufer, Malte und Milan Fahrig

Für SV Halle II erkämpften die Bronzemedaille:
Luca Krause, Malte Klapproth, Martha Hirsch, Merlin Linné und Paul

Für das Trainer-Eltern-Team des SV Halle stiegen ins Becken:
Paul Jakob, Robert Brode, Frank Fahrig, Henning Hoffmann, Ralph Krause sowie Papa und Bruder von Martha

Herzlichen Glückwunsch an alle Spieler und das Trainer-Trio Paul Jakob, sowie Paul und Robert Brode!!!

Ein großes Dankeschön geht auch an die HSG TH Leipzig, um Roland Schröter und Mike Zochniak, für die gelungene Veranstaltung!!!



eingetragen von katia am 12.06.2015 09:03
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

U15 siegt klar in Sömmerda - Nur noch ein Spiel bis zum möglichen Titel 2015



Klar und deutlich, mit 29:1, siegte unsere U15 am Sonntagnachmittag in Sömmerda. Auch wenn die Chancenverwertung teilweise etwas nachlässig war, so bewies der SV Halle eindeutig seine Dominanz im Sömmerdaer Becken. In diesem Spiel hatten die Trainer Heiko Wünsch und Sabine Walther erneut die Gelegenheit Spieltaktiken jenseits der Pressdeckung zu testen. Bei 29 Treffern kamen 8 der 10 Feldspieler zu Torerfolgen. Somit führt der SV Halle nun bei einem Spiel mehr vor dem Erfurter SSC, mit 14:0 Punkten und 96 Toren Vorsprung was die Tordifferenz angeht. Die "Perfekte Meisterschaft" scheint also auch in dieser Altersklasse in greifbarer Nähe.

Zum entscheidenden Spiel in der Thüringer Landesmeisterschaft 2015 treffen der SV Halle und der Erfurter SSC, am Freitag den 03.07.2015 im Greußener Freibad aufeinander.

Trainer und Mannschaft hoffen auf zahlreiche mitreisende Fans beim Showdown in Greußen!

Für den SV Halle Stiegen ins Wasser:
Felker, Tissier(6), Lau. Krause(2), M. Wünsch(8), C.E. Priol Bicet(5), M.Jakob(1), Staudte(3), Figl(3), N. Reppe, Cech, Weidelt(1)



eingetragen von bine am 3.06.2015 23:24
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

Nachwuchsteams des SV Halle - Wasserball siegen im eigenen Becken – Nur U13 unterliegt mit bisher bester Saisonleistung





Am vergangenen Samstag war es wieder soweit, alle 4 Nachwuchsmannschaften des SV Halle traten zu Ihren letzten Heimspielen in der diesjährigen Thüringer Meisterschaft an.


U11 zaubert vor heimischen Zuschauern





Die jüngsten Hallenser Wasserballer der U11 überzeugten, unter der ruhigen Führung der Trainer Paul Brode und Paul Jakob, auf ganzer Linie. Unterstützt mit Spruchbändern und Musikinstrumenten von Fans und Familien zeigten die Minis einmal mehr, dass sie schon richtig Wasserball spielen können. Mit tollem Kombinationsspiel und einer guten kämpferischen Einstellung gewannen die Jungs 22:0 gegen die Spielgemeinschaft Arnstadt/Eisenach/Sömmerda. Mit 8:0 Punkten führt der SV Halle nun in dieser Altersklasse die Meisterschaft 2015 an.

Für die U11 stiegen ins Becken:
F. Jungblut(2), Lu. Krause(5), Honsa(6), Jaekel, Klapproth(5), Ma. Fahrig(2), Mi. Fahrig(2)


Tolle Aufholjagd der U13 wird nicht belohnt



Nicht ganz so gut lief es bei der U13. Gegen das schwimmstarke Team vom Eisenacher SSV verschliefen die Schützlinge von Robert Brode die komplette 1. Halbzeit und lagen beim Seitenwechsel schon mit 1:7 in Rückstand. In der Pause nahm Robert Brode daher erst einmal sein gesamtes Team aus dem Wasser und machte klar worauf es beim Wasserball ankommt. In der 2. Hälfte sahen die zahlreichen Fans nun ein ganz anderes Spiel des SV Halle. Es wurde um jeden Ball gekämpft, füreinander gespielt und somit der Rückstand auf 7:9 verkürzt. Leider waren es gerade im entscheidenden 4. Viertel wieder einmal ein paar individuelle Fehler zu viel, so dass am Ende nur ein 9:14 für den SV Halle zu Buche stand.



Die U13 spielte mit:
Lu. Krause, Honsa(1), Liebhaber, E. Brode(1), Julich, Hörold(5), Ritzmann(1), Herrmann(1), Linné, Kettmann, Lohrengel


U15 überrollt Thüringer Gegner



Ihrer Favoritenrolle vollauf gerecht wurde die U15 an diesem Wochenende. Mit zwei Spielen am Samstag gegen den Eisenacher SSV und die SG Gotha Arnstadt, und einem Spiel am Sonntag nochmalig gegen Gotha/ Arnstadt hatte das Team der Trainer Heiko Wünsch und Sabine Walter eine umfangreichere Aufgabe zu lösen. Beiden Thüringer Teams war der SV Halle schwimmerrisch wie auch balltechnisch klar überlegen. Alle Spieler kamen zum Einsatz und dankten es den Trainern mit Torerfolgen. Mit 27:2 gegen das junge Team aus Eisenach und mit 30:0 am Samstag und einem 42:2 am Sonntag gegen die SG Gotha/Arnstadt, wahrte die U15 aus Halle alle Titelchancen in der Thüringer Meisterschaft 2015. Mit 12:0 Punkten und 86 Toren Vorsprung vor dem Erfurter SSC, kann der SV Halle entspannt in das nächste Auswärtsspiel am kommenden Sonntag beim SV Sömmerda gehen.



Für die U15 stiegen ins Wasser:
Felker, Lau. Krause(8), Schlieder(9), Hagenbruch(1), Staudte(12), Tissier(21), M. Wünsch(10), M. Jakob(11), N. Reppe(3), E. Brode(2), Ritzmann, C.E. Priol Bicet(8), Figl(3), Herrmann(4), Hörold(1), Weidelt(6)


U17 holt die „Perfekte Meisterschaft“



Auch das älteste Nachwuchsteam des SV Halle, die U17, stieg, nach seinem vorzeitigen Titelgewinn Ende April, noch einmal ins heimische Becken. Das Team der Trainer Wünsch und Walther hatte sich die „Perfekte Meisterschaft“ vorgenommen, verlustpunktfrei ohne Remis und Niederlage den Titel zu holen. Mit einem eindeutigen Sieg von 21:2 gegen das Team der SG Gotha/Arnstadt haben Mannschaft und Trainer dieses Ziel in dieser Saison erreicht. Mit 12:0 Punkten und 43Toren Vorsprung vor dem Zweitplazierten Erfurter SSC dominierten die Jungs und Mädels vom SV Halle in dieser Spielzeit klar die Thüringer Meisterschaft 2015.

Für die U17 kämpften:
Felker, Finsch, T. Reppe(3), Weisgerber(2), Wünsch(5), Hecht(1), Jakob(4), Lau. Krause(1), Staudte(2), Schlieder, Hagenbruch, C.E. Priol Bicet(3), Figl



eingetragen von bine am 3.06.2015 11:54
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

Jugend-Termine der Abteilung Wasserball des SV Halle e.V. für 2015



07.06.2015Sömmerda (Abfahrt: 11.30 Uhr)Thüringer Landesmeisterschaft U15 (Jg. 00-03)
13.06.2015Leipzig (Abfahrt: 12.00 Uhr)Sparkassen-Lipsiade 2015, U11-Turnier (Jg. 04 u. j.)
19.06.-21.06.2015KIT KarlsruheFreizeitturnier der Uni Karlsruhe
27./28.06.2015ZwickauFreizeitturnier U17 (Jg. 99-01)
28.06.2015Gera (Abfahrt: 6.30 Uhr)Thüringer Landesmeisterschaft U11 (Jg. 04 u. j.)
        
03.07.2015Greußen (Abfahrt: 16.30 Uhr)Thüringer Landesmeisterschaft U15 (Jg. 00-03)
04.07.2015
Halle-Neustadt (ab 9.00 Uhr)
Wasserballfete 2015
18.07.2015GroßschönauFreizeitturnier
        
17.-21.08.2015HürthTrainingslager der Abteilung Wasserball (alle Jugend-Altersklassen)
23.08.2015HürthFreizeitturnier
        
24.-27.09.2015
Halle
Internationaler Herbstpokal

(Stand 31.05.2015)



eingetragen von bine am 31.05.2015 21:33
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

Alytus Day-Cup 2015 – U15 des SV Halle in Litauen



(Fotos zum Alytus Day-Cup 2015 finden sich hier!)


Litauen. Ein Land, was die meisten noch nie besucht haben. Die Spannung war schon vor dem Losfahren zu spüren als sich Spieler, Trainer, Betreuer und Eltern am Dienstag den 5. Mai um 19 Uhr hinter dem Maritim Hotel in Halle trafen. Als sich alle ordentlich verabschiedet hatten, wurden die Spieler auf die beiden Autos aufgeteilt und schon fuhren wir los. Ungefähr 13 Stunden im Auto eingesperrt, Pausen mit einberechnet. Eine sehr lange Fahrt, die einem gar nicht so lang erscheint, wenn man mit seinen Teamkameraden ein bisschen quatscht. Die Fahrt ging schneller vorüber, als die meisten befürchtet hatten.


Mittwoch 6. Mai



Die Spieler hatten sich schon im Vorhinein über die Schulbefreiung gefreut, doch kaum waren wir angekommen, ging es zurück in die Schule! Diese Schule war jetzt für eine knappe Woche unser neues Zuhause. Das Personal begrüßte uns freundlich und schon hatten wir ein Mittagsessen. Sie boten uns gleich an, uns jeden Tag (bis Freitag) Frühstück und Mittagsessen zu machen. Dieses Angebot wurde natürlich sofort angenommen, was den Spielern allerdings nicht so gefiel. Das Schulessen war zwar um einiges besser als das, was man von deutschen Schulen kennt, jedoch sehr gewöhnungsbedürftig. Vor allem die Rote Bete machte uns viel zu schaffen. Nach dem Essen hielt uns das triefende Wetter davon ab, eine kleine Runde im Viertel zu drehen. So konnten sich alle in Ruhe einen Platz zum Schlafen in der Aula der Schule suchen und Zeit fürs Kartenspielen gab es auch noch! Am späten Nachmittag gab es ein kleines Trainingsspiel gegen die U11 Mannschaft der Gastgeber Alytus, was ordentlich gewonnen wurde. Damit keiner mit leerem Magen ins Bett musste, hielten wir noch in einem kleinen Restaurant und schlugen uns die Bäuche voll! Aber dann ab ins Bett und zwar zackig, denn am nächsten Tag standen zwei Spiele auf dem Plan.

Donnerstag 7. Mai



Die Spiele waren erst am Nachmittag und da das Wetter sich gebessert hatte, konnten wir die Straßen Alytus erforschen und einen Baumarkt sowie eine Kirche besuchen. Trotz einer sehr guten Spielleistung von allen Spielern, wurden beide Spiele an dem Tag gegen Alytus mit 6 zu 11 und gegen Brest mit 9 zu 12 verloren.

Freitag 8. Mai



Am Freitag standen wieder zwei Spiele an. Erst einmal gegen Kaunas und dann noch gegen die 2. Weißrussische Mannschaft des Turniers neben Brest, und zwar Minsk! Das erste Spiel gegen Kaunas wurde auch verloren teilweise wegen einer etwas schwachen Spielleistung, aber auch durch großes Durcheinander innerhalb der Mannschaft. Das Spiel ging an unsere Gegner mit 3 zu 12 aus Hallenser Sicht. Das zweite Spiel gegen Minsk war schon besse,r aber leider nicht ausreichend. Wir unterlagen mit 5 zu 8. Um die gute Laune vom frühen Morgen wieder herzustellen, fuhren wir in einem sehr schönen Park an der Memel im Kurort Birstonas, was allen gefiel. Dieser Park war mit allerlei Sportgeräten und kleinen Spielplätzen ausgestattet, was die Motivation der Spieler für den nächsten Spieltag steigerte.

Samstag 9. Mai



Der Samstag blieb leider trotz einer guten Spielleistung genauso erfolglos wie die vorherigen Tage. Im Spiel gegen “die Finnen“ verloren wir mit 4 zu 13. Da wir an dem Nachmittag kein Spiel hatten, fuhren wir nach Trakai, die alte Hauptstadt Litauens. Eine Burg auf einer Insel mitten in einem See, ein schöner Anblick!

Sonntag 10. Mai



Unser letzter Tag in Litauen sollte nicht mit einer Niederlage enden, deshalb gab es zum Frühstück Nutella für alle! Der „Nutella-Effekt“ sollte uns helfen, das Tor besser zu treffen. Nach einer guten und ausgeglichenen Halbzeit gegen Vilnius, wurden alle immer unkonzentrierter, was zu einer Niederlage mit 4 zu 9 führte. Nach der Siegerehrung, wo jede Mannschaft jeweils zwei Pokale erhielt (einen für den Turnierplatz und einen für den besten Spieler der Mannschaft) zogen wir uns alle schnell um und machten uns auf dem Weg nach Hause. Wenn die Stimmung nach den Spielen nicht so ganz gestimmt hatte, wurde sie sofort wieder besser, als wir gegen 5 Uhr unseren ersten Halt in Augustow machten, um dort Riesenpizzen zu verspeisen! Etwas später am Rand der Autobahn wurden die Pokale zugeteilt: Fritz, unser Torwart, bekam Pokal für den besten Spieler und Laurin den Mannschaftspokal. Dann ging es ab nach Hause, wo wir gegen 3 Uhr morgens ankamen!
Wir bedanken uns nochmal ganz herzlich bei unseren Trainer, sowie Katja Priol-Bicet und Matthias Weigelt, die mit uns die Reise nach Litauen unternahmen und uns eine Woche lang ausgehalten haben! Weiterhin möchten wir uns recht herzlich bei der FBZ Fahrschule und der HALLOG GmbH, die durch ihre Unterstützung uns diese Reise ermöglicht haben

Pacôme Tissier



eingetragen von katia am 8.05.2015 08:39
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

U13 am Samstag in Erfurt gefordert



Die U13 des SV Halle muss am Samstag, den 09.05.2015, in die Höhle des Löwen zum Erfurter SSC. Es wird kein leichtes Unterfangen an diesem Spieltag, weilen doch mit Edwin Brode und Till Ritzmann gleich 2 Stammspieler mit der U15 in Litauen.
Obwohl noch kein Sieg in dieser Saison gelang, sollte die Mannschaft doch auf das Remis gegen den SV Sömmerda aufbauen können. Wir wünschen viel Erfolg!



eingetragen von katia am 8.05.2015 08:31
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

Der Alytus Day-Cup in Litauen ruft auch in diesem Jahr - U15 des SV Halle macht sich traditionsgemäß auf den Weg ins Baltikum



Den Stand der Dinge und reisebegleitende Fotos gibt es auf unserer Facebookseite unter

https://de-de.facebook.com/SVHalleWasserball


Das Wasserball-Abenteuer startet am Dienstag, den 05.05.2015. Mit zwei Kleinbussen geht es gen Osten zum diesjährigen Alytus Day Cup nach Alytus/Litauen. Gemeinsam mit 7 anderen Mannschaften aus Finnland, Weißrussland und Litauen stürzen wir uns bis zum Sonntag, den 10.05.2015, in die Schlacht um den Pokal.

Erwartungsgemäß treffen wir dort auf sehr starke Mannschaften von Sportgymnasien, also bleibt abzuwarten wie sich unser diesjähriges Team im Wettbewerb behaupten kann. Obwohl ein paar Stammkräfte fehlen, wegen schulischen Verpflichtungen, geht der SV Halle, unter den Trainern Robert Brode und Sabine Walther, mit einem Kader von 11 Spielern sehr zuversichtlich in das Turnier.

Wie immer bei längeren Reisen mit Coach Robert Brode, sind Ausflüge in die Kultur und Geschichte Litauens geplant, denn auf Reisen kann man nicht nur Wasserballspielen sondern auch neue Dinge kennen lernen.

Unterstützt wird die Turnierreise durch die FBZ Fahrschule und die HALLOG GmbH. An dieser Stelle schon mal vielen Dank!!!

Teams beim Alytus Day Cup 2015

Turun Uimarit, Turku (FIN)
Sdushor 4, Minsk (BLR)
ASRC- Dzūkijos vandenis, Alytus (LTU)
SV Halle, Halle (GER)
COR Brest (BLR)
KPM Dainava, Kaunas (LTU)
Kauno plaukimo centras, Kaunas (LTU)
Vilniaus sporto centras, Vilnius (LTU)

Wir wünschen dem SV Halle-Team, den Trainern und den Betreuern Viel Erfolg und eine sichere Reise!!!





eingetragen von bine am 28.04.2015 16:52
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

U17 des SV Halle ist Thüringer Landesmeister 2015



Zwei Siege über den ESSV Eisenach (15:8) und die SG Gotha/Arnstadt (32:2) sicherten am Sonntag den 26.04. in Gotha vorzeitig den Titel der Thüringer Landesmeisterschaft 2015.

Auch wenn das erste Viertel gegen die Eisenacher etwas verschlafen wurde und das SV Halle Team sich im Verlaufe des 2. Viertels nur mit 2-3 Toren absetzen konnte, ließen die Jungs von den Trainern Heiko Wünsch und Sabine Walther nie Zweifel aufkommen, wer diese Partie gewinnt.

Obwohl die Hallenser gestern auf Stammspieler wie Marek Wünsch und Laurin Krause verzichten mussten, spielten sie gerade in der 2. Halbzeit ihre konditionelle und spielerische Überlegenheit aus, und brachten das Spiel mit 15:8 sicher nach Hause.

Im Spiel gegen die SG Gotha/Arnstadt sollte es dann eine Premiere geben indem der SV Halle zum ersten Mal ein neues Spielsystem testete. Was beim Einstudieren, 30 Minuten vor dem Spiel, noch nach Männerballett aussah, wurde von den Jungs sehr gut umgesetzt und erwies sich im Becken als die perfekte Taktik gegen die Thüringer. Die schnellen Ballgewinne und Konter brachten dem U17 Team einen 32:2 Kantersieg.

Desweiteren konnte Konstantin Hecht in seinem 1. Punktspiel 2 Tore zum Gewinn der Partie beisteuern.

Obwohl noch das Rückspiel gegen die SG Gotha/Arnstadt, am 30.05. in Halle, aussteht, konnte der SV Halle an diesem Wochenende den vorzeitigen Meistertitel in Thüringen klar vor dem Erfurter SSC gewinnen.

Die Trainer und die Mannschaft ernteten damit auch die Lorbeeren für die kontinuierliche Arbeit der letzten 8 Monate. Die U17 bewies gerade in dieser Saison, dass die Mannschaft zusammengewachsen ist und Leistungsunterschiede angleichen konnte. Durch tolle Mannschaftsleistungen kann das Team der Trainer Heiko Wünsch und Sabine Walther eine bisher makellose Bilanz aufweisen.



Für den SV Halle stiegen ins Wasser:
Finsch, T. Reppe, N. Reppe, Tissier, Jakob, Weidelt, Staudte, Priol Bicet, Weisgerber, Ufer, Hecht



eingetragen von bine am 20.04.2015 08:26
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

U13 des SV Halle holt und verschenkt einen Punkt beim SV Sömmerda



Das gestrige 8:8 der U13 des SV Halle gegen den Gastgeber aus Sömmerda, war ein Spiel mit viel Kampf und schönen Toren auf beiden Seiten, aber auch mit zahllosen Fehlern in der Abwehr und im Spielaufbau.
Mit diesem Unentschieden bleibt der SV Halle in dieser Altersklasse leider noch immer auf dem letzten Tabellenplatz in der Meisterschaftsrunde 2015.

Für den SV Halle stiegen ins Wasser:
F. Jungblut, Ritzmann(2), Linné, Kettmann, Herrmann(1), E. Brode(4), Jülich, Liebhaber, Schupp(1), Hirsch und Lohrengel



eingetragen von bine am 20.04.2015 08:26
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

Erfolgreicher Spieltag in Erfurt - U11 und U17 siegen deutlich und führen in der Meisterschaft 2015



U17 erobert Tabellenführung in Erfurt



Beim gestrigen Auswärtsspiel in Erfurt konnte unsere U17 ein nicht ganz einfaches Spiel gegen den Erfurter SSC am Ende deutlich mit 14:7 für sich entscheiden.

In den ersten 6 Minuten des 1. Viertels erarbeiteten sich die Jungs mindestens ein Dutzend Torchancen die leider ungenutzt blieben. Besser machte es der Erfurter SSC, von gerademal vier Torchancen verwandelten die Thüringer 2 in den letzten zwei Minuten des ersten Spielabschnittes. Somit geriet der SV Halle 0:2 in Rückstand.

Doch die Freude der Erfurter sollte nicht lange anhalten. Mit der Losung: "Keine Panik und bitte etwas mehr Konsequenz in der Verteidigung!" schickten die Trainer Heiko Wünsch und Sabine Walther die Spieler in das nächste Viertel. Und diese Taktik zahlte sich aus, denn das Viertel gewannen wir mit 5:0. Beim Stand von 5:2 wurden dann auch die Seiten gewechselt. Kleiner Wehrmutstropfen, kurz vor dem Halbzeitpfiff erhielt Marek Wünsch eine etwas fragwürdige Rolle (Ausschluss mit Ersatz) wegen Meckerns und musste den Rest des Spiels zuschauen.

Auch wenn die Erfurter nun Morgenluft schnupperten, und zwischenzeitlich mit dem 5:7 bis auf 2 Tore herankamen, ließen sich unsere Jungs nicht beirren. Sie spielten Überzahlsituationen clever aus und zogen Tor um Tor davon. Gerade in Unterzahl verteidigte die gesamte Mannschaft mit Mann und Maus und zwang den Gegner zu Abspielfehlern und Fehlwürfen. Am Ende des 3. Viertels erkämpfte unser Team auch noch eine Rolle gegen die Erfurter, so dass sich der Wasserballgott wieder einmal als gerecht erwies.

Am Ende setzte sich unsere U17 mit einer tollen taktischen und spielerischen Mannschaftsleistung klar mit 14:7 durch. Beide Trainer lobten nach dem Spiel auch die Moral und den Einsatz der gesamten Mannschaft, und waren hoch zufrieden mit dem Spiel.

Mit 6:0 Punkten und 25 Toren Vorsprung bei einem Spiel weniger, erkämpfte das U17 Team auch die Tabellenführung in der Thüringer Meisterschaft 2015 vor dem Erfurter SSC.

Für den SV Halle kämpften in Erfurt:
Tom Finsch, Tim Reppe, Pacome Tissier, Marek Wünsch, Niklas Ufer, Terence Weisgerber, Laurin Krause, Lennart Staudte, Chris Ernesto Priol Bicet, Max Jakob, Alex Weidelt, Emil Figl


U11 auf Platz 1 nach der Hinrunde



Nach Siegen gegen die Thüringer Spielgemeinschaft von Arnstadt, Eisenach und Sömmerda (13:0) und gegen den Erfurter SSC (15:5) gehen die jüngsten Wasserballer des SV Halle verlustpunktfrei in die Rückrunde. Gegen die starken Einzelkämpfer der Gegner war eine ausgezeichnete Mannschaftsleistung der Schlüssel zum Erfolg. Coach Paul Brode leitete sein Team mit ruhigen und klaren Anweisungen durch den Spieltag in Erfurt. Spielübersicht, genaue Pässe, präzise Torwürfe und gute Absprache in der Abwehr waren das Ergebnis und führten zu klaren Siegen. Auch wenn mit Jonas Honsa eine wichtiger Spieler fehlte, so gleichte die gesamte Mannschaft dies hervorragend aus.

Für die U11 kämpften:
Finn Jungblut, Ole Jungblut, Luca Krause, Jannis Ufer, Malte Klapproth, Malte und Milan Fahrig


Herzlichen Glückwunsch an beide Mannschaften und Trainer!



eingetragen von katia am 31.03.2015 22:34
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

U13 unterliegt klar in Erfurt mit 5:17 und wartet weiter auf den 1. Sieg




Die U13 des SV Halle trat letzten Samstag beim Erfurter SSC zum Auswärtsspiel an. Nicht ganz in Bestbesetzung aber immerhin mit 10 Spielern startete das Team von Robert Brode in die Partie. Diese begann nicht gerade optimal, denn bereits nach 2 Minuten lagen die Hallenser mit 0:2 zurück. Besonders den schwimmstarken Alexander Rajewski bekamen die Jungs um Kapitän Edwin Brode nicht in den Griff. Am Ende des ersten Viertels stand es da schon 4:0 für Erfurt.
Im zweiten Spielabschnitt setzten die Hallenser in der Verteidigung zusehends besser die Vorgaben Ihres Trainers um und konnten den Anschlusstreffer zum 1:4 durch Jonas Honsa erzielen. Die Konter folgten aber auf dem Fuße und so wechselten die Teams beim Stand von 2:8 aus Hallenser Sicht die Seiten.

Im dritten Viertel ging die spielerische Linie des SV Halle vollends verloren. Besonders in der Rückwärtsbewegung und in der Verteidigung zeigten sich laut Einschätzung des Trainers große Schwächen in Puncto Spielverständnis. Zu behäbig agierten oft die Stürmer im Umkehrspiel, so dass die Erfurter oft schon ab der Mittellinie in Überzahl waren. Dieses Viertel endete 12:2 für den Erfurter SSC.

Im letzten Viertel wollten es die Jungs noch einmal besser machen. Innerhalb von einer Minute erspielte sich der SV Halle gute Torchancen bei denen Jonas Honsa und Erich Schupp auf 4: 12 verkürzen konnten. Doch das bessere Finish hatten die Erfurter, deren Matchwinner Alex Rajewski allein im Schlussviertel 4 von 5 Toren für die Thüringer erzielte. Der SV Halle unterlag somit klar mit 5:17 an diesem Spieltag.

Das Fazit für diese Partie ist, dass man gerade im Training an den schwimmerischen und spielerisch-taktischen Fähigkeiten arbeiten muss. Besonders die älteren Spieler müssen in der verbleibenden Saison zeigen, dass Sie ein Spiel führen und entscheiden können.

Für die U13 des SV Halle kämpften:
Lu. Krause, Herrmann(1), Hörold, Fahrig, Honsa(2), E. Brode(1), J. Ufer, Ritzmann, Hirsch, Schupp(1)



eingetragen von katia am 26.03.2015 23:33
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

U13 des SV Halle auf der Jagd nach dem ersten Sieg der Saison



Am Sonnabend, den 28.03. startet die U13 des SV Halle in Erfurt erneut bei einem Auswärtsspiel in der Thüringer Landesmeisterschaft 2015. Gegen die Hausherren vom Erfurter SSC geht das U13 Team des SV Halle ab 18.30 Uhr in der Roland-Mathes-Schwimmhalle auf die Jagd nach dem 1. Saisonsieg.

Bleibt zu hoffen, dass das Team von Trainer Robert Brode in Bestbesetzung und -form antreten kann.

Wir wünschen viel Erfolg in Erfurt!



eingetragen von katia am 23.03.2015 10:24
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

U15 und U17-Teams siegen deutlich



Am Sonntag-Nachmittag lies das U15-Team keine Zweifel aufkommen auf der Jagd nach dem Thüringer Meistertitel 2015. Mit 28:1 überrollte der SV Halle die Gäste vom SV Sömmerda. Von Beginn an vertraute Trainer Heiko Wünsch besonders auf seine „zweite 7“ um seine Stammspieler für das anschließende U17-Spiel ein wenig zu schonen. Doch auch die etwas weniger Erfahrenen macht Ihre Sache gut und spielten eine 4:1 Führung heraus.

Zur Halbzeit wechselte der SV Halle beim Stand von 12:1 die Seiten. Auch in der 2. Hälfte kamen die jungen Thüringer mit dem engen Pressing der Hallenser nicht zurecht.
Spielerische und schwimmerische Vorteile wurden vom SV Halle konsequent in Tore umgewandelt bis zum Endstand von 28:1. Erfreulich auf Hallenser Seite: von 12 Feldspielern konnten sich 10 in die Torschützenliste eintragen lassen.

Wesentlich mehr Spannung erwartete man vom Papier her im darauffolgenden U17-Spiel gegen den Erfurter SSC. Doch die Thüringer waren nur in wenigen Phasen des Spiels gleichwertig. Selbst Überzahlspiele mit 2 Spielern mehr konnte Erfurt nicht verwerten. Mit mehr Willen und Entschlossenheit gingen die Hallenser in dieses Spiel.

Besonders die älteren Spieler Tim Reppe und Terrence Weisgerber setzen mit jeweils 4 Toren den Grundstein für ein am Ende klares Endergebnis für den SV Halle. Souverän spielte der SV Halle sein Spiel im eigenen Becken bis zum 13:4 zu Ende.

Viertelergebnisse gegen den Erfurter SSC: 5:2/2:0/3:0/3:2

Für die U15 des SV Halle spielten:
Felker, Tissier(6), Weidelt(1), Wünsch(5), Jakob(1),Figl(2), Hagenbruch(1), Priol Bicet(4), Staudte(4), N. Reppe(2), Hannemann(2), Krause, Ritzmann

Für die U17:
Felker, Tissier(1), Weidelt, T.Reppe(4), Wünsch(2), Jakob, Weisgerber(4), Priol Bicet(1), Staudte, N. Reppe, Krause, Finsch, Ufer(1)



eingetragen von katia am 23.03.2015 10:20
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

U15 des SV Halle macht weiteren Schritt in Richtung Titel




Im Rahmen des Trainingsturniers der Mitteldeutschen Wasserball-Vereine in Leipzig, schlug die U15 des SV Halle am Sonntag, den 15.03., den Konkurrenten vom Erfurter SSC klar mit 15:6.

Die als Meisterschaftspiel gewertete Partie begannen die Hallenser furios und spielten eine 4:0 Führung im ersten Viertel heraus. Im 2. Spielabschnitt kamen die Thüringer besser ins Spiel und erzielten die Anschlusstreffer zum 2:5. Doch der SV Halle konterte noch vor der Halbzeitpause. Mannschaftskapitän Pacome Tissier stellte den 4-Tore Vorsprung wieder her. Nach dem Seitenwechsel erhöhte das gesamte Team von Trainer Heiko Wünsch noch einmal das Tempo. Innerhalb von nur 3 Minuten konnten Marek Wünsch und Chris Ernesto Priol Bicet 5 schön herausgespielte Torchancen verwerten und so den SV Halle mit 11:3 uneinholbar in Führung bringen.

Obwohl im letzten Viertel noch einmal der Kampfgeist bei den Erfurtern erwachte, spielten die Hallenser vom Torwart bis zum Auswechselspieler die Partie clever bis zum Endstand von 15:6 zu Ende. Erfolgreichster Werfer in diesem Spiel war Marek Wünsch mit 9 Treffern. Trainer Heiko Wünsch meinte nach dem Spiel: „ Ich freue mich, das meine Mannschaft wieder als richtiges Team gezeigt hat wozu sie fähig. Im gesamten Spielverlauf hatte ich nie Zweifel am Sieg meiner Jungs.“

Das darauffolgende Trainingsspiel gegen eine sehr junge Mannschaft von der Wasserballunion Madgeburg konnte der SV Halle mit 23:11 wieder eindeutig für sich entscheiden.

Lediglich in der letzten Partie des Tages mussten sich die Hallenser den Hausherren der HSG Leipzig nur ganz knapp mit 13:15 geschlagen geben. Laut Einschätzung von Heiko Wünsch ist man jedoch auch mit weitaus weniger Trainingseinheiten nah dran an den Sachsen.

Für den SV Halle stiegen ins Wasser: Fritz Felker, Pacome Tissier(4), Laurin Krause, Marek Wünsch(9), Chris Ernesto Priol Bicet(3), Lennart Staudte, Emil Figl, Nick Reppe, Alexander Weidelt, Julius Hannemann und Max Jakob



eingetragen von katia am 23.03.2015 10:16
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

U11-Minis des SV Halle gewinnen klar 1. Saisonspiel gegen den VfL Gera



Am Sonntag, den 08.03.2015, gewann eine stark dezimierte U11 des SV Halle ihren Saisonauftakt im Hofwiesenbad in Gera. Die sechs verbliebenen Musketiere, die noch nicht von Verletzung und Erkältung geplagt waren, spielten einen klaren 15:7 Sieg gegen das Team des VfL Gera heraus. Dabei bewiesen die Schützlinge der Trainer Paul und Robert Brode, dass sie in jedem Spielabschnitt mit Herz und Verstand kämpfen und spielen können. Mit gutem Passspiel und sehenswerten Spielkombinationen erarbeiteten sich die Jungs um Mannschaftskapitän Luca Krause viele Torchancen. Auch wenn die ein oder andere noch vergeben wurde, zeigten die Hallenser Minis schon richtigen Wasserball. Über die Viertelergebnisse von 4:3/5:0/4:3 und 2:1 brachte die U11 das Spiel mit 15:7 sicher nach Hause.

Für den SV Halle stiegen ins Wasser: Jonas Honsa, Luca Krause, Hannes Jäkel, Malte u. Milan Fahrig sowie Malte Klapproth



eingetragen von bine am 3.03.2015 08:20
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

U15 und U17-Teams gewinnen klar Saisonauftakt in Eisenach – U13 lässt Federn



Unter dem Motto „Generalprobe verloren – Premiere gewonnen“ standen die Spiele vom letzten Wochenende. Das Trainingsspiel der U15/U17 gegen die HSG Leipzig am Samstag den 28.02.15, zeigte gerade auf dem großen Spielfeld, dass es noch einiges zu tun gibt für Mannschaft und Trainer. Besonders in der ersten Hälfte hatten die Leipziger klare Vorteile und spielten ein deutliches 7:3 heraus. Man merkte dem SV Halle an, dass es das 1. Spiel nach mehr als 2 Monaten war. Die Leipziger dagegen waren eingespielt durch ihre häufigen Spiele in der starken Sachsenliga. In der 2. Halbzeit steigerten sich jedoch die Hallenser und konnten das Spiel in der Endphase spannend machen. Am Ende unterlagen die Schützlinge von Heiko Wünsch nur knapp mit 9:10.

Alles kein Beinbruch, denn die wichtigen Spiele in der Thüringer Meisterschaft folgten erst am Sonntag in Eisenach. Das junge U17-Team machte den Anfang gegen hochmotivierte Eisenacher vom SSV. Den Beginn des 1. Viertels verschliefen die Jungs aber total und gerieten schnell mit 0:2 in Rückstand. Am Ende des Viertels wurde aber schon die schwimmerische Überlegenheit des SV Halle deutlich, die sich aber durch einen oft ungenauen Abschluss nicht so klar im Ergebnis zeigte. Der Spielabschnitt endete 2:2. Im nächsten Viertel rückten die Hallenser die Verhältnisse wieder gerade. Mit 8:4 enteilte der SV Halle den Thüringern. Auch in der 2. Halbzeit machte Halle weiter Druck und Eisenach verlegte sich mehr und mehr auf Distanzwürfe. Am Ende gewann der SV Halle verdient und deutlich mit 25:8, wobei noch mit mehr als einem Dutzend Torwürfen an Latte und Pfosten das Gehäuse des guten Eisenacher Keepers „vermessen“ wurde.

Die U15 starte gut in die 1.Partie der Saison gegen eine sehr junge Mannschaft vom ESSV. In diesem Spiel gab Trainer Heiko Wünsch auch jungen nachrückenden Spielern aus der U13 die Gelegenheit Spielerfahrung zu sammeln. Sie wurden ohne Probleme in das Spielgeschehen mit eingebunden und konnten sich gut in Szene setzen. Über einen Spielstand von 12:0 zur Halbzeit, erarbeiteten sich die Hallenser ein Endergebnis von 24:1.




Auch die U13 des SV Halle musste an diesem Sonntag ran. Allerdings wusste man aus Erfahrung, dass der Eisenacher SSV gerade in dieser Altersklasse sehr spielstark ist. So kam es nicht von ungefähr, dass das junge Team von Trainer Robert Brode von Anfang an einem Rückstand hinterher schwamm. Trotz eines sehr starken letzten Viertels unterlag der SV Halle mit 8:11. Die Defizite im Schwimmen und Werfen gilt es nun in den Wochen bis zum nächsten Spiel im Training anzugehen.

Katja Priol-Bicet
(Öffentlichkeitsarbeit SV Halle, Wasserball)



eingetragen von bine am 20.01.2015 17:00
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

Trainingslager in den Winterferien 2015 in Halle



In der ersten Winterferienwoche werden wir vom 02.02.-06.02.2015 unser Trainingslager in der Schwimmhalle Neustadt durchführen.

Hierfür haben wir folgende Trainingszeiten:
Montag: 02.02.2015
Landtraining in der Schwimmhalle 14.30 Uhr
Wassertraining ab 15.00 Uhr – 17.00 Uhr

Dienstag: 03.02.2015
Training wie immer in den Altersklassen

Mittwoch: 04.02.2015
Landtraining in der Schwimmhalle 14.30 Uhr
Wassertraining ab 15.00 Uhr – 16.30 Uhr U11/ U13
U15/U17 Wassertraining von 16.30 Uhr – 18.00 Uhr

Donnerstag 05.02.2015
Training ab 17.00 Uhr auf den Bahnen 1-3 wie immer in den Altersklassen!

Freitag: 06.02.2015
U11/1314.00 Uhr Athletik in der Schwimmhalle
    14.30 Wassertraining für U11 / U13
    15.00 Uhr – 16.00 Uhr Trainingsspiel gegen Berlin geplant!!

U15/1715.30 Uhr Athletik in der Schwimmhalle
    16.00 Uhr – 18.00 Uhr Wassertraining

Bitte Sportsachen kurze Hose und T-Shirt mitnehmen. Es wird im Anschluss mit den Sportlern noch 30 min. Taktikschulung durchgeführt. Wir versuchen für den Mittwoch und Freitag eine Imbissversorgung abzusichern. Bitte dafür Taschengeld bereithalten.


Mit freundlichen Grüßen Euer Trainerteam!!!



eingetragen von bine am 6.01.2015 16:19
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

U15 Wasserballer vom SV Halle schlagen Nachwuchsteam von Rekordmeister WF Spandau 04


Sehr guter 5. Platz beim 18. MBS - Weihnachtsturnier in Potsdam - U13 erkämpft guten 6. Platz



Am Samstag, den 13.12.2014, starteten die U13 und U15 Teams des SV Halle beim 18. Weihnachtsturnier des OSC Potsdam in der Schwimmhalle Brauhausberg. Das Turnier diente als Standortbestimmung für die neuformierten Teams vom SV Halle, traf man doch auf jeweils 8 weitere Nachwuchsteams von Clubs aus der 1. und 2. Bundesliga, wie z. B. WF Spandau 04 , SG Neukölln, OSC Potsdam, SC Chemnitz, SC Wedding, WU Magdeburg, und der HSG TH Leipzig.
In der Vorrunde der Altersklasse U15 musste sich der SV Halle dem Vizemeister, OSC Potsdam, 2:9 geschlagen geben. Doch mit dem unerwarteten 5:4 Sieg gegen den SC Chemnitz, spielten sich die Hallenser in die Platzierungsrunde um die Plätze 4 – 6.
Dort wartete dann das Nachwuchsteam von Rekordmeister WF Spandau 04. Vom Papier her eine klare Sache für die Berliner, doch die Schützlinge von den Trainer Heiko Wünsch und Sabine Walther, ließen sich von dem großen Namen nicht beeindrucken. Mit viel Einsatz und Spielfreude ackerte die ganze Mannschaft und führte vor dem Seitenwechsel, mit schön heraus gespielten Toren von Lennart Staudte und Chris Ernesto Priol Bicet, mit 2:0. In der 2. Hälfte gelang den Berlinern ein schneller Anschlusstreffer. Doch der SV Halle hielt mit einem schönen Tor von Max Jakob erneut gegen. Eine Minute vor Spielende konnten die Wasserfreunde von Spandau 04 zwar noch einmal verkürzen auf 2:3, doch das Team aus Halle spielte taktisch klug die Zeit herunter, siegte mit 3:2 und hatte somit schon einmal den 5. Platz sicher. Im Spiel um Platz 4 gegen die mit Jugendnationalspielern gespickte SG Neukölln, hatten die Hallenser leider keine Chance und unterlagen klar mit 0:9. Somit blieb es für die U15 vom SV Halle bei einem sehr guten 5. Platz in einem hochkarätig besetzten Turnier. Trainer Heiko Wünsch war vollauf zufrieden mit der Leistung der gesamten Mannschaft.



Für die neue U13 des SV Halle lief es in der Vorrunde ähnlich wie bei den Großen der U15. Das Team von Trainer Robert Brode gewann mit 3:2 gegen die Lederhexen aus Rostock und unterlag dem OSC Potsdam deutlich mit 0:10. Auch die U13 spielte um die Plätze 4 – 6. doch die 6:9 Niederlage gegen SV Georgsmarienhütte und das verlorene Spiel gegen den SC Wedding mit 4:10 offenbarten noch Schwächen was das Spielverständnis und die Taktik angeht. Die U13 des SV Halle erreichte trotz allem einen beachtlichen 6. Platz im MBS Weihnachtsturnier in Potsdam.




Endergebnis:



U15

U13

1. OSC Potsdam1. SG Neukölln
2. SC Wedding2. OSC Potsdam
3. HSG TH Leipzig3. WF Spandau 04
4. SG Neukölln4. SC Wedding
5. SV Halle5. SV Georgsmarienhütte
6. WF Spandau 046. SV Halle
7. SC Chemnitz7. Erfurter SSC
8. WU Magdeburg8. Lederhexen Rostock
9. SV Poseidon Hamburg9. Wolfenbütteler SV

Alle Spielergebnisse finden sich auch hier



eingetragen von bine am 14.12.2014 19:20
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

LSVSA/SV Halle beim Miniturnier in Schweinfurt auf Platz 5



Das vom Bayrischen Schwimmverband in Schweinfurt wieder hervorragend organisierte Nachwuchsturnier zeigte auch in diesem Jahr die positive Entwicklung der Nachwuchsarbeit vieler Vereine. Nach einem langen Tag mit insgesamt 28 Begegnungen stand für die Hallenser der 5. Platz fest.
Der Turnierverlauf zeigte Leistungsvermögen und -grenzen unserer Jüngsten auf. In den Spielen gegen Esslingen (2:2) und Würzburg (3:1) waren alle hochmotiviert und schwimmerisch auf dem Posten, was beim 1:8 gegen Weiden plötzlich überhaupt nicht mehr zu sehen war. Auch die Niederlagen gegen Erfurt (2:3) und die am Ende achtplatzierten Darmstädter (1:3) waren von großer Unsicherheit gekennzeichnet, wobei Führungen nach der ersten Halbzeit jeweils am Ende verspielt wurden. Gegen Nürnberg (2:1) und den Turniersieger Fulda (1:3) sah man dann wieder gute Spielgestaltung, aber leider auch vermeidbare Fehler.
So war die Freude über ein Super-Turnier durch die Platzierung doch etwas getrübt. Für immerhin acht Spieler gibt es aber im nächsten Jahr wieder die Chance auf den begehrten Pokal.

LSVSA/SV Halle mit: Finn und Ole Jungblut, Milan und Malte Fahrig, Luca Krause, Lucas Lohrengel, Edwin Brode, Jonas Honsa, Malte Klapproth, Erich Schupp, Jannis Ufer



eingetragen von bine am 7.12.2014 20:42
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

U15 und U17 gewinnen Thüringer Landespokal 2014 – Terence Weisgerber und Marek Wünsch „Beste Torschützen“ der Thüringer Pokalrunde 2014



Der Kampf um die Wanderpokale der Thüringer Landesliga wurde in den Finalrunden der Altersklassen U15 und U17 am 06.12.2014 in der Landeshauptstadt Erfurt ausgetragen. Die Anreise am Nachmittag und fünf angesetzte Spiele versprachen einen langen Tag. Die sportlich gut besetzte Mannschaft um die Jugendtrainer Heiko Wünsch, Sabine Walther und Paul Jakob war jedoch hoch motiviert.

Das erste Spiel gegen die Mannschaft aus Sömmerda sollte für die U15 des SV Halle eine klare Sache sein. Allerdings hatten die Hallenser besonders in der Anfangsphase, in Hinsicht auf Spieltaktik und das Zusammenspiel, so Ihre Schwierigkeiten. Durch mangelnde Konzentration wurden im Zweikampf Bälle verloren und unsaubere Pässe gespielt. Nach kurzer Ansage des Trainers konnte die Mannschaft danach jedoch Spielzug um Spielzug ihr eigenes Spiel aufbauen. Der Endstand von 17:0 für den SV Halle war mehr als verdient und ist in seiner Höhe vor allem einer geschlossen kämpfenden Mannschaft zu verdanken. Auch die eingewechselten Spieler wurden gut in das Spiel eingebunden und konnten Akzente setzen.

Im zweiten Spiel des Tages in der Altersklasse U15, gewann der Erfurter SSC gegen die SG Gotha/Arnstadt wie erwartet klar. Als Finalteilnehmer um den Thüringer Landespokal in der U15 standen nun der SV Halle und der Erfurter SSC fest.

Doch zunächst wurde das Finale um den Landespokal in der U17 zwischen dem SV Halle und dem Erfurter SSC angepfiffen. Ein Großteil der Hallenser U15 Spieler ging also gemeinsam mit den älteren U17 Spielern noch einmal ins Becken. Auch am Anfang dieses Spiels zeigten sich erneut große Nervosität und Abstimmungsprobleme auf Seiten der Hallenser, die man aber schnell in den Griff bekam. Das Spiel, das anfangs eine Zitterpartie zu werden schien, wurde schnell sehr einseitig zu Gunsten des SV Halle. Durch gutes Pressing und eine disziplinierte Spielweise konnte das Team von Heiko Wünsch und Sabine Walther oft früh den Ball erobern und mit schönem Kombinationsspiel Tore erzielen.
Das durchaus überraschende und erfreuliche Endergebnis von 12:1 für den SV Halle, auf einem großen Spielfeld, zeigte deutlich, dass das verstärkte Training im konditionellen und schwimmerischen Bereich sich langsam auszahlt. Nach zuvor gewonnener Hinrunde, konnte die U17 des SV Halle somit den Thüringer Wanderpokal erneut an die Saale bringen.



Im Finale der U15 traf der SV Halle noch einmal auf die Lokalmatadoren vom Erfurter SSC. Die Konkurrenten waren zwar im ersten Viertel noch spielerisch auf Augenhöhe, aber schon nach der Hälfte des Spiels war klar, dass die Thüringer dem SV Halle nur noch Wenig entgegensetzen konnten. Auf Seiten des SV Halle spielte das gesamte Team für- und miteinander. Die Hallesche Mannschaft konnte ihr volles Potential entfalten. Mit Abpfiff dieses Spieles gewann die U15-Mannschaft des SV Halle mit 18:1. Somit ging auch der Wanderpokal für die U15 zum dritten Mal in Folge an das Team vom SV Halle. Als kleines Sahnehäubchen gewannen Terence Weisgerber und Marek Wünsch in der U17 und in der U15 den Titel „Bester Torschütze“ der Pokalrunde 2014.



Paul Jakob



eingetragen von bine am 25.11.2014 10:08
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

U11 beim Thüringer Pokal 2014 erfolgreich



Nach Spielen gegen Sömmerda (15:0), Erfurt (11:3) und Chemnitz (12:0 und 4:12) konnte die U11 des SV Halle den in 2013 erstmalig errungenen Thüringer Landespokal nach dem Endturnier in Erfurt am 22.11.2014 verteidigen. Die bessere Spielanlage war der Vorteil gegenüber den Konkurrenten.

SV Halle mit: Jungblut F. und O., Fahrig M. und M., Jaekel, Honsa, Ufer, Klapproth, Wolfer, Krause



Vor den Halbfinalspielen der Männer und dem Finalturnier der U13 am 29.11.2014 ab 15.00 Uhr in Halle-Neustadt ist hiermit schon das erste Achtungszeichen gesetzt.



eingetragen von bine am 17.11.2014 10:13
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

U15 Jugend erkämpft guten 4. Platz



Am vergangenen Wochenende fand der Internationale Herbstpokal 2014 in der Neustädter Schwimmhalle statt. Anlässlich der Feiern zum 50. Jahrestag der Gründung von Halle-Neustadt war die jährliche Veranstaltung erstmalig international besetzt und wurde im Männer und U15-Jugendbereich zugleich ausgespielt. Eröffnet wurde das Turnier seitens der Präsidentin des Landesschwimmverbandes Edda Kaminski, dem Oberbürgermeister der Stadt Halle Dr. Bernd Wiegand und dem Hauptgeschäftsführer des SV Halle Ingo Michalak.
Das Turnier begann bereits am Freitag mit den Vorrundenspielen und fand am Sonntag bei herrlichem Herbstwetter und sehenswerten Finalspielen einen gelungenen Abschluss.
Im Jugendturnier der U15-Mannschaften trat der SV Halle mit dem jüngsten Team seinen Konkurrenten von COR Brest (Weißrussland), dem SV Beider Basel (Schweiz), dem 1.FC Nürnberg und der HSG TH Leipzig gegenüber.

Los ging es am Freitag gegen den SV Beider Basel. Für die Jungs und Mädels des SV Halle keine unbekannte Mannschaft, spielte man doch in den vergangenen beiden Heimturnieren der Schweizer gegeneinander. Wie von Trainer Heiko Wünsch erwartet, wurde es ein schweres Spiel für die Hallenser. Doch wie so oft, ging der SV Halle bereits nach einer Minute durch ein Tor in Überzahl von Pacome Tissier in Führung. Die Schweizer Antwort ließ leider nicht lange auf sich warten. Mit drei Toren in nur drei Minuten zog Basel auf 1:3 davon. In der letzten Sekunde vor Ende des ersten Viertels verkürzte Terence Weisgerber für den SV Halle auf 2:3. Das Spiel blieb also spannend. Zu beginn des 2. Viertels gerieten die Hallenser jedoch gleich in Unterzahl und fingen gleich wieder ein Gegentor dem noch zwei weitere folgten bis zum Stand von 2:6 gegen den SV Halle. Geschlagen gab man sich auf Seiten des SV jedoch noch lange nicht und so gelang es der Mannschaft durch Niklas Ufer kurz vor der Halbzeit auf 3:6 zu verkürzen. Nach dem Seitenwechsel war es erneut Pacome Tissier der in Überzahl für die Hallenser auf 4:6 verkürzte. Beide Mannschaften überließen dem Gegner keinen Zentimeter im Becken kampflos und so geriet nun der SV Halle in Unterzahl, die die Schweizer gekonnt zum 7:4 nutzten. Doch das Team um Heiko Wünsch ist als kampfstark bekannt, und so rappelte man sich noch einmal unter den Anfeuerungsrufen des Trainers und der Zuschauer auf. In der letzten Spielminute des dritten Viertels verkürzte Tim Reppe mit einem Doppelpack auf 6:7. Alles war noch möglich vor dem letzen Spielabschnitt. In den ersten drei Minuten des letzten Viertels neutralisierten sich beide Teams. Doch den Jungs aus Basel gelang es danach 3 Tore in Folge aus drei Überzahlsituationen zu erzielen. Somit musste sich der SV Halle am Ende der ersten Partie des Turniers mit 6:10 geschlagen geben.

Im zweiten Spiel des SV Halle gegen COR Brest konnten die Hallenser nur wenig Akzente setzen. Die Sportschüler aus Weißrussland waren nicht nur dem SV Halle, sondern auch allen anderen Mannschaften im Turnier weit überlegen. Trainer Heiko Wünsch gab also das Minimalziel eines Ehrentores aus. Angriff um Angriff spielten die Gäste aus Brest gekonnt herunter und zogen auf 0:13 davon, ehe Niklas Ufer im dritten Viertel das Ehrentor für den SV Halle erzielte. COR Brest siegte in dieser Partie am Ende mit 18:1.

Der nächste Gegner des SV Halle hieß 1.FC Nürnberg. Vom Papier her eine klare Sache, hatten die Franken doch mehr Spieler des `99er Jahrgangs (9) im Team als Halle (4). Doch die Hallenser um Mannschaftskapitän und Torwart Tom Finsch ließen sich davon nicht beeindrucken. Obwohl der SV Halle nach dem ersten Spielviertel mit 0:1 hinten lag, erkämpfte man sich ein ums andere Mal eine Überzahlsituation und ging durch Tore von Marek Wünsch und Pacome Tissier mit 2:1 in Führung. Zu Beginn des dritten Viertels erhöhten Tim Reppe und Marek Wünsch auf 4:1. Doch die Nürnberger gaben sich noch lange nicht geschlagen und hatten ihre wohl stärkste Phase in diesem Spiel. Innerhalb von einer Minute erzielten die Franken 3 Tore zum Ausgleich von 4:4. Danach gingen die Hallenser wieder konzentrierter zu Werke und so konnte Chris Ernesto Priol Bicet die erneute Führung zum 5:4 für den SV erzielen. Im Anschluss konnte der SV Halle zwei weitere Tore durch Pacome Tissier und Marek Wünsch erzielen und erneut auf 7:4 davon ziehen. Im letzten Viertel legten Tim Reppe, Terence Weisgerber und Pacome Tissier noch einmal zum 10:4 nach. Das Gegentor der Nürnberger zum 5:10 in der Schlussminute konnte die Mannschaft um Trainer Heiko Wünsch bei einem Endstand von 10:5 verschmerzen.

Nach drei Vorrundenspielen am Freitag, stand der SV Halle am Samstag der HSG TH Leipzig als letzten Gegner der Vorrunde gegenüber. Die Sachsen hatten bis zu diesem Zeitpunkt im Turnier alle Partien klar für sich entscheiden können und lagen vor dem SV Halle auf Platz 2 der Zwischenwertung. Auf Hallenser Seite erwartete man mit Spannung wie sich die Jungs und Mädels des SV gegen Leipzig präsentierten, hatte man doch schon ein Spiel mehr in den Knochen. Die ersten drei Spielminuten wurden von beiden Seiten kampfbetont geführt und so ergaben sich Überzahl- und Unterzahlsituationen die beide Mannschaften nur jeweils einmal in ein Tor verwandeln konnten. Für die Hallenser erzielte Terence Weisgerber den Ausgleich kurz vor Ende des ersten Viertels. Zu Beginn des zweiten Viertels nutzte Tim Reppe seine Torchance und erhöhte auf 2:1 für den SV Halle. Im Verlaufe dieses Spielabschnittes kämpften beide Mannschaften mit Mann und Maus um einen Torerfolg. Erst ein vom SV -Torwart verursachter Strafwurf gab den Sachsen die Gelegenheit zum 2:2 Ausgleich. Nach der Halbzeitpause war es dann Pacome Tissier, der den SV Halle mit zwei Toren 4:2 in Führung brachte. Zwei Minuten vor Spielende konnte Tim Reppe noch einen Strafwurf für den SV Halle zum Endstand von 5:2 verwandeln. Trainer Heiko Wünsch war nach diesem Sieg begeistert von seiner Mannschaft: „ Meine Mannschaft hat super gekämpft, aber vor allem miteinander und füreinander gespielt.“

Mit diesem Sieg festigte der SV Halle den 3. Platz, vor dem 4. den SV Beider Basel, nach der Vorrunde und zog somit in die Finalrunde der letzten 4 Mannschaften ein. Die HSG TH Leipzig blieb Zweiter hinter COR Brest. Fünfter im Turnier wurde der 1.FC Nürnberg. Die Ansetzungen der Zwischenrunde lauteten nun COR Brest – SV Beider Basel und SV Halle – HSG TH Leipzig. Die weißrussische Mannschaft gewann klar gegen den SV Beider Basel 26:1 und stand somit als erster Finalist in diesem Turnier fest.

Wesentlich spannender gestaltete sich das erneute Aufeinandertreffen des SV Halle mit der HSG TH Leipzig, die ebenfalls um den Einzug ins Finale kämpften. Wie schon im Vorrundenspiel schenkten sich beide Teams nichts und keiner konnte sich in den ersten drei Spielvierteln absetzen. Beim Stand von 4:4 startete Leipzig jedoch besser in den letzten Spielabschnitt und zog gleich an Anfang auf 6:4 davon. Doch mit einer tollen Mannschaftsleistung, angefangen bei Torwart Tom Finsch, in der Abwehr und im Angriff, konnte der SV Halle sich noch einmal mehrere Torchancen herausspielen, die durch Chris Ernesto Priol Bicet und Marek Wünsch zum Ausgleich auf 6:6 genutzt wurden. Auch zwei Unterzahlsituationen 30 Sekunden vor dem Abpfiff überstand man ohne Gegentor. Jetzt galt es eigentlich nur noch den Ball 26 Sekunden in den eigenen Reihen zu halten, um eine Verlängerung und ein eventuelles 5m-Schießen zu erreichen. Doch durch einen überhasteten und misslungenen Torwurf eines SV Halle-Spielers kam die HSG TH Leipzig noch einmal in Ballbesitz und ließ sich diese Chance nicht entgehen, den Siegtreffer 6 Sekunden vor Abpfiff zum 7:6 zu erzielen. Die U15-Mannschaft des SV Halle hatte somit denkbar knapp den Einzug ins Finale um den Internationalen Herbstpokal verpasst. Im Spiel um Platz 3 stand man nun, am Sonntagmorgen um 8:00 Uhr, erneut dem SV Beider Basel gegenüber.

Für den SV Halle galt es noch einmal alle Kräfte zusammen zu nehmen und sich voll zu konzentrieren. Die Spielzeit seit der Zwischenrunde betrug für alle Mannschaften 4x8 Minuten auf einem Spielfeld von 30x20 m. Das bedeutet für viele Jugendspieler, dass sie an ihre körperliche Leistungsgrenze gehen müssen, um diese Spiele durchzustehen. Im ersten Viertel hatte der SV Halle den besseren Start und erzielte nach vier Minuten das erste Tor durch Chris Ernesto Priol Bicet zum 1:0. Gleich zu Beginn des zweiten Viertels legte Pacome Tissier zum 2:0 nach. Im Gegenzug schoss der SV Beider Basel das Anschlusstor zum 1:2. Bei diesem Spielstand wechselten beide Teams zur Halbzeit auch die Seiten. Doch nach der Halbzeitpause merkte man den Hallensern an, dass die Kräfte schwanden. Dies erkannten auch die Schweizer und mobilisierten noch einmal alle Kräfte. Der SV Halle wehrte mehrere Unterzahlsituationen in der Abwehr erfolgreich ab, doch nach Vorn in Richtung gegnerisches Tor konnte man keine Chancen nutzen. Am Ende des dritten Viertels führte der SV Beider Basel mit 3:2. Das vierte Viertel verlief bis zur letzten Minute sehr ausgeglichen. Doch in dieser letzten Minute schwammen die Gäste aus der Schweiz noch einmal 2 Konter, die sie erfolgreich zum 5:2 gegen den SV Halle verwandeln konnten. Der SV Beider Basel erkämpfte sich somit den 3. Platz beim Internationalen Herbstpokal. Das U15-Team des SV Halle erreichte einen guten 4. Platz.

Im Finale des Jugendturniers der U15-Mannschaften um den Internationalen Herbstpokal des SV Halle, gewann COR Brest klar gegen eine toll kämpfende Mannschaft der HSG TH Leipzig mit 15:5.



Als Bilanz des Jugendturniers kann man ziehen, dass mit Ausnahme von COR Brest, alle Mannschaften auf Augenhöhe waren, und dass den Zuschauern spannende Spiele geboten wurden. Der Trainer des SV Halle, Heiko Wünsch, sagte zur Leistung seiner U15: „ Auch wenn wir nur den undankbaren 4. Platz belegt haben, so hat sich meine Mannschaft sehr gut präsentiert und meine Erwartungen in diesem Turnier übertroffen. In Anbetracht der wenigen Trainingseinheiten und der geringen Wasserfläche, die uns in dieser Zeit zur Verfügung steht haben sich meine Jungs und Mädels teuer verkauft.“

Platzierungen U15-Jugend


1. COR Brest
2. HSG TH Leipzig
3. SV Beider Basel
4. SV Halle
5. 1. FC Nürnberg

Für die U15-Mannschaft des SV Halle kämpften in diesem Turnier:

Tom Finsch (TW), Terence Weisgerber (3), Pacome Tissier (8), Marek Wünsch (5), Max Jakob, Laurin Krause, Lennart Staudte, Chris Ernesto Priol Bicet (2), Lea Schlieder (2), Alexander Weidelt, Nick Reppe, Niklas Ufer (2), Emil Figl, Julius Hannemann, Willi Wolfer, Hanna Hagenbruch, Till Ritzmann

Trainer: Heiko Wünsch
Betreuer: Ralph Krause

Alle Ergebnisse des Herbstpokals finden sich hier




eingetragen von bine am 27.10.2014 08:47
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

Zwei Auftaktniederlagen der U13-Jugend in der Vorrunde zum Thüringer Pokal



Die Mannschaft um die beiden Jugendtrainer Paul Brode und Paul Jakob, sowie den langjährigen Wasserballer Peter Gaudig, kam in den Mittagsstunden in Sömmerda, dem Austragungsort der Vorrunde, an. Die Austragung des zweiten und dritten Spiels von insgesamt drei Spielen wurde nach der Partie Erfurt gegen Sömmerda begonnen, in der sich Sömmerda überraschend den Sieg gegen die Gäste sichern konnte.
Nach einem rechtzeitigen Spielstart wurde das erste Viertel mit einem Stand von 3:1 für Erfurt entschieden, die, bereits eingespielt, klar die Dominanz in Taktik und Spielschnelligkeit erlangten. Nach einigen Ratschlägen seitens des Trainer-Trios konnten auch die Spielschwächeren gut in das Spielgeschehen eingebunden werden. Trotz guter Präsentation und stärkerer Spielfähigkeit, konnte das Hallenser Team, das das erste Mal in dieser Aufstellung spielte, nur einen Zwischenpunktestand von 4:1 für Erfurt im zweiten Viertel erreichen.
Das spielstärkste Ergebnis wurde im dritten Viertel erreicht, in dem ebenso viele Tore für unsere Mannschaft vielen, wie Gegentore erzielt wurden (1:1). Die Mannschaft konnte hier ihre volle Leistung entfalten und Verteidigung, wie Angriff gut managen. Das letzte Viertel ging mit einem Ergebnis von 4:1 für Erfurt aus, was aus einer allgemeinen Erschöpfung der Wasserballspieler resultierte.
Dem Gesamtergebnis von 12:4 für Erfurt steht aber eine gute Leistung des gesamten Teams gegenüber. Bis auf die Disqualifikation von Felix im zweiten Viertel, die auf eine unbedachte Handlung folgte, zeigten auch die Jüngeren viel Engagement.

Es spielten:
Lucas Lohrengel, Luca Krause, Ludwig Kettmann (1), Lukas-Marcel Julich, Edwin Justus Brode, Felix Hörold (1), Kurt Wolfer (1), Jannis Ufer (1), Malte Fahrig, Milan Fahrig, Till Ritzmann


Im darauffolgenden Spiel gegen Sömmerda konnte sich das Team wesentlich stärker und selbstbewusster präsentieren. Die Zwischenergebnisse von 3:2 und 4:3 in den ersten beiden Vierteln, jeweils für Sömmerda, zeigen aber, dass das Team dagegen halten konnte und den stark vertretenen Sömmerdaern die Stirn bot.
Das spielschwächste dritte Viertel (2:0 für Sömmerda) wurde jedoch durch das spielstärkste vierte Viertel (3:2 für Halle) beglichen, in denen das Team seinen spielerischen Höhepunkt erreichte und die Spieldominanz an sich brachte. Im besseren Gesamtergebnis von 11:8 für Sömmerda spiegelt sich jedoch der Spielwille und die Leistung des Teams sowie die Einbringung der Trainer wider.

Es spielten:
Lucas Lohrengel, Luca Krause, Ludwig Kettmann, Lukas-Marcel Julich, Edwin Justus Brode (3), Kurt Wolfer, Jannis Ufer (1), Malte Fahrig, Milan Fahrig, Till Ritzmann (4)

P. Jakob



eingetragen von bine am 9.10.2014 15:06
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

Sechs Spieler des SV Halle beim Kalle-Albrecht-Pokal 2014 in Schwedt/Oder dabei



Vom 11.10. – 12.10.2014 findet der alljährliche Kalle-Albrecht-Pokal 2014 in Schwedt an der Oder statt. Bei diesem Traditionsturnier für ostdeutsche Landesauswahlmannschaften werden auch 6 Spieler des SV Halle für das Team Sachsen-Anhalt ins Wasser steigen.
Gemeinsam mit Spielern der Wasserballunion Magdeburg wird man als Außenseiter gegen die Auswahlmannschaften der Landesschwimmverbände Berlin, Brandenburg und Sachsen antreten.

Mit bei der Landesauswahl Sachsen-Anhalt dabei sind:
Lea Schlieder, Laurin Krause, Lennart Staudte, Nicke Reppe, Emil Figl und Fritz Felker

Los geht’s um 13.30 Uhr im Freizeit und Erlebnisbad Aquarium in Schwedt/Oder.

Wir wünschen dem Team Sachsen-Anhalt und unseren Spielern vom SV Halle viel Erfolg!

Spielplan:


Sa. 11.10.2014
13:00Turnierbesprechung
13:30LSV Brandenburg - LSV Sachsen-Anhalt
14:45Berliner SV - Sächsischer SV
16:45Berliner SV - LSV Sachsen-Anhalt
18:00LSV Brandenburg - Sächsischer SV

So. 12.10.2014
10:00Sächsischer SV - LSV Sachsen-Anhalt
11:15LSV Brandenburg - Berliner SV



eingetragen von bine am 8.10.2014 23:44
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken




eingetragen von bine am 1.10.2014 21:09
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

U15- und U17-Mannschaft meistern Vorrunde des Thüringer Landespokals ohne Punktverlust



Am Sonntag, den 28.09.2014, startete der SV Halle in Sömmerda in die Vorrunde um den Thüringer Landespokal in den Altersklassen U15 und U17. Auf Seiten des SV Halle war man gespannt, wie sich die Mannschaften nach nur knapp einem Monat Vorbereitung präsentieren würden.

Los ging es mit dem Spiel der U15-Mannschaft des SV Halle gegen den Gastgeber SV Sömmerda. Das erste Tor im Spiel fiel für den SV Halle durch Chris Ernesto Priol Bicet bereits nach 28 Sekunden, doch danach tat man sich schwer und geriet zweimal in Unterzahl, die man aber ohne Gegentor überstand. Erst in der 8. Minute hatte man wieder Grund zum jubeln durch ein Tor von Emil Figl.
In der 2. Halbzeit fanden die Hallenser dann immer besser ins Spiel. Der SV Sömmerda konnte schwimmerisch und spielerisch über weite Strecken nicht mithalten. Schöne Spielkombinationen und schnelle Konter brachten am Ende einen 10:0 Sieg für den SV Halle.



In der 2. Partie stand man der SG Gotha/Arnstadt gegenüber. Nach der ersten Halbzeit führt der SV Halle bereits mit 5:0. Durch konsequentes Pressing eroberten die Schützlinge von Trainer Heiko Wünsch früh den Ball und konnten ihr eigenes Angriffsspiel in Ruhe aufbauen. Fast im Minutentakt vielen nun Tore für den SV Halle. Besonders Pacome Tissier war mit seinen 4 Treffern maßgeblich am 12:0 Erfolg über die SG Gotha/Arnstadt beteiligt.

Danach gab es für einige Spieler der U15 eine kleine Pause. Die Mehrheit jedoch musste im darauf folgenden U17-Spiel gleich noch einmal ran. Ein Spiel über 32 Minuten effektive Spielzeit stand nun bevor.



Enorm motiviert gingen nun auch unsere vier U17-Spieler mit an den Start in der einzigen Partie der Vorrunde gegen den Erfurter SSC. Auf Hallenser Seite erwartete man ein schwieriges Spiel und so begann es auch gleich in der 1. Minute mit einer Herausstellung gegen den SV Halle. Die Jungs ließen sich jedoch nicht beeindrucken. Man spielte konzentriert bis das Team von Heiko Wünsch und Sabine Walther wieder komplett war.
Mehr noch, der SV Halle spielte konsequent in der Verteidigung und druckvoll nach vorn. Nach einigen vergebenen Torchancen auf beiden Seiten, war es Pacome Tissier der in der 4. Minute das erlösende 1:0 für den SV Halle schoss. Kurz vor dem Ende des 2. Viertels erhöhte Terrence Weisgerber mit einem schönen Rückraum-Tor zum 2:0 gegen die Erfurter.



Zu Beginn des 2. Viertels neutralisierten sich beide Teams fast vier Minuten lang. Erst in der 12. Spielminute gelang dem SV Halle in Überzahl ein schön heraus gespieltes Tor durch Marek Wünsch. Der Erfurter SSC stand nun noch mehr unter Druck. Erst durch eine schöne Einzelaktion von Pierre Palige, den erfahrensten Erfurter Spieler, konnten die Thüringer in der 14. Minute auf 1:3 verkürzen. Die junge Mannschaft aus Halle ließ sich jedoch nicht beirren. Das SV Halle-Team legte mit einem sehenswerten Treffer von Chris Ernesto Priol Bicet gleich noch einmal nach und erhöhte somit kurz vor der Halbzeitpause auf 4:2.
Im 3. Viertel standen die Erfurter nun unter Zugzwang, so war es keine Überraschung, dass das Spiel intensiver wurde und sich die Zeitstrafen auf beiden Seiten häuften. Doch der SV Halle konnte auch weiterhin spielerisch überzeugen. Durch schöne Spielkombinationen, oft in Überzahl, konnten Pacome Tissier, Marek Wünsch und Chris Ernesto Priol Bicet die Führung auf 8:3 ausbauen.
Mit einem 5-Tore Vorsprung ging der SV Halle nun in das letzte und entscheidende Viertel. Dass man sich darauf im Wasserball nicht ausruhen kann, hat das Team um Mannschaftskapitän Johannes Finger bereits gelernt. So kämpften alle Spieler gemeinsam, ob im Tor, in der Abwehr oder im Angriff. Niklas Ufer erhöhte für den SV Halle innerhalb von nur 2 Minuten mit seinem doppelten Torerfolg auf 10:3, und Pacome Tissier im Anschluss auf 11:3. Die Erfurter gaben sich jedoch nicht so einfach geschlagen, so verkürzten sie noch auf 6:11. Den Schlusspunkt in dieser hart umkämpften Partie setzte jedoch Tim Reppe mit seinem Tor zum 12:6 für die U17-Mannschaft des SV Halle.

Die Jungs des SV Halle lagen sich nach diesem Sieg überglücklich in den Armen. Auch die Trainer Heiko Wünsch und Sabine Walter waren voll des Lobes nach dieser Leistung ihrer Mannschaft. Heiko Wünsch meinte nach dem Spiel: „Unsere Mannschaft hat toll gekämpft und gespielt. Sie haben sich nicht beeindrucken lassen von ihren oft älteren Gegenspielern oder den Schiedsrichtern, sondern haben genau das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. An dieser Stelle muss ich der gesamten Mannschaft ein großes Kompliment machen.“
Großer Rückhalt war, wie so oft, Torwart Johannes Finger, der die Thüringer mit seinen tollen Paraden fast zur Verzweiflung brachte.

Nach diesem schönen Erfolg der U17, ging es für die U15-Spieler noch einmal ins Wasser. Dieses Mal stand man der jungen U15-Mannschaft des Erfurter SSC im letzten Spiel des Tages gegenüber.



Man merkte es den Hallenser Spielern durchaus an, dass Sie schon ein paar Spiele in den Knochen hatten. Nach 2 Minuten Spielzeit war es dann endlich Max Jakob, der den 1. Treffer in dieser Partie erzielte. In diesem Spiel stellte auch Nick Reppe sein Talent als Torjäger unter Beweis und erhöhte auf 2:0. Nach dem ersten Gegentor für Erfurt zum 1:2, ging noch einmal ein Ruck durch die gesamte Mannschaft. Kraftreserven wurden mobilisiert und weiter konsequent in Verteidigung und Angriff gearbeitet. Durch Torerfolge von Nick Reppe, Marek Wünsch und Felix Hörold zog der SV Halle auf 8:1 auf und davon. Durch kleine Unaufmerksamkeiten kassierten die Saalestädter noch zwei Gegentore zum 8:3. Doch Chris Ernesto Priol Bicet rückte mit seinem Treffer zum 9:3, kurz vor Spielende, die Verhältnisse noch einmal gerade.

Mit diesem Sieg beendete das U15-Team die Vorrunde im Thüringer Pokal auf dem 1. Platz.
Bleibt zu hoffen, dass die couragierte Spielweise auch in der Zwischen- und Endrunde fortgesetzt wird.

Zuschauer sowie mitgereiste Fans waren sich einig, beide Mannschaften des SV Halle hatten am Sonntag tollen Wasserball geboten.

Für die U15 des SV Halle stiegen ins Wasser:
Alex Weidelt (Tor), Pacome Tissier (7), Max Jakob (2), Marek Wünsch (6), Chris Ernesto Priol Bicet (4), Nick Reppe(3), Lennart Staudte (3), Emil Figl (1), Willi Wolfer (2), Felix Hörold (2), Julius Hannemann, Till Ritzmann (1)

Für die U17 des SV Halle stiegen ins Becken:
Johannes Finger (Tor), Alex Weidelt, Pacome Tissier (3), Max Jakob, Marek Wünsch (2), Chris Ernesto Priol Bicet (3), Nick Reppe, Lennart Staudte, Emil Figl, Willi Wolfer, Tim Reppe (1), Terrence Weisgerber (1), Niklas Ufer (2)



eingetragen von bine am 1.10.2014 22:04
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

U13 holt 2. Platz beim Rolf-Prinzen-Memorial in Basel/Schweiz



Bereits am letzten Augustwochenende starteten die U15- und U13-Mannschaften des SV Halle beim Rolf-Prinzen-Memorial Turnier in Basel/Schweiz.

Los ging es schon 6.00 Uhr am Freitag, mit zwei Kleinbussen und Thomas Finschs sportlichem roten Kombiflitzer, in Richtung Dreiländereck zwischen Frankreich, Deutschland und der Schweiz. Gegen 15.00 Uhr bezog man erst einmal Quartier bzw. man stellte die Zelte auf dem Campingplatz in Huningue/FRA, auf der französischen Seite des Rheins auf. Dort traf man schließlich auf Familie Brode, die schon mal die besten Zeltplätze für unseren bunten Trupp „reserviert“ hatte.

Am Abend hatte die Mannschaft noch einmal Gelegenheit eine kleine Trainingseinheit im wunderschönen Gartenbad St. Jakob in Basel zu absolvieren. Nach 5 bis 6 Wochen Sommerpause musste manch Spieler schon mal tief durchatmen. Schön war auch, dass die Trainer Robert Brode, Heiko Wünsch und unser Wasserballwart Peter Gaudig sich mit in die Fluten stürzten.

Wieder zurück auf dem Zeltplatz in Frankreich, warf Steffen Jakob auch sogleich den Grill an und versorgte fachmännisch alle hungrigen „Wölfe“ des SV Halle mit Würstchen und „Fleisch“.

Nach der „Fütterung“ hieß es schnell in die Schlafsäcke, da wir am nächsten Morgen breits um 8.00 Uhr einen Frühstückstermin im nahegelegenen Bistro hatten. Typisch französisch versteht sich, mit Croissant, Marmelade und Kakao.

Aufgrund von krankheitsbedingten Ausfällen und den anhaltenden Schulferien ging der SV Halle am Samstag, bei Sonnenschein und 26 °C Wassertemperatur, mit der wohl jüngsten Mannschaft in den U15-Wettbewerb. Keine leichte Aufgabe angesichts der Tatsache, dass sich in den Reihen der Konkurrenz vom SV Basel, SC Schaffhausen, Carouge Natation, WP Mulhouse und ASM Belfort auch Jugendnationalspieler aus Frankreich und der Schweiz tummelten.



Trainer Heiko Wünsch nahm es relativ gelassen, denn die gesamte Turnierreise sollte nach 5 Wochen Sommerpause hauptsächlich als Saisonvorbereitung genutzt werden. Mit nur 4 Spielern der U15-Jahrgänge und 10 Spielern der U13 und U11 hielten die Hallenser besonders in den ersten beiden Spielvierteln immer sehr gut mit den anderen weitaus älteren Gegnern mit.

Im Turnierverlauf sah man, dass die Mannschaf,t auch trotz teilweise hoher Niederlagen, nie aufgab und spielerisch zueinander fand. So konnte man sehr schön heraus gespielte Tore von Marek, Chris, Lennart und Nick sehen. In der Verteidigung leisteten Laurin, Max und Alex Schwerstarbeit und zeigten eine gute Leistung. Noch schwieriger wurde es nachdem Laurin einen ordentlichen Tritt in den Bauch bekam und nicht mehr weiterspielen konnte. Ab diesem Zeitpunkt hieß es wieder einmal, Flexibilität ist alles. Lennart spielte zum 1. Mal einen sehr guten Centerverteidiger, und auch sonst half man sich gegenseitig wo es nur ging.

Großer Rückhalt der Mannschaft waren Tom und Fritz im Tor, die mit ihren schönen Paraden das Spiel oft auf Augenhöhe hielten. Doch auch die jüngeren Spieler, wie Till, Edwin, Otto, Julius und Felix kämpften hervorragend und verschafften mit Ihren Einwechselungen den älteren Spielern oft eine Atempause. Die waren auch dringend nötig, denn bei 5 Spielen á 4x5 Minuten effektiver Spielzeit an einem Tag kamen die Jugendspieler des SV Halle oft an ihre körperlichen Grenzen. Am Ende musste man sich mit dem 6. Platz in dieser Altersklasse begnügen.

Die traurigen Gesichter unserer Jungs hellten sich jedoch schnell wieder auf beim Wettrutschen der Trainer, Betreuer und Spieler auf Europas schnellster Wasserrutsche, im tollen Gartenbad St. Jakob in Basel. Das Endergebnis kann bei den Teilnehmern nachgefragt werden.

Wie so oft im Wasserball, nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Noch am selben Abend werteten die Trainer gemeinsam mit der Mannschaft das Turnier aus. Am nächsten Tag stand schließlich noch das U13-Turnier an, bei dem man sich als Vorjahressieger weitaus mehr erhoffte.

Pünktlich um 9.30 Uhr startete das erste Spiel für die U13 Spieler gegen Water Polo Mulhouse aus Frankreich. Wie so oft, starten die Hallenser hoch motiviert in das Spiel und gingen, in einer hart umkämpften Partie, relativ schnell mit 3:0 in Führung mit Torerfolgen von Nick, Chris und Lennart. Am Ende vom 3. Viertel führte der SV Halle mit 6:3. Beim Fußball würde man sagen das Spiel ist entschieden, aber weitgefehlt im Wasserball. Anfang des vierten Viertels musste Chris das Becken und das Spiel nach seinem dritten persönlichen Fehler verlassen.
Dieser Umstand gab dem französischen Team noch einmal enormen Auftrieb. Immer öfter musste der SV-Torwart Fritz Felker hinter sich greifen, trotz starker kämpferischer Leistung seiner Vorderleute. Am Ende der ersten Partie des Tages musste sich der SV Halle dem Team von Mulhouse mit 6:8 geschlagen geben.
Das war nicht ganz der Start den sich Trainer Robert Brode erhofft hatte. In einem nach Absagen reduzierten Teilnehmerfeld von nur vier Mannschaften kann jede Niederlage das Turnier entscheiden.

Oberstes Ziel war es nun die verlorene Partie zu vergessen und sich auf das kommende Spiel gegen ASM Belfort aus Frankreich zu konzentrieren. Genau dies taten die SV Spieler dann auch. In einem sehr engen und wiederum kampfbetonten Spiel hatte der SV Halle nun mit 6:5 das bessere Ende für sich.

Im letzten Spiel des Tages stand man jetzt den Gastgebern des SV Basel, dem 7. der Schweizer Meisterschaft, gegenüber. Wie schon im ersten Spiel, gingen die Hallenser schnell in Führung. Diese gab man, dank einer tollen Mannschaftsleitung, auch bis zum Endstand von 10:7 nicht mehr ab.

Dieser Sieg war nicht nur ein positiver Abschluss des Turniers sondern man hatte auch Punktgleichheit mit der führenden Mannschaft aus Mulhouse hergestellt, die wiederum Federn lassen musste im Spiel gegen den SV Basel.

Das große Rechnen begann. Welch Ironie des Schicksals, hatte man noch im Vorjahr aufgrund des weitaus besseren Torverhältnisses gewonnen, fehlten dem SV Halle am Ende dieses sehr ausgeglichenen Turniers 2 Tore zum Sieg. Doch auch mit dem 2. Platz im internationalen Rolf-Prinzen-Memorial in Basel konnte das U13-Team von Trainer Robert Brode zufrieden die Heimreise antreten.

Ein großes Kompliment geht an den SV Basel als Ausrichter dieses tollen Turnierwochenendes. Ein ebenso großes Dankeschön geht aber auch an alle Trainer, Betreuer, Eltern, sowie die FBZ Fahrschul GmbH und die Firma HALOG, die diese Turnierreise finanziell, als auch durch die Breitstellung eines Kleinbusses, unterstützt haben.

Endstand beim Rolf-Prinzen-Memorial der U13:

1. Water Polo Mulhouse (FRA)
2. SV Halle (GER)
3. ASM Belfort (FRA)
4. SV Basel (SUI)



eingetragen von bine am 10.08.2014 15:18
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

Training nach den Sommerferien



Die Trainingszeiten sehen ab 08.09.2014 wie folgt aus:

Mo19.45-20.45 UhrBitterfeld (Anmeldung über Sabine Walther bzw. Thomas Finsch)

Di17.30-19.00 UhrSH Neustadt: U11 + jünger (Jg. 04 und jünger, Trainer: P. Brode + P. Jakob)
    17.30-19.00 UhrSH Neustadt: U13 (Jg 02-03, Trainer: R. Brode)
    18.30-20.00 UhrSH Neustadt: U15/U17 (Jg. 98-01, Trainer: H. Wünsch + S. Walther)
    20.00-22.00 UhrSH Neustadt: Männer + Frauen

Mi21.00-22.00 UhrSH Kochstr.: Frauen, Männer, Freizeitschwimmer

Do17.00-18.45 UhrSH Neustadt: U11 + jünger (Jg. 04 und jünger, Trainer: P. Brode + P. Jakob)
    17.00-18.45 UhrSH Neustadt: U13 (Jg 02-03, Trainer: R. Brode)
    17.45-18.30 UhrSH Neustadt: Landtraining U15/U17 (Jg. 98-01, Trainer: P. Drobny)
    18.30-20.00 UhrSH Neustadt: Wassertraining U15/U17 (Jg. 98-01, Trainer: H. Wünsch + S. Walther)
    20.00-22.00 UhrSH Neustadt: Männer + Frauen

Fr16.00-17.00 UhrStadtbad: Anfänger (Trainer: P. Jakob, P. Gaudig, S. Walther)
    20.30-22.00 UhrSH Kochstr.: Frauen, Männer, Freizeitschwimmer

(Stand 02.07.2014)



eingetragen von bine am 10.08.2014 15:18
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

Sportliches zum Saisonabschluss der Wasserball-Jugendmannschaften



Das Ende der Saison lag wie in den letzten Jahren in der ersten Ferienwoche: Diesmal fand das Trainingslager in der Nähe von Magdeburg im sportlich optimal ausgestatteten Freibad von Niederndodeleben statt. 35 SV- Wasserballer waren vor Ort, um gemeinsam die neue Saison einzuleiten und die vergangene zu feiern.
Ausreichend Wasserzeiten und die guten Beachanlagen ließen es die ganze Woche im Bad nicht langweilig werden, zumal auch das Wetter keine störenden Einwände hatte. So konnten die drei altersübergreifenden Trainingsgruppen bereits vor dem Frühstück ein erstes Schwimmprogramm absolvieren und hatten im Tagesverlauf noch für mindestens drei weitere Wasserstunden Möglichkeiten zum Ball- und Spieltraining. Zeitweise nutzten auch Magdeburger Jugendliche diese Möglichkeit.
Herausragend muss an dieser Stelle unser am letzten Tag zum „Ehrenkoch“ des SV Halle ernannter UWE erwähnt werden, der für vier leckere Mahlzeiten am Tag sorgte und ständig Getränke bereit hielt. So konnten sich alle anderen auf das Training konzentrieren, den Kampfrichterlehrgang in Ruhe absolvieren und nach den Wettbewerben z.B. im Volleyball, Fußball, Brennball, Schwimmen oder auch Skat und verschiedenen anderen Kartenspielen auf den Tresen zur nächsten Mahlzeit zusteuern.
Den Betreuern (Heinrich, Pareigis, Hartmann, Drobny, Gaudig, Finsch, Brode,P., Bielke, Klöpper) sei an dieser Stelle noch einmal für ihren Einsatz und die umsichtige Arbeit mit den Kindern gedankt, denn Ferien hatten eigentlich nur die Teilnehmer. Diese dankten es mit ordentlichem Trainingseifer und bleiben hoffentlich auch die restlichen Ferienwochen sportlich aktiv bis zum ersten Turnierstart in Basel.

Vielen Dank an die Gemeinde Hohe Börde und den Schwimmbadverein Niederndodeleben!!!!

Für die herzliche Aufnahme und Unterstützung bei der Durchführung des Trainingslagers der SV-Halle-Wasserballer bedanken wir uns ganz herzlich: Insbesondere Thomas Stefanek vom Schwimmbadverein gilt unser Dank für die Vorbereitung und die tägliche Unterstützung.
Die Gastfreundschaft der Anwohner, die freundliche Hilfe der Arztpraxis Dr. Günther und die Zusammenarbeit mit dem Badpersonal lassen uns schon von einer Wiederholung im nächsten Jahr träumen.
Alle Teilnehmer übermitteln hiermit die besten Wünsche für Bad, Gemeinde und alle Unterstützer.

Robert Brode


Fotos vom Trainingslager sind hier!




eingetragen von bine am 18.07.2014 13:25
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

Sommertraining 21.07.-03.09.2014



Es besteht für unsere erwachsenen Mitglieder die Möglichkeit, in den ersten beiden Ferienwochen (21.07. bis einschl. 01.08.2014) jeweils Mo-Fr von 15.00-18.00 Uhr in der Schwimmhalle Neustadt schwimmen zu gehen. Hier werden alle Vereine die Möglichkeit zum schwimmen haben und es werden zwei Bahnen für „Schnellschwimmer“ bereitgestellt.

Außerdem möchten wir auch wieder ein Wasserball-Sommertraining anbieten. Es ist geplant, dass wir es dieses Jahr im Heidesee durchführen. D.h. ab Mittwoch, 23.07.2014 bis einschl. 03.09.2014 besteht die Möglichkeit jeweils mittwochs ab 18.00 Uhr zu schwimmen und ein wenig Wasserball zu spielen. Genaue Konditionen werden noch bekanntgegeben.

Des Weiteren findet das Training in Bitterfeld jeweils montags von 19.45-20.45 Uhr noch bis Ende Juli statt.

Ab 08.09.2014 sind alle Schwimmhallen wieder geöffnet!

(Stand 02.07.2014)



eingetragen von bine am 18.07.2014 13:37
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

Landesmeisterschaften Sachsen-Anhalt in allen Altersklassen am 12.07.2014



Fotos von der Landesmeisterschaft finden sich hier!




eingetragen von bine am 9.07.2014 21:01
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

Fritz-Brode-Wanderpokal für U13-Mannschaften bleibt für ein weiteres Jahr in Halle





Grosse Spannung herrschte letzten Samstag vor den Spielen um den 2. Fritz-Brode-Pokal 2014 im Rahmen der Wasserballfete des SV Halle.
Bereits um 8.45 Uhr erfolgte der Anpfiff der ersten Partie der Vorrunde im U13-Turnier. Gegenüber standen sich die Mannschaften SV Halle 1 (Jg. 2001/02) und SV Halle 2 (U11- Jg. 2003 u. jünger). Die „Großen“ des SV Halle sind bekannt für ihre Schnellstarts. So legten Sie gleich von der 1 Minute an los und spielten ihre schwimmerischen und spielerischen Vorteile clever aus. Nach zweimal 10 Minuten durchlaufender Zeit stand es am Ende 11: 0 für die Jungs und Mädels von SV Halle 1. Auch wenn das Ergebnis eindeutig ist, so hatten sich die „Kleinen“ gerade zum Ende des Matches noch einige Torchancen erarbeitet.

Im nächsten Spiel starteten nun die Gastmannschaften des SV Sömmerda und der HSG Leipzig ins Turnier. In einem packenden und knappen Spiel setzte sich das junge Leipziger Team mit 6:5 gegen die Thüringer durch.

Nun ging es Schlag auf Schlag weiter. Als nächste Mannschaft wartete der SV Halle 2 auf die Jungs vom SV Sömmerda. Hatte man vor dem Spiel am Beckenrand noch den Eindruck es stünden sich im wahrsten Sinne des Wortes David gegen Goliath gegenüber, so relativierte sich dieser Eindruck schnell im Wasser. Was den kleinen Hallensern an Körperkraft und Größe fehlte kompensierten sie fast über den gesamten Spielverlauf mit hohem kämpferischen Einsatz und spielerischen Mitteln. Am Ende mussten sich die jüngsten Wasserballer des SV Halle den 2 – 3 Jahre älteren Spielern vom SV Sömmerda nur mit 4:5 geschlagen geben.

Im Match danach trafen die bisher ungeschlagenen Teams des SV Halle 1 und der HSG Leipzig aufeinander. Wie schon in ihrem ersten Spiel starteten die Großen des SV Halle 1 wieder furios. Obwohl man gleich in der 1. Minute in Unterzahl geriet, konnte Lennart Staudte den ersten Treffer für den SV Halle 1 erzielen. Ein ums andere mal wurde der Spielaufbau der Leipziger früh gestört, schnell nach vorn gespielt und Konter sowie schöne Spielkombinationen in Tore, zum Endstand von 11:1, verwandelt. Erfreulich ist auch die Tatsache, dass es sechs verschiedene Torschützen in den Reihen des SV Halle 1 gab.



Nach einer kleinen Verschnaufpause galt es nun für die beiden jüngsten Mannschaften im Turnier, die HSG Leipzig und den SV Halle 2, voll auf Sieg zu spielen, um sich alle Chancen für den Finaleinzug offenzuhalten. Die Sachsen erwischten einen guten Start und lagen bereits nach 2 Minuten mit 2:0 in Führung. Bis zum Halbzeitpfiff zogen sie auf 4:0 davon. Nach der verschlafenen ersten Hälfte, kamen die Hallenser besser ins Spiel und konnten so den Anschlusstreffer zum 1:4 gleich nach dem Wiederanpfiff der Partie erzielen. Es folgte ein munterer Schlagabtausch beider Mannschaften, bei dem die HSG Leipzig mit 7:3 siegte.

Im letzten Spiel der Vorrunde zwischen dem SV Halle 1 und dem SV Sömmerda, entschied sich nun, welche Mannschaften im „kleinen Finale“ um Platz 3 oder im Finale um den Wanderpokal antreten durften. Von Beginn an spielte der SV Halle 1, um Mannschaftskapitän Lea Schlieder, konsequent in der Abwehr, schnell und präzise im Angriff. Fast im Minutentakt musste der Torwart der Thüringer hinter sich greifen. Zur Halbzeitpause führten die Gastgeber aus Halle klar mit 8:0. Mit dieser eindeutigen Führung im Rücken, gab Trainer Robert Brode nun auch den jüngeren und weniger erfahrenen Spielern eine ganze Halbzeit lang die Möglichkeit sich zu beweisen. Am Ende sicherte sich das Team SV Halle 1 den Einzug ins Finale mit einem 11:1 Sieg über den SV Sömmerda.

Nun war es Zeit für die Finalspiele. Noch einmal standen sich der SV Sömmerda und der SV Halle 2 im Spiel um Platz 3 gegenüber. Wir erinnern uns, David gegen Goliath. Über 4x5 Min effektive Zeit dominierten nun die Thüringer von Beginn an das Spielgeschehen. Die „Zwerge“ vom SV Halle 2 hielten jedoch mit 2:4 bis zur Halbzeit gut mit. Am Ende ließen die Kräfte und die Konzentration gleichermaßen nach. Mit 10:3 sicherte sich der SV Sömmerda den Bronzeplatz im Turnier. Auch wenn es nach der Niederlage ein paar Tränen in den Reihen des SV Halle 2 gab, so war Trainer Paul Brode doch unheimlich stolz auf seine Mannschaft.

Das Finale hieß nun SV Halle 1 gegen die HSG Leipzig. Im letzten Spiel dieses Turniers überrollten die Hallenser die junge Leipziger Mannschaft förmlich. Mit schnellem Konter- und Kombinationspiel zog der SV Halle 1 bis zur Halbzeit auf 8:0 davon. Erst im 4. Viertel verkürzten die Sachsen durch 2 Feldtore und einen Strafstoß auf 17:3. Der 2. Fritz-Brode-Pokal wurde also erfolgreich durch die U13 des SV Halle 1 verteidigt. Ein großes Lob und viel Respekt gebührt aber auch den anderen Mannschaften, die mit viel Einsatz und Leidenschaft Ihr Können unter Beweis gestellt haben.



Endstand:

1. SV Halle 1
2. HSG Leipzig
3. SV Sömmerda
4. SV Halle 2

Für den SV Halle 1 stiegen ins Wasser:
Fritz Felker (T), Lea Schlieder (9), Nick Reppe (5), Willi Wolfer (2), Julius Hannemann (4), Laurin Pilkenroth, Lennart Staudte (8), Till Ritzmann (7), Felix Hörold (5), Chris Ernesto Priol Bicet (9), Ludwig Kettman, Emil Figl (1)

Für den SV Halle 2 kämpften:
Lukas Lohrengel (T), Otto Schneider (3), Malte Fahrig, Jannis Ufer, Edwin Brode (4), Jonas Honsa (3), Erich Schupp, Lukas Julich, Milan Fahrig, Kurt Wolfer, Finn Jungblut



eingetragen von bine am 30.06.2014 08:11
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

Jüngste Wasserballer des SV sind Thüringer Landesmeister



Die letzten Spiele der U11-Meisterschaft fanden am Wochenende in Sömmerda statt. Zur Siegerehrung gab es die Goldmedaillen aus den Händen von Rundenleiter Schlag aus Erfurt. Dieser hatte lange auf eine Niederlage der Hallenser gehofft und seine Erfurter leisteten im zweiten Spiel ebenso heftigen Widerstand wie schon im Spiel zuvor die Mannschaft aus Sömmerda. Doch so knapp die Ergebnisse auch ausfielen (13:11 gegen Sömmerda und 7:6 gegen Erfurt) die entscheidenden Zweikämpfe gewannen die SV-Spieler. Die lange Einsatzzeit der vier U9-Spieler trug auch zum spannenden Spielverlauf bei und mit Blick auf die nächste Saison wurden die zukünftigen U13-Spieler häufiger ausgewechselt. Die Hoffnungen auf eine auch im nächsten Jahr erfolgreiche U11 scheinen jedenfalls berechtigt.
Die Spieler selbst sahen es so: (Lohrengel, Brode)
„Wir wurden in der U11 Thüringer Landesmeister. Allerdings waren die Spiele nicht so berauschend. Der Anfang war ziemlich gut (1.Viertel 4:0) doch dann wurden wir schlechter. Im Spiel gegen Erfurt lagen wir bis zum 2. Viertel 0:1 hinten. Wir spielten zu ungenaue Pässe und schwammen zu wenig. Doch dann holten wir die Führung und hielten sie bis zum 7:6 Sieg.“

Es spielten: Lohrengel (4), Krause, Liebhaber, Julich, Honsa (4), Brode (6), Jungblut O.u.F.(2 u.1), Wolfer (1), Ufer (1), Fahrig M.u.M., Klapproth (1)
Trainer R. Brode



eingetragen von bine am 18.06.2014 22:42
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

Sachsen-Anhalts U13 Wasserballer spielen beim bundesweiten Zwergenpokal gut mit


Sascha Ufnal (WUM) wird Torschützenkönig



Die U13 Auswahlmannschaften aus dem Bundesgebiet (Jahrgang 2001 und jünger) trafen sich am Wochenende vom 13.06. bis 15.06.14 bereits zum 14. Mal zum Zwergenpokal in Chemnitz, um die stärksten Nachwuchsteams ihres Jahrgangs zu ermitteln. Insgesamt waren 14 Teams am Start. Traditionell mit dabei auch eine Mannschaft aus Sachsen-Anhalt, die sich aus Spielern des SV Halle und der Wasserball Union Magdeburg zusammensetzte.



In der Vorrunde gab es für unser Team Siege gegen Hamburg (5:3) und Hessen (4:3) sowie Niederlagen gegen den späteren Turniersieger Baden-Württemberg (1:17) und gegen Südwestfalen (3:11).
Als Tabellendritter blieben uns damit nur die Spiele um die Plätze 9-14. Hier starteten unsere Zwerge mit Siegen gegen Hamburg (11:4), Hessen (13:6), Bremen (9:5) und Thüringen (16:3) stark. Da auch die Lüneburger Zwerge alle Spiele gewannen, kam es zu einem echten Endspiel um Platz 9. Leider waren unsere Jungs kräftemäßig am Ende, so dass das Spiel mit 0:11 verloren ging. In der Endabrechnung erreichte unser Team Platz 10 und damit die beste Platzierung seit dem Jahr 2010. Ein schöner Erfolg für die Sachsen-Anhalter, zumal wir mit dem Magdeburger Sascha Ufnal den Torschützenkönig des gesamten Turniers stellten (34 Tore in neun Spielen). Zudem wurde er in das „Allstarteam“des Turniers gewählt. Unsere Verantwortlichen um Katrin Gundrum und Christopher Bott waren begeistert von der Veranstaltung und der Leistung unserer Zwerge. Darauf lässt sich für die Zukunft aufbauen.

Zwergenpokal; Spiele des Sachsen-Anhalt-Teams:



Vorrrunde
Sachsen-Anhalt gegen Baden-Württemberg01:17
Sachsen-Anhalt gegen Südwestfalen03:11
Sachsen-Anhalt gegen Hamburg05:03
Sachsen-Anhalt gegen Hessen04:03

Platzierungsspiele 9-14
Sachsen-Anhalt gegen Hamburg11:04
Sachsen-Anhalt gegen Hessen13:06
Sachsen-Anhalt gegen Bremen09:05
Sachsen-Anhalt gegen Thüringen16:03
Sachsen-Anhalt gegen Lüneburg00:11

Spiel um Platz 3
Brandenburg gegen Sachsen05:04

Finale
Baden-Württemberg gegen Niedersachsen09:04

Aufstellung des Teams Sachsen-Anhalt

    Tore
1 Fritz Felker (SV Halle)    
2 Lea Schlieder (SV Halle)2
3 Justin Willmann (WUM)1
4 Tim Anklam (WUM)2
5 Tobias Balzer (WUM)1
6 Gregor Schlothauer (WUM)    
7 Chris Ernesto Priol Bicet (SV Halle)6
8 Nick Reppe (SV Halle)2
9 Sebastian Lindner (WUM)5
10 Lennart Staude (SV Halle)8
11 Sascha Ufnal (WUM)34
12 Emil Figl (SV Halle)1
13 Tim Friedenstab (WUM)    



(Pressemitteilung Pressemitteilung Nr. 25/2014 WUM, 17.06.2014)



eingetragen von bine am 26.05.2014 16:53
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

Sieg in Sömmerda für die U11



Mit einem 15:9 (6:2;3:6;3:0;3:1) gegen den SV Sömmerda gelang den Hallensern der zweite Sieg in dieser Runde. Dabei waren 4 Spielerinnen und Spieler erstmalig dabei, die nach Aussage ihrer „Erfahrenen“ Mitspieler sehr gut spielten und auch zu Torerfolgen kamen. Der Wortlaut der Analyse der Spieler:
„Wir haben 15:9 gewonnen. Wir spielten mit zwei Einsatzgruppen jeweils 2 mal 5 Minuten. Wir spielten eigentlich sehr gut. Trotzdem machten wir Fehler und kassierten damit mehrere Gegentore. Gut spielte auch Sömmerda mit ihrer neuen Mannschaft. Anfangs spielten die Älteren nicht so gut, weil sie den Neuen in der Abwehr nicht geholfen haben.“

Für den SV Halle: Lohrengel, Krause (3), Liebhaber, Julich, Honsa (2), Brode (4), Ole Jungblut (3), Schupp (2), Hirsch, Klapproth, Finn Jungblut (1)
Trainer : R. Brode


Auf dem Bild nach ihrem ersten Spiel: v.l.: Luca Krause, Malte Klapproth, Ole Jungblut, Martha Hirsch



eingetragen von bine am 16.05.2014 22:45
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

Ein herzliches Dankschön!!





Hallo liebe Wasserballfreunde,
es wird langsam Zeit, dass ich mich bei den beiden Eltern bedanke, die sich mit uns über 2500km auf Fahrt durch Europa begeben haben. Professionell und entspannt (wie auf dem Bild) trugen Sie wesentlich zum Erfolg der Reise bei.

Schön, solche Mitstreiter zu haben!
Robert Brode



eingetragen von bine am 5.05.2014 22:27
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

Erfolgreich Gestartet – Erfolgreich Abgeschlossen



Die diesjährigen Ansetzungen zur Meisterschaft des Thüringer Schwimmverbandes sehen in den Altersklassen sehr unterschiedliche Termine vor: Am Wochenende starteten die U11- Teams während sich die ersten U13- Mannschaften schon die letzten Duelle lieferten.
So kam es nach dem klaren Sieg der Hallenser in der U13 schon zur Siegerehrung für den Meister dieser Altersklasse:
Die Spieler Felker, Ritzmann (1), Wolfer, Hannemann (1), Priol Bicet (3), Brode (2), Reppe (3), Staudte (2), Hörold (2), Simon, Kettmann, Honsa (1), Pilkenroth (5) waren am 20 : 4 – Sieg (7:0;3:2;5:0;5:2) unter Leitung von Trainer Heiko Wünsch beteiligt.
Da leider wegen der nicht angereisten Eisenacher Mannschaft die zweite Begegnung ausfiel, steht zwar diese Entscheidung noch aus (der Rundenleiter muss eine Wertung des Spiels entscheiden), da aber ein bisher verlustpunktfreier Durchmarsch gelang, ist die Goldmedaille bereits hochverdient. An den bisherigen Spielen waren außerdem beteiligt: Lohrengel, Schlieder, Figl, Jungblut, Julich.

Mit einem ebenfalls hohem 13:4 (5:0;3:2;5:1;0:1) aber völlig anderer Konstellation zeigte sich die U11 den zahlreichen Zuschauern, die zuvor bereits im ersatzweise durchgeführten Trainingsspiel auch Spieler der U9 erstmalig in wettkampfnaher Spielsituation sehen konnten. Der Sieg ist für unsere jüngste aktive Mannschaft aber erst der erste Schritt in Richtung Titelgewinn, denn hier stehen noch bis Mitte Juni Begegnungen mit Erfurt und Sömmerda an. Wenn es in dieser Zeit etwa Erfurt gelänge, einen Leistungssprung zu wiederholen wie er jetzt im Vergleich zum Pokalspiel Ende letzten Jahres zu sehen war, ist der Goldmedaillengewinn für die Hallenser noch nicht sicher.
In unserer Mannschaft gibt es einen starken, insbesondere schwimmerischen Leistungsunterschied. In den Viertelergebnissen wird deutlich, was passiert, wenn Leistungsträger nicht eingesetzt sind. Es bleibt also viel Trainingsfleiß zu investieren, um mit allen Spielern gleichermaßen konkurrenzfähig zu sein.
Trainer Brode setzte ein: Lohrengel, Wolfer (1), Liebhaber, Julich (1), Honsa (2), Brode (5), Jungblut F. und O., Ufer, Schupp (1).

Die Anwesenheit von U13- Auswahltrainer Bott wird in der Auswertung der Spiele in der folgenden Trainingswoche noch eine wichtige Rolle spielen.

Robert Brode



eingetragen von bine am 6.05.2014 23:28
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

SV Halle beim Alytus Day Cup 2014


Der SV Halle entsandte im diesem Jahr 12 hochmotivierte Wasserballer ins ferne Land Litauen! Die junge Mannschaft bestand aus einer guten Mischung von erfahrenen und jungen Spielern die zusammen ein sehr gutes Mannschaftsbild abgaben und den halleschen Wasserball gut im Ausland repräsentieren wollten.
Die Spieler und die Betreuer die herzlichst empfangen wurden, als sie am 23. April nach der langen Autofahrt in das gute alte Quartier, eine Kaserne des Litauischen Militärs, vom letzten Jahr einzogen.
Wir weckten unseren Betreuer Arturas dieses Jahr sehr zeitig, durch eine flüssige und schnelle Fahrt trafen wir schon 7 Uhr morgens im Austragungsort Alytus ein! Nach dem Bezug der Kaserne und einem kräftigen Frühstück betraten wir erneut unseren Bus, der uns freundlicher Weise vom SV Halle bereitgestellt wurde, um weitere 100 Kilometer zu absolvieren, für ein kleines Kulturprogramm in Kaunas.
Den ersten Kontakt mit einer Litauischen Mannschaft hatten wir noch am selben Tag als wir unser erstes Training und ein darauf folgendes Trainingsspiel gegen Alytus bestreiten durften. Dies half dazu Unstimmigkeiten und Fragen noch vor dem Turnierbeginn zu beseitigen! Es gab noch eine Sache die beseitigt werden musste, der Hunger! Nach dem er durch ein großes Pizzaessen gestillt wurde, überkam alle die anhaltende Müdigkeit.
Am nächsten Morgen wurden alle von kräftigen Sonnenstrahlen geweckt, das gute Wetter überraschte jeden. Gut gelaunt traten wir zum Eröffnungsspiel gegen Alytus an. Der Spiellauf spiegelte sich nicht in der Leistung des Trainingsspiels wieder. Mit viel Energie und Leidenschaft stellte sich die junge Mannschaft dem einfachen Sieg der Litauer in den Weg. Doch die Kraft reichte noch nicht aus um die Viertelsiege über die Zeit zu bringen. Das 1. Viertel ging 2:1 für den SV Halle aus, dass 2. Viertel endete 3:3. Am Ende gewann Alytus mit 8:13.
Das frühe Spiel brachte noch viel Zeit mit sich, um Litauen und seine Geschichte zu erkunden. Der private Skulpturenpark eines Millionärs in der Nähe von Druzininkai war eine interessante Möglichkeit die Höhen und Tiefen der Litauischen Vergangenheit kennenzulernen! Denn die "Stalinwelt" war eine Ausstellung von Skulpturen aus Sowjet Zeiten die früher in Städten Litauens standen!
Freitag war Spieltag, gleich zwei Spiele standen für den SV Halle auf dem Plan. Der erste Gegner war Kaunas aus Litauen und der zweite war Sport Lyceum aus der Ukraine.
Kaunas, ein starkes Team aus Zentral Litauen wollte einen einfachen Sieg gegen den SV Halle erlangen, doch sie hatten nicht mit dieser starken Abwehrleistung der gesamten Mannschaft gerechnet! Der große Kampfgeist und die starke Leistung unseres Torhüters führten erneut zu zwei guten Viertelergebnissen! Doch das dritte Viertel war erneut die Schwachstelle der Mannschaft. Trotz der guten Unterzahl Verteidigungen verlor der SV Halle das Spiel gegen Kaunas mit 12:16!
Das Spiel gegen Kaunas führte seine Spuren mit sich, als das geschlauchte Team des SV Halle gegen die jüngste Mannschaft des Turniers ihr 4. Spiel beschreiten durfte. Die junge und frische Mannschaft aus der Ukraine hatte dennoch ihre Probleme, denn die schwimmerische und körperliche Überlegenheit waren eine gutes Gegengewicht gegen ihre individuelle Technik. Dennoch war Technik in diesem Spiel Trumpf, und die Sportschüler aus der Ukraine entschieden das Spiel für sich, mit 6:10!
Am Abend war trotzdem eine gute Stimmung, bei einem leckeren Abendessen in dem Café vom Vater unseres letztjährigen Mitstreiters Dominik aus Litauen, fanden wir einen schöne Ausklang, während sich unsere Trainer Sabine Walther und Robert Brode beim Bankett der Trainer vergnügten.
Am Samstag war die Hoffnung groß, als wir nach dem Besuch des Wochenmarktes, in der Schwimmhalle eintrafen, um unseren ersten Sieg gegen eine litauische Mannschaft zu holen. Doch die Mannschaft aus der Hauptstadt Vilnius trat sehr stark auf. Dennoch behielt der SV Halle das Spiel in der Hand. Bis zum dritten Viertel stand es noch 6:4 für den SV Halle. Doch in den letzten 20 Sekunden fehlte dem SV Halle die Spielerfahrung und die Nerven, um die Führung über die Zeit zu bringen. So wurde aus dem sicher scheinenden Sieg ein Unentschieden mit 8:8.
Die Enttäuschung war groß! Unsere Trainer und Betreuer taten das Richtige, ein großer Spaziergang durch den Kurort Bristonai beruhigten die Emotionen, der Spieler.
Für eine Abwechslung sorgte ein kleines Basketball Turnier im Sportkomplex wo wir die kleinen Basketballstars von morgen bewundern durften. Diese fanden sich auch am Ende des Tages in unserem Quartier ein. Zum Abschluss gingen wir traditionell Litauisch essen, von Schaschlik bis Bauchspeck war alles vorhanden. Mit gut gefühlten Mägen legten wir uns das letzte Mal in unsere Feldbetten.
Leider wurde die letzte Nacht sehr unruhig. Es fand ein Nachtschießen des Militärs statt und unsere kleinen Basketball Nachbarn waren sehr bewegungsfreudig!
Nachdem die kleinen Basketballer uns beim Aufstehen halfen, wurden alle Sachen zusammen gepackt, außer die Schwimmsachen, denn wir hatten noch ein großes Spiel vor uns. Kisinov aus Moldawien war unser letzter Gegner.
Die Mannschaft war bisher im laufenden Wettbewerb ungeschlagen. Wir wollten uns aber anständig von diesem Turnier verabschieden. Obwohl der in letzter Minute zerronnene Sieg und die unruhige Nacht bei einigen Spieler Spuren hinterlassen hatte, verkauften wir uns in den ersten beiden Vierteln sehr gut. Hier ist besonders die Leistung der jüngeren Spieler hervorzuheben, die im letzten Spiel die tragende Rolle übernahmen.
Doch die erfahrenen Moldawier haben sich ihren Turnier Sieg nicht nehmen lassen! Das Nerven aufreibende und hoch emotionale Spiel gegen Kisinov ging am Ende nicht unverdient mit 11:14 aus.
Durch den unerwarteten, aber verdienten Sieg von Vilnius über Kaunas, sind wir auf den 6. und somit letzten Platz gefallen.

Der Alytus Day Cup war ein faires internationales Wasserball Turnier auf einem gutem Niveau mit ausgeglichen Mannschaften, dass zu unserem Endfazit führt:
Unsere spielerischen Leistungen wurden von Allen akzeptiert und die Litauer sagten noch im Laufe des Turniers für einen Rückbesuch in Halle zu.
Danke an unsere Betreuer und Trainer die voll und ganz hinter uns standen!
Vielen Dank vor allem auch an den SV Halle, der uns einen VW-Bus zur sehr günstig Verfügung stellte und natürlich besonders auch an Steffen Jakob und Thomas Finsch, die uns zu jeder Zeit helfend zur Hand standen!

Ergebnisse


24.04.2014
ASRC Dzūkijos vandenis (Alytus, Litauen) - SV Halle (Halle, Deutschland)
13:8
KPM DAINAVA (Kaunas, Litauen) - SPORT LYCEUM (Lvov, Ukraine)12:14
ASRC Dzūkijos vandenis (Alytus, Litauen) - DELFIN KIŠINIOV (Kisiniov, Moldavien)8:15

25.04.2014
VVSM (Vilnius, Litauen) - DELFIN KIŠINIOV (Kisiniov, Moldavien)10:16
SV Halle (Halle, Deutschland) - KPM DAINAVA (Kaunas, Litauen)
12:16
ASRC Dzūkijos vandenis (Alytus, Litauen) - VVSM (Vilnius, Litauen)13:7
SPORT LYCEUM (Lvov, Ukraine) - SV Halle (Halle, Deutschland)
10:6

26.04.2014
SPORT LYCEUM (Lvov, Ukraine) - DELFIN KIŠINIOV (Kisiniov, Moldavien)10:11
ASRC Dzūkijos vandenis (Alytus, Litauen) - KPM DAINAVA (Kaunas, Litauen)11:11
VVSM (Vilnius, Litauen) - SV Halle (Halle, Deutschland)
8:8>
KPM DAINAVA (Kaunas, Litauen) - DELFIN KIŠINIOV (Kisiniov, Moldavien)10:10
VVSM (Vilnius, Litauen) - SPORT LYCEUM (Lvov, Ukraine)13:14

27.04.2014
DELFIN KIŠINIOV (Kisiniov, Moldavien) - SV Halle (Halle, Deutschland)
14:11
VVSM (Vilnius, Litauen) - KPM DAINAVA (Kaunas, Litauen)11:10
ASRC Dzūkijos vandenis (Alytus, Litauen) - SPORT LYCEUM (Lvov, Ukraine)9:8

Endstand:
    Pkt.ToreDiff.
1. DELFIN KIŠINIOV (Kisiniov, Moldavien)966:49+17
2. ASRC Dzūkijos vandenis (Alytus, Litauen)754:49+5
3. “SPORT LYCEUM” (Lvov, Ukraine)656:42+14
4. “KPM DAINAVA” (Kaunas, Litauen)459:58-1
5. “VVSM” (Vilnius, Litauen)349:61-12
6. SV Halle (Halle, Dtl.)145:61-16

Für den SV Halle waren dabei:
Johannes Finger, Hermann Klöpper (6), Niklas Ufer, Pacome Tissier (4), Moritz Bielke (17), Max Jakob, Paul Artur Brode (10), Daniel Jäger, Tom Finsch, Alexander Weidelt, Paul Jakob (3), Terence Weisgerber (5)

Fotos: http://www.flickr.com/photos/cooblook/sets/72157644478201605/



eingetragen von bine am 17.04.2014 16:48
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

U17-Jugend des SV Halle zum zweiten Mal beim Alytus-Cup



Unsere U17-Jugend wird auch dieses Jahr wieder am Alytus-Cup in Litauen teilnehmen. Wir werden dafür am Dienstag, 22.04.2014 von Halle aus Richtung Litauen starten. Für unser Team werden Paul Brode, Moritz Bielke, Hermann Klöpper, Daniel Jäger, Paul Jakob, Johannes Finger, Tom Finsch, Niklas Ufer, Terence Weißgerber, Max Jakob, Alexander Weidelt und Pacome Tissier spielen. Als Trainer und Betreuer werden Robert Brode, Sabine Walther, Thomas Finsch und Steffen Jakob die Spieler begleiten.

Folgender Spielablauf steht in Alytus auf dem Plan:

24.04.2014
13.00 Uhr
ASRC Dzūkijos vandenis (Alytus, Litauen) - SV Halle (Halle, Deutschland)
    14.15 UhrDELFIN KIŠINIOV (Kisiniov, Moldavien) - PVK VRUTKY (Vrutky, Slovakei)
    15.30 UhrKPM DAINAVA (Kaunas, Litauen) - SPORT LYCEUM (Lvov, Ukraine)
    16.45 UhrASRC Dzūkijos vandenis (Alytus, Litauen) - VVSM (Vilnius, Litauen)
    
18.00 Uhr
SV Halle (Halle, Deutschland) - PVK VRUTKY (Vrutky, Slovakei)

25.04.201410.00 UhrVVSM (Vilnius, Litauen) - SPORT LYCEUM (Lvov, Ukraine)
    11.15 UhrASRC Dzūkijos vandenis (Alytus, Litauen) - PVK VRUTKY (Vrutky, Slovakei)
    
12.30 Uhr
SV Halle (Halle, Deutschland) - KPM DAINAVA (Kaunas, Litauen)
    13.45 UhrSPORT LYCEUM (Lvov, Ukraine) - DELFIN KIŠINIOV (Kisiniov, Moldavien)
    15.00 UhrVVSM (Vilnius, Litauen) - PVK VRUTKY (Vrutky, Slovakei)
    16.15 UhrASRC Dzūkijos vandenis (Alytus, Litauen) - KPM DAINAVA (Kaunas, Litauen)

26.04.2014
10.00 Uhr>
SPORT LYCEUM (Lvov, Ukraine) - SV Halle (Halle, Deutschland)
    11.15 UhrVVSM (Vilnius, Litauen) - DELFIN KIŠINIOV (Kisiniov, Moldavien)
    12.30 UhrPVK VRUTKY (Vrutky, Slovakei) - KPM DAINAVA (Kaunas, Litauen)
    13.45 UhrASRC Dzūkijos vandenis (Alytus, Litauen) - SPORT LYCEUM (Lvov, Ukraine)
    
15.00 Uhr
DELFIN KIŠINIOV (Kisiniov, Moldavien) - SV Halle (Halle, Deutschland)
    16.15 UhrVVSM (Vilnius, Litauen) - KPM DAINAVA (Kaunas, Litauen)

27.04.20149.00 UhrASRC Dzūkijos vandenis (Alytus, Litauen) - DELFIN KIŠINIOV (Kisiniov, Moldavien)
    
10.15 Uhr
VVSM (Vilnius, Litauen) - SV Halle (Halle, Deutschland)
    11.30 UhrPVK VRUTKY (Vrutky, Slovakei) - SPORT LYCEUM (Lvov, Ukraine)
    12.45 UhrKPM DAINAVA (Kaunas, Litauen) - DELFIN KIŠINIOV (Kisiniov, Moldavien)
    14.00 UhrSiegerehrung

(Stand 17.04.2014)



eingetragen von bine am 14.04.2014 18:07
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

Tabellenführung!


U15 siegt gegen Erfurt und Eisenach



Am Doppelspieltag konnte unser U15 Nachwuchs beide Spiele gewinnen.
Am Sonnabend wurde der Erfurter SSC nach hartem Kampf knapp aber verdient mit 6:5 besiegt!
Die Abwehrleistung war lobenswert. Die Mannschaft hat sich diesbezüglich verbessert und die neuen Regeln gut verinnerlicht. Im Angriff müssen wir vor allem das Centerspiel verbessern und insgesamt variabler agieren. Das heißt weniger leichte Fehler machen und besser auf die Mitspieler achten. Man hat gemerkt, dass uns die Umstellung auf Großfeld zu spielen, Schwierigkeiten bereitet hat. Hier hoffen wir, dass wir bald die Möglichkeit der Hallenteilung nutzen können!
Die Ruhezeit bis zum nächsten Spiel in Eisenach am nächsten Morgen betrug nur wenige Stunden! Nach dem Verlassen der Halle in Erfurt 21.30 Uhr, fuhren wir direkt nach Eisenach. Dort 22.30 Uhr angekommen hieß es schnell Pizza essen, Betten beziehen, Nachtruhe, 6.30 Uhr wecken, Frühstücken, Sachen packen und 7.30 Uhr wieder ins Wasser springen!
Der Sieg war mit 9:3 ungefährdet. Dennoch waren unsere Jungs nicht so recht zufrieden. Jeder wusste wir können es, vor allem im Angriff, besser!
Ein Aspekt muss noch erwähnt werden: an beiden Tagen haben wir 5x U13 Spieler eingesetzt, diese konnten sich gut integrieren, und versuchten sich tapfer gegen die körperlich Überlegenen U15 Spieler zu behaupten.

An den Siegen waren beteiligt:
Tom Finsch; Pacome Tissier (7); Max Jakob; Marek Wünsch (1);Niklas Ufer (2);Terence Weisgerber (1); Alexander Weidelt (1); Nick Reppe; Emil Figl; Chris Ernesto Priol Bicet (2); Lennart Staudte; Laurin Krause (1)
Trainer: Heiko Wünsch

Vielen Dank an die Herren Krause, Jakob, Figl und Weidelt . Diese engagierten Papas haben den Fahrdienst und die allgemeine Begleitung / Unterstützung vor Ort abgesichert!!!

H.W.



eingetragen von bine am 31.03.2014 08:39
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

U13 des SV Halle dominiert Thüringer Meisterschaft



In Eisenach kam es am Sonntag zur Begegnung mit dem Erfurter SSC. Die mit Spannung erwartete Partie wurde zur eindeutigen Sache: 8:2 (3:0;1:1;1:0;3:1) hieß es am Ende und zu bemängeln war einzig die Chancenverwertung der Hallenser, die kaum Erfurter Torwürfe zuließen, weil die Abwehr mit den Neulingen Fritz Felker und Ludwig Kettmann die meisten Angriffe vorher abfingen und Julius Hannemann im Tor nur wenig Arbeit übrig ließen. Im Konterspiel machten Lennart Staudte (5 Tore) und Chris Ernesto Priol Bicet (2) aus ihrer schwimmerischen Überlegenheit die entscheidenden Tore, während Edwin Brode (1), Nick Reppe und Emil Figl noch zahlreiche Torchancen ungenutzt ließen.
Das Spiel gegen Sömmerda brachte anschließend noch eine wesentliche Verbesserung des Torverhältnisses. Beim 19:0 (5:0;3:0;5:0;6:0) kamen auch Lohrengel (1), Hannemann (2), Reppe (5) und Figl (4) zu Torerfolgen und Priol Bicet (1), Staudte (4) und Brode(3) trafen erneut.
Damit steht der SV Halle ungeschlagen an der Tabellenspitze und es fehlt nur ein Punkt zur Meisterschaft.
Die nur neun mitgereisten Spieler konnten sich für die letzten zwei Spiele in Halle am 3.5. dringend empfehlen. Die restlichen Plätze in der Mannschaftsaufstellung dürften also hart umkämpft sein.

SV Halle: Lohrengel (1), Felker, Figl (4), Brode (4), Priol Bicet (3), Reppe (5), Staudte (9), Hannemann (2), Kettmann
Trainer: Brode



eingetragen von bine am 31.03.2014 08:39
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

Einladung



Wasserball - Sommer - Turnier für Jugendliche U13 (Jg.2001 und jünger)



um den

Fritz – Brode - Wanderpokal



Im Rahmen der alljährlichen Wasserballfete veranstaltet der SV Halle/ Abt. Wasserball am
5.7.2014 ab 8.30 Uhr bis ca.16.00 Uhr in zweiter Auflage ein Wasserballturnier für Jugendliche der Jahrgänge 2001 und jünger.

Ausschreibung und nähere Infos finden sich hier!



eingetragen von bine am 23.03.2014 20:40
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

Auftakt zur Thüringer Landesmeisterschaft der U13



Zwei Siege in den Spielen gegen Eisenach und Sömmerda gelangen am 2.3. den Spielern
Lohrengel, Julich, Ufer (1 Tor), Hörold (7), Simon (1), Brode (1), Priol Bicet (6), Reppe (2), Honsa (3), Figl, Staudte (6), Schupp, Krause (3).
Die Jahrgänge 2001/02 und die jüngeren Spieler wurden jeweils für ein Viertel in Blöcken eingesetzt, so dass nur Torwart Lohrengel fast durchgehend spielte. Die Ergebnisse waren dabei sehr unterschiedlich:
Während die älteren ihre Spielviertel jeweils eindeutig dominierten (6:0, 7:2 gegen Eisenach, 7:0, 5:0 gegen Sömmerda), dabei aber viele Nachlässigkeiten bei Passspiel und Abschluss erkennen ließen, konnten die jüngeren nicht zur Verbesserung des Ergebnisses beitragen (0:4, 1:3 bzw. 1:2, 2:2), weil schwimmerisch und körperlich keine ausreichende Gegenwehr geleistet werden konnte.
Gute Fortschritte konnten insbesondere Felix Hörold und Jonas Honsa (Konterspiel) sowie Nick Reppe und Edwin Brode (Spielgestaltung) nachweisen.
Insgesamt konnte die Mannschaft die Leistungen aus der Pokalrunde bestätigen und nach der Niederlage der Erfurter gegen Eisenach schien durch die eigenen Siege schon eine Vorentscheidung gefallen, doch der Erfurter Rundenleiter Schlag wertete die Spiele des Erfurter SSC als Freundschaftsspiele und setzte diese nach Abschluss aller anderen U13-Spiele neu an. Der daraus resultierende Wettbewerbsvorteil wird sich hoffentlich nicht auf die Meisterschaftsträume der Hallenser auswirken, wozu klare Siege über Erfurt am 3.5. in Halle und 25.5. erneut in Sömmerda notwendig sind.

(R. Brode)



eingetragen von bine am 11.02.2014 16:12
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

U15 startet mit zwei Siegen in die Thüringer Landesmeisterschaft 2014



Mit zwei souveränen Siegen startete unsere U15 Team von Trainer Heiko Wünsch am vergangenen Samstag in die Thüringer Landesmeisterschaft. Der Eisenacher SSV wurde mit 20:3 (4:0; 6:0; 3:2; 7:1) besiegt und die SG Gotha/Arnstadt konnte mit 25:3 bezwungen werden.
Trotz der ungünstigen Terminierung (Winterferien in Sachsen-Anhalt), konnten wir ein starkes U15 Team zusammenstellen, wobei wir uns 5 Spieler aus dem U13-Kader „leihen“ mussten!
Ein besonderes Lob haben sich die Spieler Willi Wolfer und Julius Hannemann verdient, die ihre ersten Spiele in einer höheren Altersklasse absolvierten und ihre Aufgaben prima gelöst haben!
Vielen Dank an die mitgereisten Eltern (Herr Jakob, Herr Finsch, Herr Tisser und Herr Krause), ohne diese Unterstützung könnten wir nicht am Spielbetrieb teilnehmen!

SV Halle U15:
Tom Finsch (2); Pacome Tissier (16); Max Jakob (1); Marek Wünsch (3); Niklas Ufer (4); Terence Weisgerber (7); Lennart Staudte (2); Chris Ernesto Priol Bicet (7); Willi Wolfer (1); Julius Hannemann
Trainer : Heiko Wünsch



eingetragen von bine am 2.02.2014 15:37
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

U17 zum Auftakt der Thüringer Landesliga zu Hause erfolgreich



Zum Beginn der Winterferien startete unsere U17-Jugend auch in den Auftakt der Thüringer Landesliga. So konnte sich an diesem Wochenende die jüngere U15-Jugend beweisen, die diese Chance durch das großflächige Ausfallen der regulären U17 Mannschaft bekamen.
In dem ersten Spiel des Abends trafen die Spieler des SV Halle auf die U17-Jugend der SG Gotha/Arnstadt. Trotz eines kleinen, holprigen Auftakts konnte sich unsere Mannschaft als die dominierende Führungskraft erweisen. Nach dem ersten erhebenden Viertelergebnis von 3:0 für den SV Halle konnten einige wichtige strategische Ratschläge von Trainer Marco Lösche bestens umgesetzt werden.
Nach dem zweiten Viertel und einem Punktezuwachs von 4 Toren aufseiten des SV Halle und keinem einzigen auf Seiten der gegnerischen Mannschaft waren nun auch letzte Zweifel der Mannschaft ausgeräumt und jeder war hochmotiviert, dass Spiel zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen.
Nach dem Seitenwechsel der Mannschaften und dem Abschluss der letzten beiden Viertel, die jeweils mit 4:0 für den Sieg der Hallenser sprachen, wurde das Spiel nun mit einem Endpunktestand von 15:0 für die hallesche Mannschaft abgeschlossen. Besonders ist die sehr gute Leistung der U15 Jugend zu betonen, die, abschnittsweise ohne die Hilfe der U17-Spieler, den Spielaufbau und die Organisation des Spiels erfolgreich durchführen konnten.

Schon im Vorab war klar, dass das zweite Spiel eine wesentlich höhere Anforderung an die Mannschaft stellen würde. Die Mannschaftsaufstellung blieb jedoch unverändert, was sich in einem positiven ersten Viertelergebnis von 2:0 niederschlug.
Nach dem ereignisvollen ersten Viertel, in dem es unter anderem vier Ausschlüsse für die hallesche Mannschaft gab, musste die Taktik auf ein wesentlich defensiveres System gelegt werden, um die Ausschlussrate zu dezimieren. Die Taktik schlug an und alsbald konnten nun auch Ausschlüsse auf der gegnerischen Seite erfolgen, da die Spielsituationen durch ein offensichtliches Spiel klarer wurden. Allerdings mussten auch Rückschläge hingenommen werden, denn das Viertelergebnis betrug 3:2.
Das dritte Viertel wurde mit einer Tiefphase und einem Viertelergebnis von 3:3 bestritten. Hier kamen nun verstärkt die U15-Spieler zum Einsatz, die allerdings nicht mehr allzu stark von den Älteren unterstützt werden konnten, da auch ein hallescher U17-Spieler wegen drei persönlichen Fehler gänzlich vom Spiel ausgeschlossen wurde.
Allerdings wurden all die Schwierigkeiten im letzten Viertel beseitigt, in dem ein Eindeutiges Teilergebnis von 6:2 entstehen konnte. Auch der hallesche Tormann konnte nach einer passablen Leistung in den vorangegangenen Vierteln sein volles Potential entfalten. Somit ist ein Endpunktestand von 14:7 entstanden, der zum verdienten Sieg der Hallenser führte.



Für den SV Halle spielten: Tom Finsch, Pacôme Tissier (5), Marek Wünsch (3), Chris Ernesto Priol Bicet (2), Max Jakob (2), Alexander Weidelt (1), Paul Artur Brode (11), Lea Schlieder, Laurin Krause (1), Niklas Ufer (2), Daniel Jäger, Paul Jakob (1), Terence Weißgerber (1)

P. Jakob



eingetragen von bine am 26.01.2014 18:11
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

Nachwuchs des SV Halle beim U15-Jahresauftaktturnier in Erfurt



Am 25.01.2014 startete der Nachwuchs des SV Halle mit dem Jahresauftaktturnier des Erfurter SSC ins Jahr 2014. Dabei war das Turnier an Jugendliche des Jahrgangs 1999 und jünger gerichtet. Aus diversen Gründen war allerdings ein Teil unserer U15-Stammspieler an diesem Termin nicht verfügbar, so dass wir mit einer sehr jungen Mannschaft zum Turnier antraten. Unser vorrangiges Ziel bestand hierbei vor allem darin, den jüngeren Spielern ein weiteres Spiel zu ermöglichen, so dass sie damit weitere Spielerfahrung im Wasserball erlangen konnten. Dementsprechend waren auch unsere Ziele gesetzt.

Unser erstes Spiel an diesem Abend bestritten wir gegen die zweite Mannschaft des Erfurter SSC. Da erwartungsgemäß die Leistungsträger der Erfurter in der ersten Mannschaft spielten, wollten wir mit einem Sieg in das Turnier starten. Durch gute Ballgewinne und schnelle Konter, konnten wir uns auch gleich in der ersten Hälfte des Spiels klar mit 6:0 absetzen. Sehr schön war vor allem der Treffer von Paul Simon in der 4. Minute zum 4:0. Die zweite Hälfte erfolgte ähnlich erfolgreich, auch wenn einige Passspiele deutlich schneller und mit höherer Präzision erfolgen hätten sollen. Am Ende stand es 10:0 für den SV Halle, in einem Spiel, das vor allem durch die schwimmerische Überlegenheit der Hallenser gewonnen wurde.

Im zweiten Spiel trafen die Hallenser auf den SV Würzburg 05. In einem ausgeglichenen ersten Viertel dominierte eine gute Verteidigung auf beiden Seiten und besiegelte dadurch einen Halbzeitstand von 1:1. Nach einem Strafwurftreffer des SV Würzburg 20 Sekunden nach Beginn der zweiten Hälfte zum 1:2 aus Hallenser Sicht, dominierte weiterhin auf beiden Seiten die Verteidigung das Spiel. Jedoch ließ dieser Treffer die Motivation der Mannschaft sinken. So wurden kaum noch Angriffe bis in die gegnerische Hälfte gebracht und schnelle Ballverluste verschafften den Würzburgern schnell mehrere Treffer und sie setzten sich mit 1:7 ab. Der Anschlusstreffer von Niklas Ufer in der letzten Sekunde des Spiels führte zu einem 2:7 Endstand aus Hallenser Sicht.

In unserem 3. Spiel mussten wir nun gegen die erste Mannschaft des Erfurter SSC ins Wasser. Der nach dem 2. Spiel aufgekommene Unmut und die dadurch entstandene Unruhe spiegelten sich nun auch im Wasser wider. So musste durch ungenaue Pässe, eine mäßige schwimmerische Leistung und dadurch viele verlorene Bälle ein 0:8 nach der ersten Hälfte hingenommen werden. Da vor allem auch unsere jüngeren Spieler den Erfurter U15-Spielern (meist Jg. 99 u. 00) körperlich als auch schwimmerisch unterlegen waren, setzte sich der Spielverlauf auch in der 2. Hälfte fort. Dessen ungeachtet konnte sich Lennart Staude, der trotz langer Trainingspause mit sehr viel Kampfgeist und einer sehr guten schwimmerischen Leistung alle 4 Spiele absolvierte, sich absetzen und den Anschlusstreffer zum 1:15 in der 6. Minute der zweiten Hälfte erzielen. Auch Otto Schneider (Jg. 03) konnte noch 11 Sekunden vor Schluss die Unaufmerksamkeiten der Erfurter Abwehr ausnutzen und einen Treffer erzielen, so dass das Spiel am Ende 2:19 an den Erfurter SSC ging.

Ins letzte Spiel gegen die Nürnberger gingen unsere Jugendlichen, nach einer kurzen Ansage der Trainerin, weshalb wir in dieses Turnier gegangen sind, deutlich motivierter. Nach einem schnellen 1:0 für die Nürnberger konnte Emil Figl den Anschlusstreffer zum 1:1 erzielen. So blieb durch eine sehr gute Verteidigungsarbeit, vor allem auch unserer jüngsten Spieler Jannis Ufer (04) und Otto Schneider (03), das Spiel in der ersten Hälfte ausgeglichen und endete mit einem 3:3. Leider konnte in der zweiten Hälfte mit den Nürnbergern nicht mehr mitgehalten werden und so konnten sie sich durch schnelle Ballgewinne und Konter mit 7:3 absetzen. Trotzdem konnten die Hallenser ein paar gute Torchancen herausspielen, die meist leider an der Latte oder am Nürnberger Tormann scheiterten. Den Anschlusstreffer zum 4:8 Endstand aus Hallenser Sicht konnte Alexander Weidelt dann noch zwei Minuten vor Ende erzielen.

Am Ende konnten die Hallenser mit einem 4. Platz durchaus zufrieden sein, auch wenn im 2. und im 3. Spiel des Abends ein eher mäßiger Wasserball gezeigt wurde. Jedoch konnten vor allem auch die jüngeren Spieler sich auf einem großen Spielfeld (20x30 m) beweisen, auch wenn sie sowohl körperlich als auch schwimmerisch den deutlich älteren Spielern der anderen Mannschaften unterlegen waren. Ganz besonders das letzte Spiel zeigte sehr gute Ansätze, auch wenn durch ungenaue Pässe und kleine Unaufmerksamkeiten in der Verteidigung es am Ende nicht gereicht hat, das gute Spiel der ersten Hälfte bis zu einem Sieg durchzuhalten.
Als Fazit bleibt noch zu sagen, dass man in einem Mannschaftsport auch mit den Schwächen der anderen Mitspieler klar kommen muss und trotz Niederlagen zu seiner Mannschaft stehen sollte. Dabei sollte man in jedem Spiel aufs Neue, auch wenn es ausweglos erscheint, sein Bestes geben. Ich denke unsere jüngsten Spieler haben das in diesem Turnier sehr gut gezeigt!


Für den SV Halle spielten: Cech, N. Ufer (4), Staude (1), Figl (1), Priol Bicet (2), Schlieder (3), L. Fehringer (3), C. Fehringer, Schneider (1), Simon (1), J. Ufer, Weidelt (2)

Ergebnisse des Abends:
SV Halle – Erfurter SSC 2. Mannschaft 10 : 0
Erfurter SSC 1. Mannschaft – 1. FC Nürnberg 5 : 2
SV Würzburg 05 – SV Halle 7 : 2
Erfurter SSC 1. Mannschaft – Erfurter SSC 2. Mannschaft 20 : 0
SV Würzburg 05 – 1. FC Nürnberg 2 : 11
Erfurter SSC 1. Mannschaft – SV Halle 19 : 2
1. FC Nürnberg – Erfurter SSC 2. Mannschaft 12 : 0
Erfurter SSC 1. Mannschaft – SV Würzburg 05 12 : 1
1. FC Nürnberg – SV Halle 8 : 4
SV Würzburg 05 – Erfurter SSC 2. Mannschaft 10 : 1

S. Walther
(26.01.2014)



eingetragen von bine am 2.01.2014 16:32
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

Jugend-Wasserballer des SV Halle in allen Altersklassen Pokalsieger



Was am 8.12. mit der AK U17 begann, wurde am 14.12. durch U11, U13 und U15 erfolgreich beendet. In bisher noch nicht erreichter Dominanz setzten sich alle Mannschaften im Finale gegen den Erfurter SSC durch.
Dabei gewannen die U17 (29:3) und U11 (24:6) deutlich und stellten mit Paul und Edwin Brode jeweils den Torschützenkönig der Pokalspiele. Besonders die Leistung der jüngsten ließ schon spielerische Leistungsfähigkeit erkennen, wobei sich alle Spieler gut auf die ungewohnten Spielfeldmaße einstellen konnten.
Enger ging es bei U13 (8:6) und U15 (14:8) zu. Hier musste die Erfurter Gegenwehr erst gebrochen werden um den Pokal aus Thüringen zu entführen. In den intensiven Spielen setzten sich aber die schwimmerischen und spielerischen Qualitäten der Hallenser durch, auch wenn es insbesondere beim Abschluss der Angriffe zeitweise an Konzentration mangelte.
Vielen Dank an alle (insbesondere Eltern), die sich an diesem ereignisreichen Tag bei Transport und Versorgung der Mannschaften beteiligten.
Spannende und erfolgreiche Spiele soll es auch bei den Meisterschaftsspielen ab Januar wieder geben. Hoffentlich wieder mit großer Fangemeinde aus Halle.


U11: Lohrengel, Schneider (5), Honsa (3), Ufer (4), Brode (8), Liebhaber (1), Jungblut (3)
U13: Lohrengel, Schneider, Simon, Hörold, Ritzmann (1), Brode (1), Priol-Bicet (3), Reppe, Fehringer, Pilkenroth (3), Figl, Jungblut



eingetragen von bine am 10.12.2013 08:28
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

LSVSA durch U11 des SV Halle erfolgreich vertreten



Zum alljährlichen Mini-Turnier des Bayerischen Schwimmverbandes reisten die jüngsten Wasserballer des SV Halle. Die Mannschaft wurde leider durch krankheitsbedingte Ausfälle kurzfristig auf 8 Spieler reduziert, konnte sich aber im 10er-Feld der Mitbewerber bis ins Kleine Finale kämpfen. Dabei waren nur zwei Spieler des Meldejahrgangs 2002, alle anderen haben auch im nächsten Jahr noch einmal die Chance, um den Pokal in Schweinfurt zu spielen.

Die Vorrunde begann sehr erfolgreich mit einem 5 :1-Sieg gegen die Gastgeber. Weitere Erfolge gegen 1.FC Nürnberg (8:2) und WF 70 Darmstadt (8:1) sicherten den Einzug ins Halbfinale. Nur gegen den starken Turniersieger von SG Stadtwerke München setzte es eine 2:8-Niederlage. Hier zeigte sich der altersmäßige Nachteil gegenüber dem körperlich robusten Spiel der Münchener.

Im Halbfinale und im Spiel um Platz drei wirkte sich dann die Belastung eines 10-Stundentages in der Silvana-Schwimmhalle aus. Auch hier ging es gegen körperbetont spielende Wasserfreunde Fulda (2:7) und SV Weiden (3:11) mit starkem Kampfgeist aber eben noch nicht ausreichender Abschluss- und Passgenauigkeit. Den mitgereisten Fans blieb der undankbare 4.Platz zu feiern mit der Erkenntnis, auch mit dieser jungen Mannschaft konkurrenzfähig zu sein, zumal die noch im nächsten Jahr Spielberechtigten im Turnierverlauf 17 der 28 Tore erzielten.

Dank gilt den Veranstaltern in Franken und allen Helfern vor Ort für eine rundum gelungene Veranstaltung, die auch im nächsten Jahr ein LSVSA-Team zu Gast haben wird.



LSVSA/ SV Halle mit: Lohrengel, Brode (4), Ufer, Honsa (10), Liebhaber, Ritzmann (1), Hörold (10), Jungblut (3)

Robert Brode



eingetragen von bine am 10.12.2013 08:28
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

SV Halle - U 17 - souveräner Thüringer Landespokalsieger in Gotha


Paul Artur Brode Torschützenkönig



Mit zwei ungefährdeten Siegen gegen Gotha und Erfurt konnte unsere U17 von Trainer Marco Lösche den Thüringer Landespokal problemlos verteidigen.
Der Schlüssel zu diesem Erfolg, war das hervorragende Konterspiel. Meist eingeleitet durch die Paraden von Johannes Finger im Tor,einen starken Hermann Klöpper in der Abwehr , den pfeilschnellen Moritz Bielke auf der rechten Seite und abgeschlossen durch die „Tormaschine“ Paul Brode.
Aber auch alle anderen Spieler haben durch ihre hervorragenden Leistungen zu diesem Erfolg beigetragen.
Eine positive Entwicklung ist, dass die U15 Spieler Pacome Tissier, Marek Wünsch, Alex Weidelt, Tom Finsch und Niklas Ufer in die Mannschaft integriert wurden, wichtige Erfahrungen bei Spielen in der höheren Altersklasse sammeln und inzwischen sogar wichtige Akzente setzen.

Ergebnisse:
SG Gotha/Arnstadt - SV Halle2:33
SSC Erfurt - SV Halle3:29

SV Halle U17 Thüringer Pokalsieger 2013! Herzlichen Glückwunsch!




Es spielten:
Johannes Finger (Tor), Hermann Klöpper (7), Niklas Ufer (6), Alexander Weidelt, Moritz Bielke (9), Pacome Tissier (10), Paul Artur Brode (15), Tim Reppe (1), Artjom Bezdels (5), Marek Wünsch (2), Paul Jakob (5), Tom Finsch (2)

H.W.



eingetragen von bine am 25.11.2013 14:02
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

Vorrunde des TSV- Pokals für SV Halle beendet



Mit einem 10:3-Sieg der U13 über den SV Sömmerda am Donnerstagabend beendete auch die letzte Altersklasse der SV Halle Wasserballer die Qualifikation zum Halbfinale als erster. Nachdem die Männer bereits im Finale stehen, haben alle Jugendmannschaften reelle Chancen auf den Einzug in die Endspiele. Lediglich die U15 musste als einzige in der Vorrunde eine Niederlage (0:2 gegen Erfurt) hinnehmen. Mit Spannung werden nun die Finalrunden am 8.12. in Gotha bzw. 14.12. in Arnstadt und Erfurt erwartet. Doch Pokalspiele haben eigene Gesetze – also höchste Aufmerksamkeit und Trainingsfleiß bis dahin!!

Für den SV Halle U13: Lohrengel, Ritzmann, Schneider (1), Honsa, Reppe (1), Brode, Priol Bicet (5), Liebhaber, Julich, Pilkenroth (3), Hörold, Schupp



eingetragen von bine am 14.11.2013 21:17
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

Hallenser Spieler mit Landesauswahl des LSVSA beim Kalle-Albrecht-Pokal 9.-10.11.2013



Am vergangenen Wochenende startete die Landesauswahl Sachsen-Anhalts der Jahrgänge 2000/2001 beim Kalle-Albrecht-Pokal in Berlin. Beim Kalle-Albrecht-Pokal (KAP) spielen die Auswahlmannschaften der Ostdeutschen Landesverbände gegeneinander. Dieses Turnier gilt auch als Sichtungsturnier für die LGO-Auswahl. Wir waren krasser Außenseiter und betrachteten die Teilnahme eher als Standortbestimmung und um zu schauen, woran wir perspektivisch verstärkt arbeiten müssen. Da die Spiele gegen die Teams aus Neukölln, Spandau, Potsdam, Plauen und Chemnitz in der Vergangenheit ernüchternd klar verloren wurden, ging es diesmal vor allem darum, den Abstand zu diesen Teams zu verkürzen.

Beim ersten Spiel gegen Berlin gelang es uns nur in den ersten beiden Minuten das Spiel ausgeglichen zu gestalten. Danach wurden wir förmlich „überrollt“. Gründe: häufige Ballverluste in der eigenen Hälfte beim Spielaufbau und anschließende Konter. Der Gegner spielte perfektes „Pressing“ ohne Foul. Das war Anschauungsunterricht für uns. Leider hatten viele unserer Spieler zu großen Respekt vor den Berlinern. Positive Ausnahmen waren die Torschützen: Pacome Tissier (2), Marek Wünsch (1), Benedikt Engelke (1), sowie Centerverteidiger Jos Schermer.
Berlin-LSV Sachsen-Anhalt 28:4 (7:1/6:2/8:0/7:1)

Im Zweiten Spiel gegen die Auswahl Brandenburgs (die sich ausschließlich aus Spielern von Potsdam zusammensetzte), zeigten wir trotz erneuter Niederlage eine viel bessere Leistung. Spielerisch waren wir nahezu ebenbürtig. Wir konnten das dritte Viertel sogar gewinnen!!! Potsdam war jedoch besser im Ausnutzen der Torchancen und im Überzahlspiel. Beste Spieler unserer Mannschaft waren in diesem Spiel: Pacome Tissier (2), Marek Wünsch, Lenard Fehringer und Torhüter Robin Liebig
LSV Brandenburg-LSV Sachsen-Anhalt 10:2 (4:1/4:0/0:1/2:0)
(zum Vergleich: voriges Jahr haben wir 20:4 gegen Potsdam verloren!)

Unsere beste Turnierleistung zeigten wir am Sonntagmorgen im Spiel um Platz 3 gegen die Auswahl Sachsens. Wieder waren wir die spielbestimmende Mannschaft und konnten 2 Viertel für uns entscheiden! Unsere Spieler um Center Sascha Ufnal, schafften es insgesamt 12x die gegnerischen Verteidiger zu persönlichen Fehlern mit Ausschluss zu zwingen. Aus 12 Überzahlsituationen konnten wir dann jedoch nur 4 Torerfolge erzielen. Das war zu wenig! Hinzu kam, dass wir vier 100%ige Torchancen nicht verwerteten. Dieses Spiel hätten wir gewinnen können (und das gegen den Pokalsieger aus dem letzten Jahr)! Aus einer insgesamt guten Mannschaft ragten heraus: Sascha Ufnal (2), Jos Schermer (2), Robin Liebig, Lea Schlieder, Chris Ernesto Priol Bicet und Laurin Pilkenroth
Sächsischer Schwimmverband-LSV Sachsen-Anhalt 10:6 (1:2/4:1/4:0/1:3)

Insgesamt haben sich unsere Spieler gut weiterentwickelt. Beobachter des Turniers bescheinigten uns eine gute Nachwuchsarbeit. Unser Nachteil ist die fehlende Leistungsdichte (es gibt nur zwei Vereine in Sachsen-Anhalt (Halle und Magdeburg) die die Nachwuchsarbeit vorantreiben. Wir haben zu wenige Trainingseinheiten! In Berlin, Chemnitz und Potsdam gehen die meisten Spieler auf Sportschulen und trainieren häufiger! Vor allem in Halle ist die Wasserfläche für das Wasserballtraining zu klein. Vielen Dank an alle Unterstützer: den LSVSA (Herr Gaudig/Frau Ecke), die mitgereisten Eltern und die ehrenamtlichen von WUM und vom SV Halle.

Landesauswahl Sachsen-Anhalt: Robin Liebig, Sascha Ufnal, Benedikt Engelke, Jos Schermer (alle WUM), Pacome Tissier, Max Jakob, Marek Wünsch, Lenard Fehringer, Chris Priol Bicet, Lennart Staudte, Emil Figl, Lea Schlieder, Alexander Weidelt, Nick Reppe, Laurin Pilkenroth (alle SV Halle)
Trainer: Heiko Wünsch (SV Halle); Christopher Bott (WUM Magdeburg)



eingetragen von bine am 16.10.2013 17:01
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

Hallenser Sportler für den Landesschwimmverband Sachsen-Anhalt beim Kalle-Albrecht-Pokal



Am 09. Und 10.11.2013 findet in Berlin der Kalle-Albrecht.Pokal statt. Hier wird eine Auswahl an Spielern aus Sachsen-Anhalt unseren Landesschwimmverband vertreten. Heiko Wünsch wird dabei die Mannschaft als Trainer begleiten.

Folgende Hallenser Wasserballer werden bei dem Turnier antreten:
Pacome Tissier, Marek Wünsch, Chris E. Priol-Bicet, Max Jakob, Laurin Pilkenroth, Alexander Weidelt, Lenard Fehringer, Lea Schlieder, Lennart Staude, Emil Figl und Nick Reppe.
Unterstützt werden sie dabei von vier Magdeburger Spielern.

Das Turnier findet in der Sport- und Lehrschwimmhalle Schöneberg (Sachsendamm 11) in Berlin statt.

Der Turnierplan sieht wie folgt aus:


Sa. 09.11.2013
13:15Turnierbesprechung
13:45
Berliner SV - LSV Sachsen-Anhalt
15:00LSV Brandenburg - Sächsischer SV
18:30
LSV Brandenburg - LSV Sachsen-Anhalt
19:45Berliner SV - Sächsischer SV

So. 10.11.2013
11:30
Sächsischer SV - LSV Sachsen-Anhalt
12:45Berliner SV - LSV Brandenburg
(anschließend Siegerehrung)

Zur Vorbereitung des Pokal-Turniers findet von 01.-02.11.2013 ein gemeinsames Training in Magdeburg statt. Hierzu sind alle Spieler der Jahrgänge 99-2001 eingeladen, auch wenn sie nicht nach Berlin fahren!

Weitere Informationen werden demnächst bekannt gegeben.

(Stand: 13.10.2013)



eingetragen von bine am 16.10.2013 17:01
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

U13 des SV Halle meistert souverän die Vorrunde im Thüringer Pokal



„Morgenstund' hat Gold im Mund“ daran dachten wohl die Wenigsten als die neuformierte U13 des SV Halle am 13.10.2013 um 6.30 Uhr zur Vorrunde des Thüringer Pokals nach Eisenach startete. Trainer Robert Brode konnte mit einem kompletten 13er Kader an den Start gehen. Spielmodus waren 2x7 Minuten mit Angriffszeit. Diese nutzte man gleich im 1. Spiel gegen den Erfurter SSC sehr efektiv. In der 1. Halbzeit warfen die „alten Hasen“ des ´01 Jahrganges sehr schön heraus gespielte Tore fast im Minutentakt. Durch konsequentes Pressing und schnelles Spiel nach vorn, wurden zur Halbzeit beim Stand von 6:0 die Seiten gewechselt. SV Halle Trainer Robert Brode nutzte die Gelegenheit und wechselte nun die Feldspieler der Jahrgänge ´02/´03 ein, um Ihnen Spielpraxis für noch anstehende U11-Turniere zu geben. Kleine Unaufmerksamkeiten und Fehler im Stellungsspiel führten jedoch zu 3 Gegentoren in diesem Spielabschnitt, sodass am Ende ein 7:3 für den SV Halle zu Buche stand. Erwähnenswert an dieser Stelle ist wohl das 1. Tor in einem Punktspiel für Willi Wolfer.
In der 2. Partie ging es gegen die U13 des Eisenacher SSV. Auch hier starteten die „Großen“ furios und zogen in den ersten 6 Minuten auf 5:0 davon, obwohl dabei noch einige Chancen liegen gelassen wurden. Die junge Eisenacher Mannschaft ließ jedoch nicht locker und konnte noch vor der Halbzeitpause den Anschlusstreffer zum 1:5 erzielen. In der 2 Hälfte brachte Halles Trainer Robert Brode wieder die jüngeren Spieler in die Partie. Diese gingen diesmal besser in die Zweikämpfe und waren aufmerksamer als im Spiel zuvor. Beide Mannschaften neutralisierten sich fast 5 Minuten lang gegenseitig bevor den Eisenachern noch ein 2. Treffer zum Endstand von 5:2 für den SV Halle gelang.
Da der SV Sömmerda kurz vor Turnierbeginn seine Teilnahme absagen musste, muss dieses Spiel noch nachgeholt werden.
Um die kostbare Hallenzeit jedoch nicht einfach so verstreichen zu lassen, einigten sich alle Beteiligten auf Trainingsspiele mit gemischten Mannschaften. Es langte sogar zu einer Mädchenmannschaft mit Spielerinnen aus allen drei Vereinen, die noch durch Laurin im Tor und Edwin als Centerverteidiger unterstützt wurde und sich wacker schlug.

Fazit dieser Vorrunde:
Mit dem Gewinn der Vorrunde legte die U13 einen Grundstein für den möglichen Pokal-Gewinn im Dezember. Doch auch die relativ klaren Ergebnisse sollten gerade für die jüngeren Spieler Ansporn sein im Training konzentriert zu arbeiten und sich im technischen, schwimmerischen und spielerischen Bereich weiterzuentwickeln. Die Älteren sollten wieder mehr das Zusammenspiel im Auge behalten.

Für den SV Halle stiegen ins Wasser:
Lukas Lohrengel, Nick Reppe (3), Lea Schlieder (2), Emil Figl, Chris Ernesto Priol Bicet(3), Lennart Staudte (2), Willi Wolfer (1), Lukas Julich, Otto Schneider, Edwin Brode, Felix Hörold, Till Ritzmann, Laurin Pilkenroth (1)



eingetragen von bine am 22.09.2013 20:40
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

Hallenser U17-Jugend erfolgreich bei der Vorrunde zum Thüringen Pokal



Am 21.09. starteten die Hallenser in die Spiele um den Thüringer Pokal. In den beiden Vorrundenspielen der Hallenser U17-Jugend galt es die Sportfreunde aus Gotha und Erfurt zu schlagen. Das Ziel der Mannschaft um Marko Lösche und Sabine Walther ist klar: Den Thüringer Pokal holen!
Und tatsächlich zeigten sich die Hallenser schon vom Anpfiff des ersten Spieles gegen die SG Gotha/Arnstadt an ruhig, konzentriert und überlegen. Durch schnelle und präzise Angriffe und gute Verteidigungsarbeit ließen die Jungs der Spielgemeinschaft wenig Gelegenheit den Ballbesitz zu nutzen. Lobenswert war von Anfang an die Verstärkung aus der U15 Mannschaft. So gelang es beispielsweise Marek Wünsch in der 6. Minute das 5:0 für die Hallenser zu erzielen! In der Viertelpause mahnte der Trainer Marko Lösche die Jungs dann die nachfolgenden Viertel ruhiger an zu gehen, es galt ja noch Erfurt im zweiten Spiel des Abends zu bezwingen.
Zu Beginn des zweiten Viertels waren die Hallenser Jungs zunächst ein wenig nachlässig im Angriff und gaben den Gothaern mehr Gelegenheiten zum Angriff. Nach dem ersten Schuss auf das eigene Tor kämpften sie sich jedoch wieder besser durch und gewannen erneut die Oberhand.
Auch das 3. Viertel war recht durchwachsen und die Hallenser hatten trotz Überlegenheit einige kleine Unaufmerksamkeitsfehler auszubügeln. Langweilig wurde es nur für Johannes Finger, der die Gothaer nur aus der Ferne sah. Und so überraschte ein Fernschuss im 4. Viertel nicht nur die Zuschauer. Tor! Gotha errang das lang erwartete Ehrentor und gab seiner Mannschaft neuen Mut in diesem ungleichen Spiel! Halles Sieg konnte dies zwar nicht abwenden, aber dennoch zeigte es wieder einmal, dass man auch unterlegenen Gegnern mit voller Aufmerksamkeit entgegentreten muss, anstatt nachlässig Situationen zu vergeben!

Im zweiten Spiel des Abends standen sich Halle und Erfurt gegenüber. Man sieht es den Hallensern an: Sie wollen von Anfang an die Favoriten des Turniers sein, wollen unbedingt gewinnen! Die Hallenser stürmen gleich nach dem Gewinn des Anschwimmens durch Moritz Bielke vor, lassen den Erfurtern keine Gelegenheit sich zu ordnen und erzielen so schnell das erste Tor. Das ging wohl zu schnell für die Erfurter und so wirken sie während des ersten Viertels wie gelähmt von den schnellen Aktionen der Halleschen Wasserballer. Gegen Ende des Viertels werden die Hallenser dann leider ein wenig unaufmerksam und so kommt es zu einigen wenige Fehlpässen. Trotzdem gibt es in der Pause wenig zu meckern. Die U17-Jugend hat zum Saisonauftakt Akzente gesetzt!
Nach dem rasanten 1. Viertel gingen die Wasserballer das 2. Viertel etwas ruhiger, aber dennoch konzentriert an und arbeiteten sich immer wieder Ballbesitze durch gute Verteidigung heraus und konterten mit schnellen Gegenangriffen. Die Erfurter hatten in der Pause Gelegenheit sich zu sammeln und kamen im 2. Viertel zunehmend besser ins Spiel. Bei zunehmenden Zweikämpfen wurden die Angriffe der Hallenser erschwert und die Angriffszeit das eine oder andere Mal knapp. Ein Grund sich das Spiel entreißen zu lassen war das aber für die Jungs nicht!
Im 3. und 4. Viertel verlagerte sich das Spiel dann zunehmend auf Torschüsse auf beiden Seiten, doch wo in der Erfurter Hälfte das Runde ins Eckige traf, stellte sich bei den Saalestädtern immer noch irgendwie ein Torwart in den Weg – den Ball zu halten schien ihm wohl richtiger zu sein, als das Runde zum Eckigen zu lassen: Tormann Johannes Finger konnte nach einem sehr ruhigen ersten Spiel nun zeigen was er konnte!
Das Spiel endete mit einem vollen Erfolg für den SV Halle, der wieder unter Beweis stellte: Wir sind nicht nur dabei! Wir spielen Wasserball!

Für den guten Einsatz im Spiel möchte ich auch besonders die Spieler Marek Wünsch, Pacome Tissier, Tom Finsch und Nicklas Ufer aus der U15 Mannschaft beglückwünschen! Ihr habt euch toll eingebracht!

In diesem Sinne,
Matthias Mory

Für den SV Halle waren dabei:
Johannes Finger, Hermann Klöpper (7), Niklas Ufer (1), Heinrich Wiorek, Moritz Bielke (7), Pacôme Tissier (2), Paul Brode (12), Tim Reppe (1), Marek Wünsch (3), Daniel Jäger (1), Paul Jakob (3), Tom Finsch (1)

Ergebnisse der Vorrunde zum Thüringen Pokal der U17-Jugend



SV Halle - SG Gotha/Arnstadt24:1
SG Gotha/Arnstadt - Erfurter SSC2:21
SV Halle - Erfurter SSC14:0



eingetragen von bine am 13.09.2013 08:14
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

Jugend-Trainingszeiten für die neue Saison


Nach unserer Besprechung am 10.09. haben wir uns auf folgende Jugend-Trainingszeiten ab 17.09.2013 geeinigt:

Montags18.45-19.45 UhrBitterfeld (Jg. 00 u. älter)
        (Anmeldung erfolgt donnerstags in der Woche vorher bei Sabine Walther oder Thomas Finsch)

Dienstag17.30-19.00 UhrHalle/Neustadt (Jg. 01/02 + 03/04 u. jünger)
    18.00-19.30 UhrHalle/Neustadt (Jg. 99/00)
    19.00-20.30 UhrHalle/Neustadt (Jg. 98 u. älter)

Mittwoch21.00-22.00 UhrKochschwimmhalle (alle + Freizeitschwimmer)

Donnerstag17.00-18.00 UhrHalle/Neustadt (Jg. 03/04 u. jünger)
    17.00-18.45 UhrHalle/Neustadt (Jg. 01/02)
    18.15-19.45 UhrHalle/Neustadt (Jg. 99/00)
    18.15-19.15 UhrHalle/Neustadt, Landtraining (Jg. 98 u. älter)
    19.15-20.45 UhrHalle/Neustadt (Jg. 98 u. älter)

Freitag20.30-22.00 UhrKochschwimmhalle (alle + Freizeitschwimmer)

(Stand 13.09.2013)



eingetragen von bine am 4.09.2013 22:27
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

Halles U13-Jugend gewinnt internationales Turnier in Basel


Die U13 des SV Halle gewinnt überraschend das internationale Nachwuchswasserballturnier um den „Rolf Prinzen Memorial“-CUP in Basel (CH)! -
Laurin Pilkenroth (SV Halle), wird zum besten Torhüter des Turniers gewählt!



Mit einem überragenden Laurin Pilkenroth im Tor und einer hervorragenden Mannschaftsleistung, gewinnt unsere U13 für alle überraschend, ungeschlagen, ein internationales Wasserballturnier in Basel (CH)!!!

Nach deutlichen Siegen gegen Mulhouse (Frankreich), Schaffhausen (CH) und Basel - II (CH), trafen die Schützlinge von Trainer Heiko Wünsch in einem echten Finale auf die ebenfalls ungeschlagene Mannschaft Basel - I (CH).

Nach einem unkonzentrierten Start, führte Basel (mit einem U15 Nationalspieler in ihren Reihen), bereits zu Spielbeginn mit 3 Toren . Basel spielte eine Zonenverteidigung, was in der Schweiz bei der U13 erlaubt ist (in Deutschland nicht!). Damit überraschten sie uns zunächst, weil unser Center Pacome Tissier nicht mehr angespielt werden konnte. Wir verloren die Bälle schon im Mittelfeld und wurden klassisch ausgekontert. Trainer Wünsch musste handeln und beorderte Pacome in die Centerverteidigungsposition bzw. in den Spielaufbau.

Mit dieser Maßnahme kam Basel nicht zurecht, weil wir nun vor allem aus dem Rückraum mit Fernschüssen erfolgreich waren (Marek, Pacome) und die Baseler ihre Zonenverteidigung aufgaben. Halle spielte nun viel variabler, weil alle Spieler besser ins Spiel fanden (Chris, Max, Alex, Lea). Tor um Tor holten wir auf und das Spiel verlief sehr ausgeglichen, kämpferisch fair und spannend. Kurz vor Spielende überschlugen sich dann die Ereignisse. Basel ging durch einen Fernschuss ihres Nationalspielers in Führung. Nun hatten wir nur noch die Zeit für einen Angriff. Ein Baseler Verteidiger wehrte dann einen Torschuss mit beiden Händen ab (dies ist verboten und muss mit 5m-Strafwurf/Penalty bestraft werden). Doch zum Entsetzen von Trainer Wünsch, den Spielern und den mitgereisten Eltern, verwehrte uns der Schiedsrichter den fälligen 5m-Strafwurf! Der Wasserballgott hatte jetzt seinen Auftritt. Der abgeprallte Ball landete direkt vor Pacomes Nase. Der schnappte sich den Ball und versenkte ihn blitzschnell 1Sek. vor Ende des Spiels im gegnerischen Tor. Nun stand es 7:7 unentschieden.
Durch das um 10 Tore bessere Torverhältnis, war der Turniersieg perfekt. Der Jubel unserer Spieler und Spielerinnen, kannte keine Grenzen!

Aus einer geschlossenen Mannschaft ragten heraus: Laurin (Tor); Lenard Fehringer (bester Centerverteidiger); Chris Ernesto Priol Bicet (wertvollster Allroundspieler); Pacome Tissier (bester Spielmacher) und Marek Wünsch (bester Torschütze der Mannschaft 12 Tore im U13 Turnier)!

Es spielten außerdem für den SV Halle mit tollen Leistungen: Lea Schlieder, Hannah Hagenbruch, Emil Figl, Nick Reppe, Julian Pietzsch, Terence Weisgerber, Lennart Staudte, Max Jakob und Alexander Weidelt! Dieses Turnier war ein ausgesprochen gelungenes Ereignis.

Vielen Dank an dieser Stelle an die Verantwortlichen des Baseler SV (Istvan und Gabor) für die Einladung, die tolle Organisation und die nette Atmosphäre. Eine Einladung für den „Fritz Brode Cup“ 2014 in Halle, wird bestimmt folgen!

Vielen Dank an die mitgereisten Eltern (Familie Figl; Frau Schlieder; Herr Weidelt und Herrn Jakob), die Trainer Wünsch nach Kräften unterstützten und vor Ort anfallende Kosten anteilig übernahmen! Vielen Dank auch an Herrn Ritzmann und die Firma Hallog, die uns kostenlos zwei Kleinbusse zu Verfügung stellten und somit die Turnierteilnahme ermöglichten.

Vielen Dank natürlich an die vielen Unterstützer im Verein (Bernd, Sigi, Robert, Sabine, Anne-Laure, Christian Beck, Gau usw.) und an die Sponsoren der Jugendarbeit vor allem Thomas Gohrke und Gerald Hermann! Ich hoffe wir haben niemanden vergessen! Den Kindern hat die Reise riesigen Spaß gemacht!

Ergebnisse:
Halle : Mulhouse12:5
Halle : Schaffhausen18:1
Halle : Basel II21:3
Halle : Basel I7:7


(Hier gibt es den Text im HalleSpektrum )



eingetragen von bine am 4.09.2013 21:25
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

SV Halle Nachwuchs spielt gegen Schweizer U15 Nationalmannschaft



Am kommenden Wochenende nimmt eine Auswahl von U15 und U13 Spielern des SV Halle, an einem internationalen Turnier in Basel teil. Dabei trifft unsere Mannschaft auf die Schweizer U15 Nationalmannschaft und die Teams aus Basel(CH), Schaffhausen(CH), Carouge(CH) und Mulhouse (Frankreich). Organisiert wurde dieses Turnier vom ehem.ungarischen Nationalspieler Istvan Pinter, der jetzt Cheftrainer in Basel ist.
Für uns ist dieses Turnier sowohl Saisonvorbereitung, als auch Standortbestimmung und eine wichtige Erfahrung für die jungen Spieler.

Ohne die Unterstützung der Förderer: Th. Gohrke, Ch. Beck, G. Hermann, Hr. Jakob, Hr. Ritzmann und der Firma Hallog wäre eine Teilnahme an diesem sportlichen Highlight nicht möglich.

Der SV Halle spielt mit folgender Aufstellung:
Laurin Pilkenroth, Pacome Tissier, Max Jakob, Marek Wünsch, Lenard Fehringer, Chris Ernesto Priol Bicet, Lennart Staudte, Lea Schlieder, Hanna Hagenbruch, Alexander Weidelt, Terence Weisgerber, Julian Pietzsch, Nick Reppe und Emil Figl Trainer: Heiko Wünsch

H. Wünsch



eingetragen von bine am 23.08.2013 10:23
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

Die Fotos vom Trainingslager Großschönau sind jetzt eingestellt.




http://www.flickr.com/photos/cooblook/sets/72157635116826465/



eingetragen von bine am 15.07.2013 23:12
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

U17-Jugend beim Freizeit-Turnier in Burkau



Zum zweiten Mal nahm die U17-Jugend, verstärkt durch Paul Philipp Drobny, Steffen Bielke, Thomas Finsch und Stefan Damm, am Herren-Freizeit-Turnier in Burkau teil. Dabei hatten sich die Jugendlichen viel vorgenommen und zeigten dies auch gleich im ersten Spiel gegen Görlitz, das mit einem 5:5 unentschieden endete. Leider konnte bei den starken Mannschaften aus Dresden und Chemnitz, die die folgenden Gegner waren, nicht mitgehalten werden, so dass diese Gruppenspiele leider verloren gingen.

So traf man in der Zwischenrunde auf Berlin-Schönweide und musste auch dieses Spiel verloren geben. Im Spiel um Platz 7 fehlte es gegen Burkau unserer sehr jungen Mannschaft an der Routine und der nötigen Spielerfahrung, und so musste auch dieses Spiel verloren gegeben werden. So blieb am Ende nur Platz 8.

Für den SV Halle dabei waren: Johannes Finger, Hermann Klöpper, Moritz Bielke, Paul Brode, Tom Finsch, Paul Jakob, Heinrich Wiorek, Daniel Jäger, Niklas Ufer, Paul P. Drobny, Stefan Damm, Steffen Bielke, Thomas Finsch, Matthias Mory


An Erfahrung reicher hat sich unsere U17-Jugend mit den jüngeren Wasserballern des SV Halle in Großschönau getroffen. Dort befinden sich seit Sonntagabend 31 Kinder und Jugendliche sowie 6 Betreuer der Abteilung Wasserball im Trainingslager. Neben zahlreichen Wassertrainings-Einheiten sind Wanderungen in die Umgebung des Zittauer Gebirges sowie ein kleiner Abstecher in die Tschechische Republik geplant.
Als Höhepunkt findet am Samstag, 20.07.2013, das Wasserball-Turnier des TSV Großschönau statt, an dem unserer U17-Jugend erneut gegen Männermannschaften unter anderem aus Görlitz und Großschönau teilnehmen wird.

(15.07.2013)



eingetragen von bine am 1.07.2013 22:21
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

U15 wird Vizemeister bei Thüringer Landesmeisterschaften



Am Sonntag dem 29.6.2013 fuhr die U15-Mannschaft mit Unterstützung der U13-Mannschaft nach Erfurt. Dort trafen sie in zwei Spiele zum Einen auf die SV Gotha Arnstadt und zum Anderen auf den Erfurter SSC. Zuerst spielten sie gegen die Mannschaft aus Gotha/Arnstadt. Mit viel Motivation ging die Mannschaft aus Halle in das Spiel und so stand es nach dem ersten Viertel bereits 5:2 aus Hallenser Sicht. Nach ein paar Worten der Trainerin Sabine Walther wurde das Spiel schneller und es vielen mehr Tore und so stand es zur Halbzeit 11:4. Dank guter Abwehrarbeit und schnellen Kontern konnte der SV Halle das Spiel bis zum Ende deutlich dominieren und gewann deutlich mit 20:6.
Im zweiten Spiel gegen den Erfurter SSC taten sich die Hallenser vor allem im Angriff schwer. Die Erfurter gingen teilweise sehr aggressiv auf unsere Spieler zu. Dank guter Abwehrarbeit und einer hervorragenden Leistung unseres Torwarts Johannes Finger schafften es die Erfurter jedoch nicht sich deutlich abzusetzen, so dass in den ersten beiden Vierteln lediglich 5 Tore für den Erfurter SSC fielen: Halzeitstand 0:5 (0:3; 0:2) aus Hallenser Sicht. Nach dem Seitenwechsel konnten mit etwas mehr Motivation zwar vereinzelte Torchancen herausgeschwommen werden, die allerdings am Erfurter Tormann oder einfach im Abschluss selbst verloren gingen. Einzig in den letzten 1:20 Minuten des Spiels konnten sich Lennart Staude und Marek Wünsch im Angriff durchsetzen und 2 Tore für die Hallenser erzielen. So ging das Spiel letztendlich 13:2 (4:0; 4:2) zu Gunsten des Erfurter SSC aus.
Trotzdem konnte der SV Halle verdient Vizemeister in der Thüringer Landesmeisterschaft werden.

Für den SV Halle dabei waren:
Johannes Finger, Pacome Tissier (5), Niklas Ufer (3), Heinrich Wiorek (2), Marek Wünsch (2), Laurin Pilkenroth, Max Jakob, Tim Reppe (7), Julian Pietzsch, Lennart Staude (1), Lenard Fehringer, Chris E. Priol Bicet (1), Robert Tihonov, Tom Finsch (1)

Niklas Ufer
(30.06.2013)



eingetragen von bine am 1.07.2013 22:22
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

Bronzemedaille bei Thüringer Meisterschaft



Die U11 des SV komplettierten am Sonnabend in der Erfurter Roland-Matthes-Schwimmhalle den Medaillensatz der Hallenser: Nach den Siegen der U13 und U17 am vergangenen Wochenende und dem Silberplatz der U15 gelang den jüngsten nach erneuter Leistungssteigerung insbesondere im spielerischen Bereich ein Sieg gegen Sömmerda mit 23:8 (5:3; 6:2; 7:0; 5:3).
Gegen Erfurts Mannschaft reichte es erneut nicht zum Sieg, da die Torwartprobleme noch immer nicht behoben sind. Im Trainingslager wird daran intensiv zu arbeiten sein. Der Erfurter SSC ist auf dieser Position schon erheblich weiter und hatte zudem zwei erfolgreiche Distanzschützen in seinen Reihen. Auch bei den Torschüssen lagen unsere Hallenser leider wieder häufig daneben, so dass man über die gesamte Spielzeit einem 3-Tore-Rückstand hinterher schwamm. Im letzten Viertel konnte dann die komplette Wechselbank noch einmal ihr Können beweisen. Dabei bestätigten sie die guten Trainingsfortschritte und erzielten weitere Tore zum Endstand von 14:19 (2:3: 4:5; 6:7; 2:4).

SV Halle U11 mit: Lohrengel (1), Ritzmann (7), Hörold (9), Brode, E.(5), Simon (5), Liebhaber, Honsa (3), Julich, Schneider (6), Jungblut


Trainer Robert Brode



eingetragen von bine am 26.06.2013 22:50
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

U17-Jugend des SV Halle wird Thüringer Landesmeister



Das erste Spiel an diesem Tag für die U17 Mannschaft wurde hoch motiviert angetreten.
Durch den Sieg der U15 Mannschaft im Spiel vorher und der Tatsache, dass die Gothaer leider nur mit 7 Spielern anreisen konnten, fiel der Trainerin das Erklären der Taktik nicht schwer. Nach einem etwas schwächlichen ersten Viertel, in der die Hallenser viel zu defensiv spielten, konnten sich die Gothaer immerhin stückweise gegen die Hallenser behaupten. Nach ein paar ernsten Worten in der Pause gelang es ihnen jedoch, ihre Führung mit größerer Geschwindigkeit auszubauen. Nach diesen beiden, etwas schwierigen Vierteln und nach einer größeren Halbzeitpause, kam der Mannschaft aus Halle langsam der Austauschvorteil gegenüber der anderen Mannschaft zu Gute. Nach dem sehr erfolgreichen 3. und 4. Viertel, in der die Taktik zur vollen Geltung kam, war das wohlverdiente Ergebnis keine Überraschung. Auch wenn die Punkte auf der heimischen Seite sehr üppig ausfielen, hätten die beiden Gegentore nicht sein müssen. Aber man konnte sich über eine größtenteils friedliche Haltung und einen sportlich fairen Verlauf freuen.



Im zweiten Spiel der U17 traf der SV Halle auf den Erfurter SSC. Der SV Halle gewann mit einem Endergebnis von 10:4.
Die Torschützen des Teams waren Paul Artur mit sieben Toren, Hermann Klöpper mit zwei und Moritz Bielke mit einem Tor. Trotz dessen haben die anderen Spieler der Mannschaft zu einem Sieg durch zuspielen und Decken der gegnerischen Spieler beigetragen.
Das erste Tor des Spiels viel erst nach drei Minuten erzielt von Paul Brode. Im Laufe des ersten Viertels schossen der SV Halle vier Tore und der Erfurter SSC ein Tor in den letzten anderthalb Minuten.
Im zweiten Viertel, jedoch ließ die Hallenser leicht nach und erzielten zwei Tore, von Moritz Bielke und Paul Brode geschossen.
Das dritte Viertel verlief wieder etwas rasanter. Der SV Halle erzielte vier weitere Tore durch Hermann Klöpper und Paul Brode. Dies war das erfolgreichste Viertel für den SV Halle.
Im vierten, und letzten Viertel, holte der Erfurter SSC auf, und schoss drei Tore welche von Lucas Hauser und Thomas Stephan getroffen wurden. Jedoch unterliefen Erfurt auch zwei persönliche Fehler.
Der Hallenser Verein schaffte es leider nicht mehr, ein weiteres Tor im letzten Viertel zu erzielen. Trotzdem hat es der Erfurter SSC nicht geschafft aufzuholen, sodass der SV Halle mit sechs Toren Vorsprung gewann.
Im Endeffekt kann man sich nicht über das fair verlaufene Spiel beschweren, auch wenn es nicht perfekt verlaufen ist. Bei den Hallensern ist z.B. die fehlende Bewegung während des Spiels zu nennen. Es war für beide Teams nicht leicht. Die Mannschaften werden im Thüringer Landespokal wieder aufeinander treffen. Bis dahin ist an den Fehlern zu arbeiten, z.B. im Trainingslager.

Spieler des SV Halle in beiden Spielen:
Johannes Finger, Hermann Klöpper (5), Niklas Ufer (4), Heinrich Wiorek (1), Moritz Bielke (3), Paul Artur Brode (21), Tim Reppe (2), Julian Pietzsch, Daniel Jäger (3), Paul Jakob (1), Tom Finsch (1)
Wir bedanken uns bei Trainer Sabine Walther und Betreuer Robert Brode.


Paul Jakob
Julian Pietzsch & Paul Brode
(25.06.2013)



eingetragen von bine am 26.06.2013 23:04
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

U13-Jugend des SV Halle holt sich Thüringer Meisterschafts-Titel


Thüringische Landesmeisterschaft der U13-Jugend am 23.06.2013 in Halle-Neustadt




Für die Wasserballer des SV Halle war die Thüringische Landesmeisterschaft ein voller Erfolg.

Das erste Spiel gegen Sömmerda konnte unsere Mannschaft deutlich mit 44:0 gewinnen. Die Tore haben erzielt Laurin Pilkenroth (5), Pacome Tissier (3), Max Jakob (6), Marek Wünsch (5), Chris Bicet (7), Lennart Staudte (2), Ewan Loges (3), Nick Reppe (1), Alexander Weidelt (3), Emil Figl (1), Hanna Hagenbruch (1)Edwin Brode (4), Till Ritznmann (1).


Auch im Spiel gegen Eisenach konnte unsere U13 durch ein 18:2 überzeugen.

Das erste Tor schoss Pacome Tissier, die zwei weiteren wurden durch Chris Bicet erzielt. Danach erzielte Max Jakob nach Vorarbeit von Alexander Weidelt das 4:0. Das 5:0 folgte durch Marek Wünsch. Durch gute Vorarbeit von Pacome Tissier erzielte Chris Bicet das 6:0. Mit dem 7:0 durch Marek Wünsch endet das erste Viertel.

Das zweite Viertel gestaltet sich durch unsere veränderte Aufstellung schwächer. Ein 5 m Freiwurf konnte nicht erfolgreich verwandelt werden. Der Eisenacher SSV erzielt durch Magnus Schröter den Anschlusstreffer. Zwei weitere Angriffe durch Lennart Staudte verliefen erfolglos. Damit endet das zweite Viertel.

Ab dem dritten Viertel übernimmt Alexander Weidelt von Laurin Pilkenroth die Nr. 1 und damit die rote Kappe des Torwarts. Wir sind wieder konzentrierter und arbeiten gemeinsam gut im Angriff und Verteidigung. Der Erfolg, Max Jakob erzielt das 8:1. Dann bringt Max eine Vorlage zu Chris und er erhöht auf 9:1.

Das 10. Tor wirft Laurin Pilkenroth. Pacome Tissier erhöht auf 11 und dann 13:1, unterbrochen von Max Jakob der das 12:1 erzielt. Marek Wünsch erzielt die folgenden 14:1, 15:1 sowie 17:1. Max Jakob das 16:1. Das dritte Viertel zeigte eine sehr schöne Mannschaftsleistung.

Im Schlussviertel konnte Eisenach durch Magnus Schröter auf 17:2 verkürzen. Den Abschluss brachte dann Lennart Staudte mit dem 18. Tor.


Das dritte Spiel gegen denn den Erfurter SSC wurde erfolgreich mit 10 zu 6 bestritten.

Das erste Viertel begann nach starken Kämpfen und verschiedenen Torschussversuchen mit einem 1:0 durch Pacome Tissier. Die Erfurter blieben weiterhin kämpferisch. Trotzdem erzielte Pacome Tissier das 2:0.

Im zweiten Viertel hatte Chris Bicet Torwurfmöglichkeiten die dann mit dem 3:0 erfolgreich war. Das zweite Viertel schloss Pacome Tissier erfolgreich mit dem 4:0 ab.

Ab dem dritten Viertel wechselten Laurin Pilkenroth und Alexander Weidelt die Plätze im Tor. Das 5:0 erfolgte durch Lenard Fehringer. Den Anschluss erreichte der Erfurter SSC mit dem 5:1. Wir konnten weiter durch Ewan Loges und Chris Bicet auf 7:1 erhöhen. Die Erfurter bleiben am Ball und schließen mit 7:2 durch die Nr. 13 Florian Matzke auf. Pacome Tissier uns Marek Wünsch erhöhen auf 9:2. Gegen Ende lässt unsere Konzentration nach und die Erfurter können in schneller Folge auf 6 Tore erhöhen. Laurin Pilkenroth beendet das Spiel mit dem 10:6.

Ein erfolgreiches Turnier für unsere U 13.



Bei den drei Spielen des letzten Spieltages waren für den SV Halle dabei:
Laurin Pilkenroth (7), Pacome Tissier (10), Marek Wünsch (11), Max Jakob (10), Lenard Fehringer (1), Chris E. Priol-Bicet (13), Ewan Loges (4), Lennart Staude (3), Nick Reppe (1), Alexander Weidelt (3), Emil Figl (1), Hanna Hagenbruch (1), Edwin Brode (4), Till Ritzmann (1)

Matthias Weidelt



eingetragen von bine am 18.06.2013 17:59
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

DSV – Sichtungsturnier - Zwergenpokal 2013 in Chemnitz



Am vergangenen Wochenende nahm die U13 Landesauswahl Sachsen – Anhalts am deutschlandweit wichtigsten Turnier in dieser Altersklasse teil. Man könnte dieses Turnier auch als eine inoffizielle Meisterschaft der Bundesländer bezeichnen.
Das Team Sachsen – Anhalt setzte sich zusammen aus Spielern der Vereine SV Halle Laurin Pilkenroth (Tor); Pacome Tissier; Marek Wünsch; Lea Schlieder; Chris Ernesto-Priol-Bicet; Max Jakob; Alexander Weidelt; Nick Reppe; Ewan Loges; Lennart Staudte; Lenard Fehringer und Spielern von WUM Magdeburg: Robin Liebig; Sascha Ufnal; Jos Schermer; Benedikt Engelke Trainer: Heiko Wünsch (Halle) und Niels Wiese (Magdeburg)
Minimalziel war es diesmal, nicht (wie im Vorjahr) Letzter zu werden. Freitag 9.00 Uhr ging es los. Die Kinder freuten sich, denn sie hatten alle eine Freistellung von ihren Schulen erhalten. Gegen Mittag trafen wir uns mit den Magdeburger Spielern im schönen Landschulheim „Tabakstanne“. Die Unterkunft liegt zwar 17 km von Chemnitz entfernt, ist aber sehr empfehlenswert und die Jungs konnten die wenige Freizeit in einer schönen Umgebung genießen. Nach dem Mittagessen und einer Spielbesprechung fuhren wir auch schon ins Sportforum. Dort konnten wir gleich das erste Turnierspiel gegen Thüringen für uns entscheiden. Dann nach einer kurzen Pause spielten wir gegen Baden – Württemberg und verloren trotz guter Leistung, vor allem wegen schlechter Chancenverwertung mit 7:2. Ein Sieg und eine Niederlage bedeuteten Platz zwei in unserer Gruppe. Wir spielten also um die Plätze 9-15.
Am Sonnabend mussten unsere Jungs 4 Spiele!!!! absolvieren. Sie schlugen sich sehr achtbar, siegten 2x deutlich gegen Hessen und Bremen, verloren unglücklich gegen Südwestsachsen und hatten am Ende gegen Lüneburg (die hatten einen überragenden Center der fast alle Tore schoss) nicht mehr viel Kraft und verloren deutlich. Wer einmal Wasserball gespielt hat, weiß, dass 4 Spiele an einem Tag, bei einem Trainingsumfang von 2x Einheiten pro Woche, eine enorme körperliche Belastung für unsere Jungs waren! Sie haben aber alle bis zur Erschöpfung gekämpft! Respekt!
Am letzten Turniertag folgten dann noch einmal zwei Siege gegen, erneut, Thüringen und gegen die favorisierten Hamburger. Der Sieg gegen Hamburg war eine echte Überraschung, die Stimmung war super und alle freuten sich über einen guten 11. Platz.

Fazit:

• sehr gut organisiertes Turnier
• wichtige Standortbestimmung für den Wasserballnachwuchs in Sachsen – Anhalt
• Perfektes Wetter
• Schönes Quartier
• Werbung für den Wasserballsport

Ein großes Dankeschön an Peter Gaudig, der uns als Wasserballwart super unterstützt, an Familie Weidelt für das Management rund um die T-Shirts und die Unterstützung vor Ort, Dank auch an Familie Tissier, Familie Loges , Familie Priol-Bicet, Familie Jakob und an meine Frau die (noch) Verständnis für meine häufige Abwesenheit zu Hause hat.


Ergebnisse


1. Spieltag: Fr., 14.06.2013

16:00Thüringen - Sachsen-Anhalt2 : 10
17:30Thüringen - Baden-Württemberg2 : 12
19:00Sachsen-Anhalt - Baden-Württemberg2 : 7

Tabelle:
    Sps u nToreDiff.Pkte
1. Baden-Württemberg22 0 019:4154:0
2. Sachsen-Anhalt21 0 112:932:2
3. Thüringen20 0 24:22-180:4


Sa, 15.06.2013 + So, 16.06.2013: Spiele um Platz 9 bis 15

Sachsen-Anhalt- Hessen27:0
Sachsen-Anhalt-Südwestsachsen6:8
Sachsen-Anhalt- Lüneburg3:17
Sachsen – Anhalt-Bremen15:2
Sachsen-Anhalt-Thüringen15:3
Sachsen-Anhalt-Hamburg7:4

Tabelle:
    Sps u nToreDiff.Pkte
1. Lüneburg66 0 083:206312:0
2. Südwestsachsen65 0 164:323210:2
3. Sachsen-Anhalt64 0 273:34398:4
4. Hamburg63 0 359:34256:6
5. Thüringen62 0 462:69-74:8
6. Bremen61 0 537:74-372:10
7. Hessen60 0 69:124-1150:12

Alle Ergebnisse auch unter:
www.schwimmclub-chemnitz.de/wasserball/aktion/14-06-13-zwergenpokal-2013

H. Wünsch



eingetragen von bine am 3.06.2013 21:00
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

Zwei Niederlagen für die U11 des SV Halle, aber deutliche Leistungssteigerung



Die mitgereiste Fan-Gemeinde war sich einig: das sah wesentlich besser aus als bei den ersten Spielen der Thüringer Meisterschaft! Leider waren auch dieses mal die Niederlagen nicht zu vermeiden, weil im Spiel gegen Erfurt Alexander Rajewski (10 Tore) nicht in den Griff zu bekommen war und die Eisenacher im zweiten Spiel ihre schwimmerischen Vorteile erneut eindrucksvoll ausspielten.
Den jüngsten des SV muss man aber eine stark verbesserte Abwehrarbeit, insbesondere die konsequente Pressdeckung, bescheinigen. Nachholbedarf war beim Vergleich der Torwartleistungen zu erkennen, denn Erfurts Dortmann vereitelte zahlreiche gute Gelegenheiten unserer Angreifer, was bei uns erst im Spiel gegen Eisenach einige Male gelang (Lohrengel, Schupp, Jungblut und Schneider wurden im Tor eingesetzt).
Im Angriff waren einige Aktionen zwar spielerisch schön anzusehen, es fehlte aber zu oft der letzte Pass zum besser postierten Mitspieler oder der erfolgreiche Abschluss.
Zum Spiel am 8.6. gegen Magdeburg in Wittenberg erhoffen sich alle eine Leistungssteigerung, denn wenn der Meisterschaftsgewinn in Thüringen schon nicht mehr möglich ist, so soll doch der Titel in Sachsen- Anhalt gewonnen werden.



SV Halle : Erfurter SSC8 : 11 (2:4; 1:1; 4:3; 1:3)
SV Halle : Eisenacher SSV4 : 18 (2:3; 0:6; 1:2; 0:8)

SV Halle: Lohrengel, Julich, Liebhaber, Simon (2), Ritzmann (2), Brode (3), Hörold (3), Ufer, Schupp, Honsa, Jungblut, Schneider (2)

Trainer Robert Brode



eingetragen von bine am 26.05.2013 21:26
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

Deutlicher Sieg der Hallenser gegen eine Auswahl der Magdeburger und Dessauer Jugend


U17-Jugend erringt einen deutlichen 15:2 Sieg in der Landesmeisterschaft Sachsen-Anhalts



Im letzten Spiel des Tages um die Landesmeisterschaft Sachsen-Anhalts erringt die Hallenser U17-Jugend einen deutlichen Sieg gegen eine Auswahl Magdeburger und Dessauer Spieler. Dabei gingen die Hallenser nach zwei Minuten in Führung durch ein schön ausgespieltes Tor von Daniel Jäger. Durch ein schnelles Gegentor hielt die Spielgemeinschaft zu Beginn des Spiels noch alles offen. Danach ließen die Hallenser nichts mehr offen. Mit fünf weiteren Toren durch Moritz Bielke und Paul Brode entschieden sie das erste Viertel deutlich zu Gunsten des SV Halle.

Im Verlauf des weiteren Spiels spielten die Hallenser vor allem ihre schwimmerische Überlegenheit aus und konnten durch gute Verteidigungsarbeit gute Konterchancen herausarbeiten, die in vielen Fällen zu Torerfolgen führten. Gleichzeitig konnten so weitere Tore der Spielgemeinschaft verhindert werden, so dass sowohl das zweite als auch das dritte Viertel ohne Gegentore für die Hallenser endeten. Dabei ist dies neben einer guten Verteidigungsarbeit vor allem auch der sehr sicheren Arbeit von Johannes Finger im Tor zu verdanken.

Die sehr gute Leistung unseres Tormannes setzte sich im 4. Viertel fort, als in der ersten Spielminute einen 5m-Schuss abwehrte. Johannes‘ Leistung erreichte seinen Höhepunkt, als er 25 Sekunde vor Spielende einen weiteren 5m-Schuss abwehren konnte. Den letzten Akzent in der Partie setzte Philip Wilke der für die Spielgemeinschaft Magdeburg/Dessau ein zweites Tor schoss und somit den Endstand von 15:2 besiegelte.

Vor allem die gute Verteidigungsarbeit von Hermann Klöpper, Paul Jakob, aber auch Daniel Jäger ermöglichten immer wieder gute Konterchancen, die vor allem von Paul Brode und Moritz Bielke genutzt wurden, um den deutlichen Sieg der Hallenser über die Spielgemeinschaft zu erreichen. Nun bleiben noch die letzten Spiele im Rahmen der Thüringer Landesmeisterschaft, wo die Hallenser U17-Spieler am 23.06.2013 in der Schwimmhalle Neustadt auf die SG Gotha/Arnstadt und den Erfurter SSC treffen und um den Titel spielen werden.



Mannschaftsfoto U17 Wasserball SV Halle 26.05.2013

Für den SV Halle waren aktiv:


Johannes Finger, Hermann Klöpper (1), Niklas Ufer (1), Moritz Bielke (6), Paul Brode (5), Tim Reppe, Nils Zimmermann, Terence Weisgerber, Daniel Jäger (2), Paul Jakob, Tom Finsch

Sabine Walther, Heinrich Wiorek
(26.05.2013)



eingetragen von bine am 30.05.2013 21:54
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

Klare Niederlage der U15-Jugend in der Landesmeisterschaft Sachsen-Anhalts


Hallenser Jugend ohne Chance beim 5:12 gegen die WU Magdeburg



Es sollte ein schönes Spiel werden. Doch gleich zu Beginn machten die Hallenser keinen überzeugenden Eindruck. Nachdem die Hallenser das Anschwimmen verloren, waren die Magdeburger schnell dem Tor gefährlich nahe und schossen. Doch zwischen Tor und Ball fand noch Johannes Finger Platz, der als Torwart von Anfang an alles gab und dies die Magdeburger auch spüren ließ! In Folge kontinuierlich schwächelnder Angriffe der Hallenser erarbeiteten sich die Magdeburger im ersten Viertel 11 Torschüsse durch Konterangriffe, von denen Johannes jedoch 8 in Glanzparaden abwenden konnte, so dass es am Ende des 1. Viertels 0:3 aus Hallenser Sicht stand.
Im 2. Viertel fanden die Jungs leider auch nicht ihre Tagesform. Während sich wenige Spieler, wie Pacome Tissier, Justin Kalbitz, Terence Weisgerber und Marek Wünsch um erfolgreichere Angriffe mühten, blieben viele andere im Angriff hinten liegen. Das Pressspiel der Magdeburger war ihnen offenbar zu viel. Auch die Verteidigung ließ weiter zu wünschen übrig, sodass die Magdeburger oft genug an Johannes vorbeischossen und ihre Führung ausbauten. Einziger Erfolg der ersten Halbzeit: Das Tor von Terence Weisgerber in der letzen Spielminute des 2. Viertels.

Nach einer wortgewaltigen Kampfansage des Trainers Heiko Wünsch starteten die Jugendlichen im 3. Viertel dann endlich besser. Nachdem sie das Anschwimmen diesmal nur sehr knapp verloren, fanden sich die meisten zwar immer noch nicht beim Angriff in der gegnerischen Hälfte, aber die Verteidigung funktionierte zusehends besser. Auch die Magdeburger mussten öfter in ihre Spielfeldhälfte sprinten, als ihnen lieb war. So erkämpfte Tom Finsch dann auch das 2. Tor für die Hallenser.
Durch die Steigerung im 3. Viertel angespornt zeigten die Jungs schließlich im letzten Viertel mehr und mehr von dem, was sie eigentlich können und die Zuschauer sahen mehr als einmal wie schnell zum Beispiel der „kleine“ Hallenser Evan Loges einem großen Magdeburger den Ball abnehmen kann. Davon offenbar gar nicht begeistert gingen ein paar Magdeburger Spieler nun mit deutlich härteren Bandagen in das Spiel. Trauriger Höhepunkt dessen: Heinrich Wiorek wurde ausgeschlossen und musste 3 Minuten vor Spielende das Wasser verlassen. Das bedeutete 3 Minuten Unterzahl! Und plötzlich zeigte sich überraschender Weise der ganze Kampfgeist der Mannschaft, den alle bis dahin vermisst hatten! Der 5:6 Unterzahl trotzend dominierten die Spieler des SV Halle plötzlich das Feld, wagten den Abschluss und schossen hintereinander 3 Tore (Tim Reppe, Tom Finsch, Terence Weisgerber). Für den Sieg reichte auch das allerdings nicht mehr. Mit dem Endstand von 12:5 sicherte sich die Mannschaft der WUM den Sieg der diesjährigen Landesmeisterschaften in der U15-Jugend. Die Hallenser gingen heute mit dem souveränen 2. Platz und der Erkenntnis nach Hause, das ein gesunder Kampfgeist körperliche Nachteile wettmachen kann und dass so mancher Erfolg des Feindes an der eigenen Zurückhaltung liegt. Arbeitet weiter daran! Zeigt was ihr Könnt!

SV Halle mit: Johannes Finger, Pacome Tissier, Julian Pietzsch, Niklas Ufer, Marek Wünsch, Heinrich Wiorek, Ewan Loges, Tim Reppe (1), Justin Kalbitz, Terence Weisgerber (2), Max Jakob, Florian Jentzsch, Tom Finsch (2)

In diesem Sinne,
Matthias Mory
(26.05.2013)



eingetragen von bine am 21.05.2013 17:35
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

Rückblick Vorrundenturnier U13 Ostdeutsche Wasserballmeisterschaft in Halle (Saale)



Der Wasserballwart der Landesgruppe Ost und Turnierleiter, Ulf Althaus, war sehr zufrieden mit der Organisation und dem reibungslosen Ablauf dieses Turniers. Der Dank gilt den vielen fleißigen Helfern die dazu beigetragen haben (z.B. Bernd, Siggi Räthe, Thilo Neumann, Robert, Sabine, Matthias, die U17 Spieler im Kampfgericht, die vielen fleißigen Eltern u.s.w.).
Aus sportlicher Sicht war dieses Turnier eine Standortbestimmung für unsere U13 Mannschaft.
Die Ergebnisse waren insgesamt in Ordnung. Ein deutlicher Sieg gegen Brandenburg, ein sehr ordentliches Spiel gegen Plauen und eine Niederlage gegen Spandau haben gezeigt, dass unsere Spieler auf dem richtigen Weg sind. Unsere Stärke war der Team- und Kamfgeist, unsere Schwäche, die Chancenverwertung.
Im Vergleich mit den Spitzenteams in Deutschland haben wir weniger Trainingszeiten, zu kleine Trainingsflächen und sind noch nicht breit genug aufgestellt. Insgesamt haben wir nicht die Rahmenbedingungen für eine leistungssportliche Ausrichtung unserer Sportart.
Entscheidend sollte sein, dass bei uns der Teamgeist im Vordergrund steht und wir über Trainingslager und die Teilnahme an interessanten Turnieren, den Kindern und Jugendlichen Spaß am Sport und gemeinsame Erlebnisse ermöglichen.
Damit wir aber auch Spiele gewinnen, müssen wir weiter hart trainieren!

Für unsere U13 spielten:
Laurin Pilkenroth; Pacome Tissier (5); Max Jakob (1); Marek Wünsch (2); Lenard Fehringer; Alexander Weidelt (1); Erik Bugdol ; Edwin Brode; Nick Reppe; Lennart Staudte(1); Chris Ernesto Priol Bicet; Lea Schlieder(2); Ewan Loges; Otto Schneider; Emil Figl

Trainer: Heiko Wünsch und Robert Brode



eingetragen von bine am 29.04.2013 22:20
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

Hallenser als Gastgeber zur Vorrunde der Ostdeutschen Meisterschaft der U13-Jugend



Am kommenden Wochenende (Sa, 04.05. und So, 05.05.) findet die Vorrunde zur Ostdeutschen Wasserballmeisterschaft der U13-Jugend statt. Hier treffen unsere Jugendlichen auf die Mannschaften der Wfr Spandau 04, den SVV Plauen und den SV 2000 Brandenburg.

Außerdem treffen die Männer der Hallenser Wasserballer um 17.00 auf die Spieler aus Sömmerda um die Thüringer Landesmeisterschaft.

Folgender Ablauf ist geplant:
Samstag, 04. Mai 2013
14:00Turnierbesprechung
14:30
Spiel 1: SV Halle - Wfr. Spandau 04 Berlin
15:45Spiel 2: SVV Plauen - SV 2000 Brandenburg

17.00
Thüringer Meisterschaft (Männer): SV Halle - Sömmeda

18:15Spiel 3: SV 2000 Brandenburg - Wfr. Spandau 04 Berlin
19:30
Spiel 4: SV Halle - SVV Plauen

Sonntag, 05. Mai 2013
08:45
Spiel 5: SV Halle - SV 2000 Brandenburg
10:00Spiel 6: SVV Plauen - Wfr. Spandau 04 Berlin

(Stand 29.04.2013)



eingetragen von bine am 5.05.2013 17:48
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

Wo liegt eigentlich Alytus?


Es waren einmal 12 Hallenser in Alytus (Litauen), in einer rustikalen Militärkaserne. Die ca. 14 stündige Anreise war lustig und anstrengend genug, leider wollte der Fahrer während der Reise die Landschaft der Mannschaft zeigen, so zog sich alles in die Länge.
Endlich waren wir an der Schwimmhalle angekommen. Wir waren alle von dem großen Sportkomplex beeindruckt, neben einem großem Schwimmbecken beinhaltete dieser noch einen Fitnessclub, Basketball-/Handballhalle, Boxclub, Tanzschule, Sauna, Judokai und noch vieles mehr.
Kurze Zeit später standen wir vor unseren Betten, wir hatten die Auswahl zwischen 100, doch alle waren gleich herunter gekommen. So schlimm hatten wir uns die Litauische Militärkaserne nicht vorgestellt.



Am Ende hatten wir mit diesem Quartier aber jede Menge Spaß und es war eine Super-Erfahrung für uns da wir als gesamte Mannschaft in einem Raum wohnten. Die Qualität der Unterkunft ist nicht wichtig, sondern mit wem man sie teilt!
An den ersten vollen Tagen in Litauen hatten wir jeweils nur ein Spiel so hatten wir Zeit uns Litauen etwas genauer anzuschauen. So waren wir am Donnerstag in Trakai, um uns ein wenig die Geschichte Litauens anzuschauen. Hier haben sich die Litauischen Fürsten gegen die Kreuzritter gewehrt. Die Wasserburg wurde im 20. Jahrhundert fast vollständig restauriert.
Der Alytus Day Cup war ein Wasserballturnier auf höchstem Niveau, mit Mannschaften aus Russland, Litauen, Weißrussland, Finnland, Ukraine, Slowakei und uns. Im ersten Spiel unterschätzten wir die Stärke Finnlands (Turun Uimarit aus Turku) und kassierten unsere erste Niederlage (3:19). Da wir verletzungsbedingt nur mit 8 Spielern anreisen konnte, stellte uns Litauen 3 ihrer Spieler zur Verfügung: Dominik, Andre und Eligijus fügten sich gut in das Team ein und konnten sogar Tore beisteuern. Wir wurden von Spiel zu Spiel besser, aber konnten noch nicht voll und ganz mit dem Niveau der anderen Mannschaften mithalten. So verloren wir auch unser 2. und 3. Spiel, erst gegen die Auswahlmannschaft Litauens mit 5:15 und gegen den späteren Sieger des Wettkampfes Kinef (Kirischi, Russland) mit 5:21. In der K.O. Runde gegen Vrukty (Slowakei) zeigten wir bis dahin unsere beste Leistung und konnten in den ersten beiden Vierteln noch mithalten. Im Spiel um Platz 7 trafen wir auf unsere Mitbewohner aus der Kaserne, Cor Brest (Weißrussland). In der ersten Hälfte stand es sogar 5:6 und es sah nicht sehr schlecht für uns aus, doch dann bauten wir drastisch ab und verloren mit 15:7. Gründe: 3 persönliche Fehler des Abwehrorganisators (Hermann Klöpper) und Unentschlossenheit im Angriff. Trotzdem konnte man die deutliche Leistungssteigerung in den 5 Spielen erkennen. Unser Angriff wurde von unserem Mannschaftskapitän Paul Brode geleitet, er erzielte auch die meisten Tore für den SV Halle. Weitere Torschützen waren Hermann Klöpper, Niklas Ufer, Tom Finsch und 2 der Litauer (Eligijus und Dominik). Doch der beste Mann war immer noch der Torhüter Johannes Finger, der immer alles in seiner Macht stehende unternahm, um der Mannschaft zu helfen.
Dieser Auslandsbesuch, der der erste nach 30 Jahren für die Jugend des SV Halle war, brachte dem Team viel Erfahrung, Spaß und Stärkung des Teamgeistes. Alles in allem ist es eine empfehlenswerte Reise, die eine Tradition werden sollte.
Einen Großen Dank an unsere Betreuer und Trainer: Sabine Walther, Thomas Finsch, Steffen Jakob und Robert Brode!

Mitgespielt haben: Johannes Finger, Hermann Klöpper (6), Niklas Ufer (1), Eligijus (Litauen) (2), Andre (Litauen), Daniel Jäger, Paul Brode (14), Tim Reppe, Dominik (Litauen) (2), Paul Jakob, Tom Finsch (1)



Unsere Ergebnisse:


Vorrunde
SV Halle : Turun Uimarit (Turku, FIN)3:19 (0-6, 0-5, 3-4, 0-4)
Auswahlmannschaft Litauen : SV Halle15:5 (4-1, 4-0, 3-2, 4-2)
SV Halle : Kinef (Kirischi, RUS)5:21 (3-5, 0-9, 1-3, 1-4)

K.O.-Runde
PVK Vrutky (SVK) : SV Halle18:6 (6-2, 2-1, 5-2, 5-1)

Spiel um Platz 7
Cor Brest (Weißrussland) : SV Halle15:7 (2-2, 4-3, 5-0, 4-2)

Alle Ergebnisse auf der Seite der ukrainischen Mannschaft.

Fotos gibt`s hier: http://www.flickr.com/photos/cooblook/8702496470/in/set-72157633387433687/

Hermann K., Paul B., Daniel J., Tim R.
28.04.2013



eingetragen von bine am 21.04.2013 23:03
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

U17 Spieler auf dem Weg nach Alytus, Litauen



Neun Spieler der U17-Jugend des SV Halle werden vom 24.04. bis 29.04. in Alytus, Litauen verweilen. Hier findet der "ALYTUS DAY CUP 2013", ein internationalen Wasserball-Turnier, statt. Unsere Sportler werden hier auf Mannschaften aus Russland, Finnland, der Slowakei, Ukraine, Weißrussland und natürlich Litauen treffen . Wir werden versuchen euch auf unserer

Facebook-Seite



zeitnah zu informieren und auf dem Laufenden zu halten.

Sabine Walther
(21.04.2013)



eingetragen von bine am 21.04.2013 22:38
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

Hallenser Jugend bei der Thüringer Meisterschaft der U13, U15 und U17-Jugend erfolgreich




U13 des SV Halle als klarer Sieger im Spiel um die Thüringer Landesmeisterschaft


Im Spiel des SV Halle gegen den Erfurter SSC der U15-Jugend ging der SV Halle klar mit 11:4 als Sieger hervor. Dabei überzeugte unsere Mannschaft durch eine starke Schwimmbereitschaft und zeigte zudem technische Überlegenheit.
Schon im 1. Viertel zeigten unsere Spieler klar wer die bessere Mannschaft ist und sicherte dieses sich mit 5:1. Der SV Halle spielte, egal mit welcher Aufstellung, mit einer konstanten Leistung. So fielen das 2. und das 4. Viertel ausgeglichen (2:2 bzw. 1:1) und das 3. Viertel deutlich zu Gunsten des SV Halle aus.
Die Mannschaft spielte genaue Pässe, schwimmten sich frei und sie hatten den Angriff des Erfurter SSC meist fest im Griff. Pacome Tissier überzeugte mit einer guten Übersicht für seine Mitspieler und machte eine gute Figur im Angriff sowie in der Verteidigung. Aber auch Chris Ernesto Priol Biecet und Max Jakob machten ein sehr gutes Spiel und unser Torwart (Laurin Pilkenroth) hat stark gehalten.

SV Halle: Laurin Pilkenroth, Pacome Tissier (3), Max Jakob (3), Clemens Fehringer, Chris Ernesto Priol Biecet (2), Erik Bugdol (1), Emil Figl, Nick Reppe, Lea Schlieder (1), Lennard Staude (1), Even Loges, Hanna Hagenbruch, Aron Cech

Paul Brode, Hermann Klöpper, Tim Reppe
(21.04.2013)


Hallenser U15 erleidet in der Thüringer Meisterschaft eine deutliche Niederlage gegen den Erfurter SSC und „erzittert“ sich einen Sieg gegen den Eisenacher SSV


Gleich zweimal musste die Hallenser U15-Jugend an diesem Samstag im Rahmen der Thüringer Landesmeisterschaft ins Wasser.

Im ersten Spiel erlag der SV Halle dem Erfurter SSC deutlich mit 18:5, durch ein schlechtes Auftreten in den ersten beiden Vierteln. Hierbei konnte man gut erkennen, dass der SV Halle vor allem durch das Pressing der Erfurter Schwierigkeiten bekam: schlechte Pässe, mangelnde Konzentration, schlechtes Stellungsspiel, zu späte oder fehlende Ballannahme. So stand es nach dem ersten Viertel 0:4 und nach dem 2. Viertel 1:6.
In der 2. Spielhälfte gelang es dem SV Halle sich auf den Gegner einzustellen. Vor allem der Torwart (Johannes Finger) verbesserte stark sein Leistung, aber auch den Feldspielern gelang nach einem Ausschluss eines Erfurters sich mehr Chancen heraus zuarbeiten. Trotz der 4 min Überzahl war der Erfurter SSC immer noch die dominierende Mannschaft. So ging das 3. Viertel mit 3:5 aus und das 4. Viertel endete mit 1:3.

Im zweiten Spiel der U15 gewann der SV Halle nach einer Zitterparty gegen den Eisenacher SSV, mit 16:6. Wie im ersten Spiel schien den Spieler des SV Halle weiterhin die Orientierung zu fehlen, weshalb dieses Viertel auch mit 0:1 zu Gunsten des Eisenacher SSV aus ging. Doch kurze nach dem Anpfiff zum zweiten Viertel sah man deutlich dass die aufmunternden Worte ihres Trainers ihre Wirkung zeigten. Die Spieler zeigten deutlich mehr Kampfgeist und setzten sich etwas deutlicher gegen die Eisenacher Spieler durch. Trotzdem fehlte es am Abschluss, so dass der Eisenacher SSV nach einem Strafwurf mit 0:2 in Führung fing. Der Anschlusstreffer gelang kurz vor Ende des Viertels, so dass es zur Halbzeit 1:2 für den Eisenacher SSV stand. Auch zu Beginn des 3. Viertels fehlte es unseren Spielern an Ideen und vor allem die geringe Bewegung vor dem Tor des Gegners führte dazu, dass die Eisenacher mit 2 schnellen Toren den Abstand weiter vergrößern konnte. In der Mitte des dritten Viertels zeigten sich allmählich Schwächen in der Abwehr der Eisenacher, so dass die Hallenser nun endlich den Anschluss und damit auch den Ausgleich erreichen konnten. So konnte durch einen knappen Sieg des Viertels (4:3) ein 5:5 nach diesem Viertel verbucht werden. Zu Beginn des 4. Viertels waren die Spieler des SV Halle nun endgültig im Spiel und waren so vor allem aufgrund fehlender Wechselspieler beim Eisenacher SSV sowohl schwimmerisch als auch kämpferisch deutlich überlegen, so dass dieses Viertel sehr deutlich (11:1) zu unseren Gunsten ausfiel. Am Ende konnte der SV Halle, dank eines Spielstarken 4. Viertels das Spiel deutlich mit 16:6 für sich entscheiden.

SV Halle: Johannes Finger, Tim Reppe (3), Heinrich Wiorek (1), Tom Finsch (1), Julian Pietzsch, Niklas Ufer (3), Florian Jentsch (2), Pacome Tissier (1), Chris Ernesto Priol Bicet (2), Max Jakob (1) Laurin Pilkenroth, Lennard Fehringer, Max Jakob (1), Terence Weisgerber (6)

Paul Brode, Hermann Klöpper, Tim Reppe, Sabine Walther
(21.04.2013)


U17 erkämpft deutlichen Sieg in Erfurt


Das 4. Spiel am Samstag, das der SV Halle zu bewältigen hatte, ist mit einem positiven Ergebnis verlaufen. Bei einem Endstand von 23:7 für den SV Halle, kann man von einer gelungenen Partie reden, auch wenn es vielerseits noch Verbesserungsbedarf braucht. Nach den etwas holprigen C-Jugendspielen am Anfang, war die Mannschaft aber fest entschlossen, das Spiel gegen den Erfurter SSC mit einer ebenso großen Eindeutig für sich zu bestimmen, wie das Spiel gegen Eisenach (37:7). Nach einer viertelstündigen Erwärmungsequenz jedoch war klar, dass unser Stammtorwart (Johannes Finger), der unsere Mannschaft mit großen Einsatz durch die vorherigen Spiele brachte, wegen einer Fingerverletzung nicht mit spielen konnte. Dafür hat ihn mit großem Erfolg unser Ersatztormann Tom Finsch ersetzt.
Nach einem erfolgreichen ersten Spielviertel, in dem fast die gesamte Spielerauswahl unseres Vereins, die für die Litauenfahrt vorgesehen wurde, vertreten war, war ein Torgewinn von 5 Toren auf unserer Seite mit keinem Gegentor ein weiterer Motivationsfaktor, auch für die Jüngeren.
Im zweiten Spielviertel, in dem verstärkt auf einen guten Angriff gespielt wurde, kam es zu einigen Unstimmigkeiten in der Verteidigung. Der Angriff viel weit positiver aus (7 Tore). Die gegnerischen Tore (3) kamen größtenteils durch Konter zustande. In den letzten 2 Minuten musste Moritz Bielke wegen einer Verletzung das Spiel unterbrechen und konnte nicht wieder teilnehmen.
Das dritte Viertel war ähnlich wie das Erste: bis auf einen Zufallstreffer der Erfurter konnten wir wieder mit einer Tordifferenz von 5 Toren das Viertel klar für uns entscheiden.
Das letzte Viertel war ergebnistechnisch das schlechteste, was wohl teilweise auch an einen Mangel an Kraft zuzuschreiben ist (5:3). Besonders hervorgetan hatte sich Niklas Ufer, der immerhin 2 Tore für sich verzeichnen konnte, weiterhin ist auch Terence Weisgerber (1 Tor) am Torerfolg der Mannschaft beteiligt gewesen. Bester Schütze war Paul Brode, der als Mannschaftskapitän mit insgesamt 15 Toren klar an erster Stelle steht.

SV Halle mit: (Johannes Finger), Hermann Klöpper, Niklas Ufer, Julian Pietsch,Moritz Bielke, Heinrich Wiorek, Paul Brode, Tim Reppe, Nils Zimmermann, Terence Weisgerber, Daniel Jäger, Paul Jakob, Tom Finsch

Paul Jakob
(21.04.2013)



eingetragen von bine am 14.04.2013 13:01
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

U17 nimmt am Internationalen Wasserball-Turnier in Alytus, Litauen teil!




Vom 25.04. – 28.04.2013 findet in Alytus, Litauen, der "ALYTUS DAY CUP 2013", ein internationalen Wasserball-Turnier, statt. Hierfür werden zehn Spieler unserer U17-Mannschaft und 4 Betreuer nach Alytus/Litauen fahren. Erstmalig in der jüngeren Geschichte des Wasserball Nachwuchses fährt eine Auswahlmannschaft zu einem Turnier welches im Ausland stattfindet.
In Alytus treffen unsere Sportler auf Mannschaften aus Russland, Finnland, der Slowakei, Ukraine, Weißrussland und natürlich Litauen. Die ersten Spiele stehen fest und wir werden am Donnerstag, 25.04.2013 gegen TURUN UIMARIT aus Finnland unser erstes Spiel bestreiten. Wir werden versuchen euch hier bzw. auf unserer Facebook-Seite zeitnah zu informieren und auf dem Laufenden zu halten.

Der vorläufige Turnierplan sieht wie folgt aus:

Gruppe A:

    

Gruppe B:

LIETUVA, Litauen    COR BREST, Weißrussland
SV HALLE
    SPORT LYCEUM, Ukraine
KINEF, Russland    ST. PETERSBURG, Russland
TURUN UIMARIT, Finnland    PVK VRUTKY, Slowakei

Do, 25.04.2013
17.00Gruppe ALIETUVA - KINEF
18.00Gruppe BSPORT LYCEUM - COR BREST
19.00
Gruppe A
SV HALLE e.V - TURUN UIMARIT
20.00Gruppe BPVK VRUTKY - ST. PETERBURG

Fr, 26.04.2013
12.00
Gruppe A
LIETUVA - SV HALLE e.V
13.00Gruppe BST. PETERBURG - SPORT LYCEUM
14.00Gruppe ATURUN UIMARIT - KINEF
15.00Gruppe BCOR BREST - PVK VRUTKY

Sa, 27.04.2013
9.00
Gruppe A
SV HALLE e.V - KINEF
10.00Gruppe BST. PETERBURG - COR BREST
11.00Gruppe ALIETUVA - TURUN UIMARIT
12.00Gruppe BSPORT LYCEUM - PVK VRUTKY

14.00A3 - B4
15.00B3 - A4
16.00A1 - B2
17.00B1 - A2

So, 28.04.2013
9.00Spiel um Platz 7Verlierer A3-B4 - Verlierer B3-A4
10.00Spiel um Platz 5Gewinner A3-B4 -Gewinner B3-A4
11.00Spiel um Platz 3Verlierer A1-B2 - Verlierer B1-A2
12.00Spiel um Platz 1Gewinner A1-B2 -Gewinner B1-A2

Sabine Walther
(14.04.2013)



eingetragen von bine am 20.03.2013 08:12
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

U11 startet mit Licht und Schatten



Die ersten Spiele unserer Jüngsten fanden am Sonntag in Sömmerda statt. Ein großer Tross von Fahrzeugen mit den Spielern und Eltern machte sich auf die Reise und mit glücklicher Fügung konnte auch der Ausfall eines Autos verkraftet werden. Für Aufregung war also schon vorher gesorgt.
Diese legte sich zunächst nach gelungenen Aktionen im ersten Spiel gegen Gastgeber Sömmerdaer SSV und dem Halbzeitstand von 9 : 3. Doch bereits in den folgenden Spielvierteln war zu sehen, dass nicht alle Aktionen genau gespielt wurden und dass es insbesondere im Abwehrverhalten große Nachlässigkeiten gab. Doch das Endergebnis von 16 : 9 schien zu bestätigen – alles geht glatt, zumal sich außer den Torhütern alle Spieler in die Torschützenliste eintragen konnten.
In der Pause wäre dann eine gute Gelegenheit zur Beobachtung ausgezeichneter Wasserballtechnik und Taktik gewesen. Doch dem sehr guten Auftreten der Eisenacher schenkten unsere Spieler leider kaum Beachtung. Erfurt ging klar mit 12 : 21 unter. So einfach kann man mit guter Zusammenarbeit zwischen Schwimmern und Wasserballern gute Ergebnisse erzielen.
Das zweite Spiel stellte dann die Verhältnisse deutlich dar: Schnellere EISENACHER Spieler(innen), schnelleres Umschalten und genauere Pässe und Torwürfe waren die Ursache für die deutliche Niederlage. Da half auch der beste kämpferische Einsatz nicht: Pässe fanden oft nur den Gegner, Torschüsse das Tor nicht und kaum ein Hallenser seinen Gegenspieler wenn verteidigt werden musste.
Das Ergebnis 3 : 27 zeigt, wie viel mehr an Trainingsaufwand betrieben werden muss, um die verbleibenden Spiele am 26.5. und 29.6. (in Eisenach und Erfurt) erfolgreich zu gestalten. Auch am 8.6. steht bei der Landesmeisterschaft in Sachsen-Anhalt noch ein schweres Spiel gegen Magdeburg an bevor am 6.7. bei der Halleschen Wasserballfete die Saison der U11 endet.
Zunächst aber erst einmal vielen Dank an die mitfahrenden Eltern und besonders bei Frau Priol Bicet für die „Vorahnung“ und Aufnahme der Mitfahrer des defekten Autos.

SV Halle : SV Sömmerda16 : 9 (5:1; 4:2; 5:3; 2:3)
SV Halle : Eisenacher SSV3 : 27 (1:4; 0:8; 2:5; 0:10)

SV Halle: Lohrengel, Julich (1), Liebhaber (1), Simon (2), Ritzmann (4), Brode (3), Hörold (5), Ufer (1), Schupp (1), Honsa (1), Jungblut

Trainer Robert Brode



eingetragen von bine am 15.03.2013 14:06
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

37 : 7 !! U 17 startet mit hohem Sieg in die Thüringer Meisterrunde



Jede der drei Mannschaften hat einmal Heimrecht und spielt innerhalb von vier Stunden gegen die beiden Konkurrenten. Dieser Modus war zumindest für die Gothaer am Wochenende zu viel. Zwei hohe Niederlagen gegen Erfurt und unser Team konnten sie nicht vermeiden.
Die Abwehrtaktik der Hallenser wurde kurzfristig umgestellt (es war im ersten Spiel Gotha – Erfurt genügend Beobachtungszeit), so dass lediglich drei Gegenspieler zu Torerfolgen kamen. Das so mögliche Konterspiel führte zu zahlreichen Tormöglichkeiten, die insbesondere durch Hermann Klöpper, Moritz Bielke und Paul Brode genutzt wurden.
Kritikpunkt bleibt aber die noch ungenügende Abwehrarbeit, bei der Stellungsfehler und Passivität zu unnötigen Gegentoren führten.
Auf dem Weg zum Saisonhöhepunkt zeigten alle beteiligten Spieler starke Form und den Willen, sich für die Mannschaft einzusetzen. Alle mitgereisten Fans (Vielen Dank an die Fahrer!!) waren am Ende der Meinung, dass auch in Erfurt (20.4.) ein Sieg zu schaffen ist. Das Finale der Runde steigt am 23.6. in Halle.

SV 06 Gotha : SV Halle 7:37 (1:8; 2:8; 3:10; 1:11)

SV Halle: Finger, Klöpper (8), Pohl, Bezdels (2), Bielke (12), Zimmermann (1), Brode (11), Pietzsch (1), Jakob (2), Finsch

Robert Brode
(12.03.13)



eingetragen von bine am 19.02.2013 10:32
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

U15 siegt deutlich in Eisenach



Am Sonntag besiegte der U15-Nachwuchs des SV Halle, die Mannschaften aus Eisenach und Gotha/Arnstadt. In beiden Spielen konnte unser Team mit einer konzentrierten Mannschaftsleistung glänzen. In der Abwehr wurden die Gegner durch konsequentes „Pressing“ zu Fehlern gezwungen, nach der Balleroberung wurden die vielen Konter oft erfolgreich abgeschlossen. Die Anweisungen der Trainer wurden gut umgesetzt: verteidigen ohne Foul, Balleroberung, schnelles Umkehrspiel, den besser postierten Mitspieler anspielen und konzentriert abschließen. Aus einer guten Mannschaft ragte besonders unser Torhüter Johannes Finger heraus. Mit seinen Paraden trieb er die Gegner beinahe zur Verzweiflung .
Vielen Dank für die Unterstützung an unsere Begleiter: Herrn Jakob; Herrn Krause; Herrn und Frau Finsch und Herrn Finger!

Mannschaftsaufstellung SV Halle U 15 :
Johannes Finger; Tim Reppe (15); Marek Wünsch(11); Niklas Ufer (7); Tom Finsch (6); Pacome Tissier (13); Max Jakob (3); Laurin Pilkenroth (2); Chris Ernesto Priol Bicet (8); Lenard Fehringer (2); Heinrich Wiorek (1)

Trainer: Heiko Wünsch
Betreuer: Sabine Walther

Ergebnisse:


Eisenach - SV Halle2 : 37
SG Gotha/Arnstadt – SV Halle4 : 30

Heiko Wünsch



eingetragen von bine am 19.02.2013 10:31
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

U13-Jugendmannschaft des SV Halle siegt 2x deutlich!



Am 2.2.2013 kämpften die Wasserballer der U13 des SV Halle in der Thüringer Landesmeisterschaft gegen Eisenach und Sömmerda mit einem gutem Ergebnis. Die Mannschaft war in Form und spielte konzentriert. Alle Spieler konnten sich in die Torschützenliste eintragen! Besonders erfreulich war die Leistung der jüngsten im Team: Otto Schneider Jg.2003, Paul Simon Jg. 2002 und Clemens Fehringer Jg. 2001! Diese Jungs wurden von den älteren Spielern sehr gut integriert und konnten somit ihr Talent unter Beweis stellen.

SV Halle mit:
Laurin Pilkenroth (5), Erik Bugdol (1), Lenard Fehringer (2), Marek Wünsch (9), Max Jakob (5), Mannschaftskapitän Pacome Tissier (10), Lea Schlieder (3), Ewan Loges (4), Chris Ernesto Priol Bicet (5), Lennart Staudte (10), Paul Simon (1), Otto Schneider (2), Alexander Weidelt (3), Clemens Fehringer (5)

Ergebnisse:


SV Halle26 : 1Eisenach
SV Halle40 : 0Sömmerda


Max Jakob & Heiko Wünsch



eingetragen von bine am 24.01.2013 14:17
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

U13 des SV Halle wird 3. bei der Vorrunde zum Ostdeutschen Wasserballpokal 2013



Am 19./20. Januar nahmen die Wasserballer der U13 des SV Halle am Vorrundenturnier für den Ostdeutschen Wasserballpokal 2013 in Potsdam teil. Die Hallenser trafen auf den Nachwuchs der Bundesligateams vom OSC Potsdam, WF Spandau 04 und dem SC Wedding.
Mit zwei Niederlagen gegen Potsdam und Spandau, und einem klaren Sieg über den SC Wedding, belegte die Mannschaft der Trainer Heiko Wünsch und Robert Brode, den 3. Platz in dieser Vorrundengruppe. Hauptsächliches Ziel für die junge Mannschaft in diesem Wettbewerb war eine Standortbestimmung und das Sammeln von Erfahrung.



Vorrunde Ostdeutscher Pokal U13


1. OSC Potsdam49:96:0
2. WF Spandau 0422:174:2
3. SV Halle23:322:4
4. SC Wedding12:480:6

(Katja Priol-Bicet)



eingetragen von bine am 19.12.2012 22:07
zum Seitenbeginnzum SeitenendeLink zu diesem Beitrag via E-Mail versenden  Beitrag drucken

E-Jugend des SV Halle belegt 2. Platz beim Miniturnier in Schweinfurt


„Fluch des undankbaren 4. Platzes“ endlich gebrochen – Nur SVV Plauen war besser



Das alljährliche Wasserball-Miniturnier in Schweinfurt ist seit drei Jahren fester Bestandteil des Spielplanes der E-Jugend des SV Halle. Am Samstag, den 08.12.2012 startete die E-Jugendmannschaft des SV Halle als Vertreter des Landesschwimmverbandes Sachsen-Anahlt zum 25. Miniturnier des Bayrischen Schwimmverbandes in Schweinfurt.
Das Jubiläumsturnier, das diesmal über zwei Tage ausgespielt wurde, ist der letzte wichtige Saisonhöhepunkt und eine Bewährungsprobe für die Spieler der Jahrgänge 2001 und jünger. Wie in jedem Jahr, war dieses Turnier auch diesmal mit Jugendmannschaften von Bundes- und Zweitligisten hochkarätig besetzt.
Doch Herausforderungen sind ja bekanntlich dazu da, um an ihnen zu wachsen und sie am Ende zu meistern.
So spielte man in der Vorrunde auch frisch und frei gegen die Wasserfreunde Fulda I. Mit guter Abwehrarbeit, genauen Pässen und guten schwimmerischen Leistungen erarbeitete sich die gesamte Mannschaft viele Torchancen und gewann ihr Auftaktspiel klar mit 10:2. Einen starken Rückhalt in dieser Partie sowie über das gesamte Turnier, bot Laurin Pilkenroth.
Im nächsten Spiel stand die 2. Mannschaft des Bundesligisten SSV Esslingen auf dem Plan.
Wie immer legte das hallesche Team einen Blitzstart hin und nahm von Beginn an, das Heft in dieser Partie in die Hand. Beim Stand von 6:0 gab Trainer Robert Brode nun seinen jüngeren und unerfahrenen Spielern Gelegenheit Spielpraxis zu sammeln. Das taten sie dann, und standen dabei den „Alten Hasen“ in nichts nach. So erzielten Edwin Brode, Till Ritzman und Paul Simon weitere Treffer für den SV Halle. Am Ende konnte unsere „Wilde Dreizehn“ dieses Spiel mit 16:0 gewinnen.
Da man in einer Dreier-Gruppe spielte, war der SV Halle mit zwei deutlichen Siegen nun Gruppen-Erster und somit für das Halbfinale am Sonntag qualifiziert.
Ziemlich geschafft, aber glücklich, machten sich nun Mannschaft, Trainer und Fans auf zum gemeinsamen Abendessen, das vom Veranstalter dem SC 1913 Schweinfurt für alle Mannschaften organisiert wurde. Bei leckeren Spaghetti Bolognese, Eierkuchen mit Vanillesoße, Schokopudding und Apfelsaft wurden dann die aufregendsten Ereignisse des Tages noch einmal besprochen und ausgewertet. Die Nacht in der Jugendherberge war, wie erwartet, etwas länger, aber gegen 23.00 Uhr konnte auch der letzte unruhige Geist gebändigt werden.
Nach einem ausgiebigen Frühstück ging es am Sonntag pünktlich mit dem Halbfinale weiter. Gegner war nun der WSV Ludwigshafen, der ebenfalls alle Vorrundenspiele gewonnen hatte. Ungeachtet dessen, starteten die Hallenser mit dem Anpfiff den Run auf das Tor des Gegners. Nach dem 1. Viertel stand es somit 4:0 für den SV Halle. Mit zunehmender Spieldauer stellte sich der Gegner jedoch besser auf unser Spiel ein, und so zeigten nun beide Mannschaften, dass sie auch Verteidigen können. Im dritten Spielabschnitt gelang den Rheinländern noch der Ehrentreffer. Um die Verhältnisse noch einmal ganz klar zu stellen, warf Lennart Staudte das letzte Tor in dieser Partie zum 5:1 Endstand für Halle.
Mit diesem Halbfinalsieg hatte der SV Halle den „Fluch des undankbaren 4. Platzes“ der vergangenen beiden Jahre endlich gebrochen, und stand nun im langersehnten Finale dieses tollen Turniers.
Dort allerdings wartete mit dem SVV Plauen kein geringerer als der 3. der Ostdeutschen Meisterschaft 2012.
Es wurde das erwartet schwere Spiel gegen einen erfahrenen und eingespielten Gegner.
Nach einem schnellen Gegentor im 1. Viertel kämpfte sich die Mannschaft um Kapitän Lea Schlieder in dieses Spiel zurück und erarbeitet sich viele Torchancen, die jedoch leider nicht in Tore verwandelt werden konnten. Am Ende des 2. Viertels stand es noch immer „nur“ 1:0 für den SVV Plauen. Alles war noch drin in diesem Spiel und es war an Spannung kaum zu überbieten. Nach der Halbzeitpause ging die Konzentration beim SV Halle etwas verloren, so dass der SVV Plauen eine seiner wenigen Chancen nutzte und auf 2:0 davon zog. Für die meisten Zuschaure schien das Spiel gelaufen zu sein. Doch wer die Hallenser wirklich kennt, weiß dass sie sich nie kampflos geschlagen geben. Trainer Robert Brode reagierte und stellte kurzfristig einige Positionen um, was bei Plauen zu Unstimmigkeiten in der Abwehr führte. Gut in Szene gesetzt durch einen genauen Pass von Lea Schlieder konnte Chris Ernesto Priol Bicet mit einem furiosen Dribbling mit dem Ball seinen Gegenspieler abhängen und den bis dato gut agierenden Plauener Torwart überwinden. Dieser Anschlusstreffer ließ noch einmal Hoffnung aufkommen beim SV Halle. Leider wurde das Spiel nach diesem Tor etwas härter geführt, und kleine Nicklichkeiten und grobe Fouls gleichermaßen „übersehen“, so dass die Hallenser öfter gezwungen waren ihre angeschlagenen Spieler auszuwechseln. Der letzte Spielabschnitt wurde ähnlich kampfbetont geführt, wobei der SVV Plauen am Ende dieser Partie mit 3:1 gewann.
Auch wenn es nach dem Spiel viele enttäuschte Gesichter und ein paar Tränen in den Reihen des SV Halle gab, ist selbst der 2. Platz in diesem Turnier ein toller Erfolg für die E- Jugend und ihren Trainer Robert Brode.
Ein großes Dankeschön geht an den Landesschwimmverband Sachsen-Anhalt der diese Turnierteilnahme unterstützte, an die HALLOG GmbH die uns einen Bus zur Verfügung stellte, an die Trainer und Übungsleiter, die alle Spieler vorbereitet haben und natürlich auch an die Betreuer, Mitfahrer und Fans, die uns an diesem Wochenende zur Seite standen.

Ein besonderes Dankeschön und Kompliment sei hier noch einmal an den Bayrischen Schwimmverband und den vielen fleißigen Helfern des SC 1913 Schweinfurt gerichtet, die wieder einmal ein tolles Turnier ausgerichtet haben.


Endstand des 25. Miniturniers in Schweinfurt:

Platz 1SVV Plauen I
Platz 2LSVSA/SV Halle
Platz 3SV Weiden
Platz 4WSV Ludwigshafen
Platz 5SSV Esslingen I Sharks
Platz 6WF Fulda I
Platz 7SC Chemnitz
Platz 8SC 1913 Schweinfurt
Platz 9SV Würzburg 05
Platz 10SVV Plauen II
Platz 11SV Ludwigsburg
Platz 12SSV Esslingen I Dolphins
Platz 13WF Fulda II

Für die E-Jugend des SV Halle kämpften an diesem Wochenende:
Laurin Pilkenroth, Lea Schlieder (10), Emil Figl, Ewan Loges, Chris E. Priol Bicet (6), Nick Reppe (1), Lennardt Staudte (8), Clemens Fehringer, Otto Schneider, Edwin Brode (3), Jannis Ufer, Paul Simon (1), Till Ritzmann (2),

Katja Priol Bicet




zum Seitenbeginn  |  home


ebechler.de